Last Game
7:0

Next Game
15.12.2018 12:00
0:0

U15 Landesliga
PlatzMannschaftSpielePunkte
1EHC Troisdorf1026
2Moskitos Essen818
3EC Bergisch Land915
4Herforder EV1114
5TuS Wiehl913
6Herner EV710
7Bergisch Gladbach74
8GSC Moers72





U15 glücklicher 5:4-Sieger gegen Wiehl nach Penaltyschießen

News >> Knaben

Nach 60 überaus spannenden Minuten gegen Wiehl musste beim Stand von 4:4 (3:2, 1:0, 0:2) erstmals das Penaltyschießen entscheiden. Die Ice Dragons behielten die Nerven und holten zwei wichtige Punkte. 

Coach Frank Burchot musste kurzfristig auf die erkrankten Stiven Steinhauer und Alexander Baitinger verzichten. Die Ausfälle machten sich  besonders in der Abwehr bemerkbar, die das gesamte Spiel über verwundbarer als sonst war. Doch das Glück war heute öfter auf der Seite der Ostwestfalen: Zahlreiche gute Chancen der Wiehler gingen knapp daneben oder konnten von Torwart Steven Dick entschärft werden. Um so überraschender die Führung durch Dominik Kowalski (9.) der eng bedrängt von zwei Verteidigern Wiehls Torwart im Fallen zum 1:0 für die Gastgeber überwand. Kurz darauf legte er für Alex Steinhauer zum 2:0 auf (13.). Max Steinhauer erhöhte in der 16. Minute zum 3:0, gefühlt eine zu hohe Führung. Das sahen auch die Wiehler Pinguine so, die nicht aufsteclkten ubd durch Wiens (18.) und Justin Liefert (19.) zu zwei späten Toren in diesem Drittel kamen. 

Im zweiten Abschnitt legten die Herforder kämpferisch eine Schippe drauf und wurden auch in der Abwehr etwas sicherer. Tore wollten trotz zahlreicher Chancen auf beiden Seiten in diesem Abschnitt zunächst keine fallen. Es war erneut Dominik Kowalski, der mit einem schönen Distanzschuss das 4:2 erzielte (38.). Wiehl konnte dagegen die Herforder Goalies (in der 31. Minute kam Eric Kuliber für Stiven Dick) nicht überwinden. So ging es mit einem 4:2 für die Gastgeber in die Pause, in der es weitere schlechte Nachrichten gab, denn Ansgar Johann musste wegen einer Rückenblessur passen.

Im dritten Abschnitt lieferten sich Herforder und Wiehl einen zähen Kampf um jeden Zentimeter mit Vorteilen für die Gäste. Eric Kuliber konnte sich mehrfach auszeichnen. Und wie im ersten Drittel fielen die Tore für Wiehl erst ganz spät: Krüger erzielte mit perfekter Direktabnahme per Schlagschuss den Anschlusstreffer (54.), und 67 Sekunden vor Schluss dribbelte sich dann Barden durch vier Leute hindurch zum umjubelten 4:4 Ausgleich (59.). In den verbleibenden Sekunden passierte nichts mehr, und so kam es erstmals in dieser Saison und erstmals überhaupt für dieses Team zum Penaltyschießen: Alex und Max Steinhauer verwandelten souverän ihre Penaltys, Eric Kuliber vereitelte die Versuche der beiden Wiehler Schützen, so dass schon nach 4 Schüssen der Sieg für die Ice Dragons feststand.

Insgesamt ein glücklicher Sieg nach einem eher schwachen Spiel gegen starke Wiehler, die sich den einen Punkt mehr als verdient hatten. Neben dem zweifachen Torschützen Dominik Kowalski und den Steinhauer-Zwillingen lieferten auch Dominic Sauermilch und Nathan Düsberg eine starke Partie ab. "Es war kein gutes Spiel von uns, aber die Kinder haben gekämpft und sich so den Sieg verdient" fasste Frank Burchot das Spiel zusammen.

Am kommenden Wochenende haben die Ice Dragons Pause, weiter geht es am Samstag, 8.12. um 8:00 Uhr im "Kleinen Felde" gegen den GSC Moers. Ein "Dreier" gegen die bislang sieglosen aber wacker kämpfenden "Tiger" ist Pflicht, damit die Endrunde der ersten vier in Schlagweite bleibt.

Der HEV spielte mit: TW: #1 Steven Dick, #2 Eric Kuliber; V: #3 Marvin Bigalk, #4 Andre Bigalk (A), #6 Nathan Düsberg, #7 Lisa-Marie Utikal, #8 Verena Richter (C), . S: #5 Dominic Sauermilch, #9 Nico Maier, #15 Dominik Kowalski, #17 Pierre Supply, #18 Max Steinhauer, #20 Ansgar Johann (A), #21 Davis Schäfer, #22 Alex Steinhauer.

Strafminuten: Herford 6 - Wiehl 8.

Zuletzt geändert am: Nov 25 2018 um 10:24 AM

Zurück