Last Game
7:0

Next Game
15.12.2018 12:00
0:0

U15 Landesliga
PlatzMannschaftSpielePunkte
1EHC Troisdorf1026
2Moskitos Essen818
3EC Bergisch Land915
4Herforder EV1114
5TuS Wiehl913
6Herner EV710
7Bergisch Gladbach74
8GSC Moers72





U15 gewinnt überraschend deutlich 8:2 gegen den EC Bergisch Land

News >> Knaben

Mit einem in dieser Höhe unerwarteten 8:2 (3:1, 1:0, 4:1) im Heimspiel gegen den EC Bergisch Land setzten die Ice Dragons ihren jüngsten Aufwärtstrend fort und wahrten die Chance auf die Runde der ersten vier. 

Coach Frank Burchot konnte auf 13 Feldspieler und zwei Torhüter zurückgreifen, Olaf Serfling-Rautenberg auf Seiten der Gäste aus Solingen dagegen auf 15 plus zwei Torhüter. Auch sonst sah es in einer zunächst sehr kampfbetonten und angfangs zerfahrenen Partie zunächst nach einem leichten Übergewicht der gefälliger kombinierenden "Raptors" aus Solingen aus. Doch wie schon in einer Woche in Wiehl waren die Herforder die torgefährlichere Mannschaft: Andre Bigalk überwand Solingens Goalie aus kurzer Distanz zum 1:0 (9., Zuspiel Dominik Kowalski und Max Steinhauer). Ansgar Johann erhöhte mit einem trockenen Schuss in den Winkel auf 2:0 (13., Zuspiel Max Steinhauer). Nur 50 Sekunden später stellte Alex Steinhauer auf 3:0 (14.) - "gefühlt ein Tor zu hoch" wie man auf der Tribüne fachsimpelte. Den Raptors gelang immerhin noch der Anschluss durch Lunkhauser (18.).

Im zweiten Drittel legte Solingen eine Schippe drauf, schnürte den HEV in dessen Drittel ein - nur um sich im Gegenzug einen Konter zu fangen. Ansgar Johann spielte auf Max Steinhauer und blockte dann den Laufweg des zurückeilenden Solinger Verteidigers, so dass Max Steinhauer ungestört zum 4:1 einschießen konnte (25.). Für die folgenden fünfzehn Minuten neutralisierten sich beide Teams gegenseitig, so dass es mit dem 4:1 für die Hausherren in die Kabinen ging.

Ganz sicher hatte sich Solingen für den letzten Abschnitt noch etwas vorgenommen, doch es kam stattdessen das schnelle 5:1 durch Ansgar Johann, der mit einem präzisen Schlagschuss aus vier Metern einnetzte (41., Vorarbeit Max und Alex Steinhauer). Kurz darauf kamen die Raptors, die die Köpfe noch immer nicht hängen ließen, zu ihrem zweiten Treffer: Spelter, mit unzähligen Schlagschüssen auffälligster Spieler auf Seiten der Gäste, produzierte vom linken Rand der blauen Linie eine lange Bogenlampe, die sich zur allgmeinen Verblüffung hinter Herfords Goalie im Netz wiederfand (43.). Symptomatisch, dass an diesem Tag für die Gäste nur solche Sonntagsschüsse funktionierten. Denn statt eines letzten Aufbäumens kam nun die Max-Steinhauer-Show, der mit einem echten Hattrick (50., 52., 60.) für Herford den Deckel draufmachte. Als Assistenten zeichneten Alex Steinhauer, Andre Bigalk und Stiven Steinhauer verantwortlich. 

Am Ende war das 8:2 sicherlich um einige Tore zu hoch, doch die Punkte nahmen die Ice Dragons nach den unglücklichen Auftakt-Pleiten gegen Essen, Troisdorf und Herne gerne. Neben dem vierfachen Torschützen Max Steinhauer ist auch Andre Bigalk besonders zu erwähnen, der in der Offensive viele Nadelstiche setzte und sich immer besser durchsetzt. In der Verteidigung biss Stiven Steinhauer trotz Handverletzung auf die Zähne und gab der Abwehr zusammen mit Verena Richter und Marvin Bigalk die entschiedende Stabilität.

Am kommenden Samstag steht um 12:00 Uhr im kleinen Felde die Revanche gegen den Herner EV auf dem Plan, wo es Ende September mit einer Rumpftruppe eine sehr unglückliche 4:5-Niederlage gab. Auch hier stehen die Ice Dragons unter Druck, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu wahren.

Der HEV spielte mit: TW: #1 Steven Dick, #2 Eric Kuliber; V: #3 Marvin Bigalk, #4 Andre Bigalk (A), #7 Lisa-Marie Utikal, #8 Verena Richter (C), #16 Stiven Steinhauer. S: #5 Dominic Sauermilch, #9 Nico Maier, #11 Alexander Baitinger, #15 Dominik Kowalski, #18 Max Steinhauer, #20 Ansgar Johann (A), #21 Davis Schäfer, #22 Alex Steinhauer.

Strafminuten: Herford 6 - Bergisch Land 4.

Zuletzt geändert am: Nov 11 2018 um 1:35 PM

Zurück