Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Tiere im Westen - Heute: Die Bären

News >> Senioren

Bären sind eine Säugetierfamilie aus der Ordnung der Raubtiere. Die Familie umfasst 8 Unterarten, die sich alle im Körperbau gleichen: Sie sind massig und stämmig, ihr Kopf ist groß, Arme und Beine sind kurz und kräftig. In Deutschland kommen Bären nicht mehr in freier Wildbahn vor, können nur in Bärenparks angetroffen werden. Einer der bekanntesten Bärenparks ist dabei der Bärenpark im Icehouse an der Andernacherstrasse in Neuwied.

Die in Neuwied heimischen Bären sind allerdings eher untypische Vertreter ihrer Art. Während Bären eigentlich Einzelgänger sind und sich im Winter ausruhen, jagt der Neuwieder Bär im Rudel, hält eine Sommerruhe und ist in den Wintermonaten am aktivsten. Während der gewöhnliche Bär ein Allesfresser ist, ist der Neuwieder Bär sehr beschränkt in seiner Nahrungsaufnahme, er ernährt sich von Erfolg und Applaus. Allerdings sind Bären nicht Standorttreu, für die Nahrungsaufnahme nehmen sie Wanderungen von mehreren hunderten Kilometern auf sich, da gehen der gewöhnliche Bär und der Neuwieder Bär wieder zusammen. Da Bären unter Naturschutz stehen, lässt man sie in den meisten dieser Jagdgebiete gewähren, so geschehen in diesem Winter schon in Hamm, Neuss und Dinslaken, einzig in Ratingen wurde ihnen von einer dort ansässigen außerirdischen Lebensform die Nahrungsaufnahme verweigert.

Auch im ostwestfälischen Herford, dem Vernehmen nach das nächste Ziel der Neuwieder (Wander)Bären, bereitet man sich derzeit akribisch auf das Errichten eines Schutzwalles vor. Denn man möchte die dort heimischen Drachen, die den gleichen Speiseplan haben, vor übergriffigen Bären schützen. Da die Flora und Fauna in Herford nur eine Spezies mit diesem speziellen Nahrungsbedarf ausreichend versorgen kann, bittet der Tierschutzbund um tatkräftige Unterstützung. Mit lauten Gesängen, Trommeln und Anfeuerungen der Drachen könnte es gelingen, die Neuwieder Bären zu vertreiben, bevor sie zu Problembären werden! Der Tierschutzbund selbst versucht den Weg der Bären und der Drachen ein wenig zu steuern, der Höhepunkt der Nahrungsstreitigkeiten wird am Freitagabend um 20:30 Uhr in der Eishalle „Im kleinen Felde“ erwartet.

Also wie immer: Freitagabend ALLE IN DIE HALLE!

Zuletzt geändert am: Oct 25 2017 um 3:00 PM

Zurück