Last Game
3:11
Zum Spielbericht

Next Game
19.10.2018 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären618
2EHC Neuwied615
3EG Diez-Limburg612
4Ratinger Aliens 97610
5ERV Dinslaken Kobras69
6Soester EG58
7Herforder EV56
8Neusser EV66
9Luchse Lauterbach63
10Löwen Frankfurt U2560





Spiel 4, Sieg 4 – Ice Dragons schlagen Köln deutlich!

News >> Senioren

Zweites Heimspiel in der Aufstiegsrunde, zum zweiten Mal ausverkauft! Wenn auch viele Eishockeybegeisterte erst mit Anpfiff in die Halle pilgerten, vorher lief schließlich das Halbfinale der Handball-EM im Fernsehen, füllte sich die Eishalle „Im kleinen Felde“ dennoch bis Mitte des ersten Drittels vollständig. Die Ice Dragons wussten, was sie ihren vielen Fans schuldig waren, steigerten sich nach durchwachsenem ersten Drittel immer mehr und behielten am Ende mit 8:2 deutlich die Oberhand!



In den ersten Minuten des Spiels hatten die Ice Dragons, bei denen kurzfristig Jury Lütgen mit einer Armverletzung ausfiel, viel Mühe mit den Gästen aus Köln. Die Haie agierten aus einer sicheren Defensive, gaben den Ice Dragons kaum Raum zu kombinieren. Doch nach und nach erspielten sich die Hausherren erst ein Übergewicht, dann stieg die Anzahl der Torchancen rapide an und in der 9. Minute dann gingen die Ice Dragons in Führung. Goalie Lars Morawitz hatte die Scheibe am Tor angenommen, spielte weiter auf Killian Hutt, der fand seinen Sturmkollegen Chad Evans in aussichtsreicher Position und Raphael Leibfried war zum ersten Mal geschlagen. Offensiv kamen die Ice Dragons nun ins Rollen, vergaben aber immer wieder beste Torchancen. Defensiv dagegen war noch viel Sand im Getriebe, was die Gäste in der 17. Minute nutzten. Nach einem Fehler in der Herforder Hintermannschaft kamen die Haie in der Herforder Zone an die Scheibe, über Jannik Herzog und Peter Zirnow kam die Scheibe zu Jannik Moser, der fackelte nicht lange und bezwang Morawitz durch die Hosenträger zum zu diesem Zeitpunkt etwas überraschendem 1:1. Chancen waren in der Folge noch viele zu bestaunen, Tore jedoch nicht, so dass es mit einem Unentschieden in die erste Pause ging.


Im zweiten Drittel wirkten die Ice Dragons erst unkonzentriert, der eigentlich von den HEV Cracks gewohnte Zug zum Tor war nicht zu erkennen. Als dann innerhalb von drei Minuten insgesamt 3 Herforder Spieler auf die Strafbank mussten und so die Gäste gleich fünf Minuten in Überzahl agieren konnten, davon mehr als eine Minute mit zwei Mann mehr auf dem Eis, legten die Ice Dragons plötzlich den Hebel um. In numerischer Unterzahl ließen sie kaum Schüsse zu, kämpften wie die Löwen und bissen sich so in die Partie. Kaum wieder komplett, zogen sie dann das Tempo an und berannten das Tor von Raphael Leibfried! Der stand nun im Mittelpunkt und konnte auch schnell die Scheibe aus dem Netz fischen, Killian Hutt hatte ihn in der 33. Minute verladen. Nur eine Minute später dann war es Fabian Staudt, der auf 3:1 erhöhte. Von Lucas Klein und Alex Seel auf die Reise geschickt, zog er in Höhe des rechten Bullypunktes mit einem gewaltigen Schuss ab, der unhaltbar unter der Latte einschlug. Nachdem dann Lucas Klein in Überzahl in der 36. Minute und  Chad Evans in der 39. Minute die Anzeige auf 5:1 gestellt hatten, tauschte Gästecoach Bernd Arnold seinen Goalie Raphael Leibfried gegen Hagen Blum aus. Der ließ in den verbleibenden Sekunden bis zur Pause nichts mehr anbrennen, so dass es beim 5:1 blieb.



Im letzten Drittel änderte sich das Bild auf dem Eis nicht. Die Ice Dragons marschierten munter nach vorne, schossen Hagen Blum direkt warm. Der konnte 5 Minuten lang seinen Kasten sauber halten, dann war Alexander Seel zur Stelle, der eine Vorarbeit von Lucas Klein und Fabian Staudt zum 6:1 verwertete. Das siebte Tor war dann dem „Wookiee“, wie Chad Evans  auf Grund seiner Statur und der langen Haare von vielen liebevoll genannt wird, vorbehalten. Nach Vorarbeit von Killian Hutt und Nils Bohle sorgte er in der 50. Minute in Überzahl dafür, dass die Star Wars Melodie als Torsong durch die Halle schallte und die Anzeigentafel auf 7:1 umsprang. Das Spiel war nun entschieden, Lars Morawitz machte zwischen den Pfosten Platz für Lars Rusche und die Ice Dragons nahmen ein wenig Tempo raus. Allerdings zeigte sich, dass auch immer die Konzentration leidet, wenn ein Team das Tempo etwas drosselt. So konnte Lars Rusche erst einmal ein paar hochkarätige Torchancen der Gäste entschärfen, ehe er in der 56. Minute dann chancenlos war, als Lars Möltgen das 7:2 erzielte. Doch das letzte Wort sollten die Gäste auf keinen Fall haben, das war den Ice Dragons anzusehen. Sie wollten nun mit aller Macht den achten Treffer und sie sollten ihn bekommen! In Unterzahl kam die Scheibe in der 59. Minute über Nils Bohle zu Killian Hutt, der von außen links ins gegnerische Drittel lief und durch zwei Gegenspieler hindurch trocken zum 8:2 Endstand abschloss.



Torfolge:
1:0 Evans/Hutt/Morawitz (08:51); 1:1 Moser/Zirnow/Herzog (16:48); 2:1 Hutt/Evans/Bohle (31:01);
3:1 Staudt/Seel/Klein (32:05); 4:1 Klein/Staudt/Nasebandt (35:21) PP1; 5:1 Evans/Schürstedt/Kiel (38:00);
6:1 Seel/Staudt/Klein (45:18); 7:1 Evans/Hutt/Bohle (49:39) PP1; 7:2 L.Möltgen/Möllenbeck/Pniewski (55:39);
8:2 Hutt/Bohle (58:40) UZ1

Strafminuten:
Herford 10
Köln 14

 

Zuletzt geändert am: Jan 30 2016 um 11:51 PM

Zurück