BRAX - FEEL GOOD Herforder AOK Die Gesundheitskasse Area 51 Computer Handels GmbH Radio Herford badplus BRAX - FEEL GOOD Marktkauf Feldmann Spedition Fliesengeschäft Melzer Welbers Transporte Bitex Textilveredelung Juwelier Hungeling Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Westfa Werbung Stegelmann Autos für Lippe Planet Hockey BRAX - FEEL GOOD Targobank Wesle Kfz - Ihr Fuhrpark in guten Händen BRAX - FEEL GOOD Macron Store Herford BRAX - FEEL GOOD Wittig Container Sparkasse Herford Kranz Oil BRAX - FEEL GOOD Strohbecke Internationale Spedition SK Inova Fritz Pieper Omnibusverkehr ABC Krankenfahrten GmbH
Last Game
5:3
Zum Spielbericht

Next Game
15.09.2017 20:30
0:0

Relegationsrunde
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV1025
2ERV Dinslaken Kobras1020
3Grefrather EG1019
4Eisadler Dortmund109
5Soester EG109
6RT Bad Nauheim108





Raus mit Applaus - Ice Dragons verlieren umkämpftes Spiel 5!

News >> Senioren

Sie sind gerannt, haben gekämpft, sich in Schüsse geschmissen und alles getan, was in Ihrer Macht lag. Aufgeben gehörte da definitiv nicht dazu! Aber am Ende, das muss man so akzeptieren, waren die Ice Aliens einfach effektiver im Abschluss. So blieb den Ice Dragons nach aufreibenden 60 Minuten und einer 5:3 Niederlage nichts anderes übrig, als den Ice Aliens sportlich fair zum Erreichen des Finales zu gratulieren und sich von den wieder zahlreich mitgereisten Fans in die Sommerpause zu verabschieden.

Volldampf voraus, das war die Marschrichtung die Jeff Job seinen Mannen mit auf den Weg gegeben hatte. Und sie setzten es um, machten Druck auf das von Christoph Oster gehütete Tor. Die Scheibe jedoch wollte einfach nicht hinein. Besser machten es die Ice Aliens. In Überzahl spielten sie die Abwehr der Ice Dragons clever aus, am Ende stand Milan Vanek in der 11. Minute frei und brachte die Hausherren mit der ersten echten Torchance in Führung. Nur 2 Minuten später hatten die Ice Dragons die riesen Chance zum Ausgleich, Johannhardt verpasste nur knapp. Und nun ging es ganz schnell, im direkten Gegenzug war Tobias Brazda zur Stelle, nutzte eine Vorlage von Benjamin Hanke und erhöhte auf 2:0, ein Ergebnis, was zu diesem Zeitpunkt absolut nicht dem Spielverlauf entsprach. Die Treffer zeigten Wirkung, geschockte Ice Dragons ließen sich jetzt hinten rein drängen,  konnten aber gestützt auf Lars Morawitz weitere Gegentreffer verhindern.

Das zweite Drittel begann wie das erste, bei gleicher Spielerzahl drückten die Ice Dragons auf das von Christoph Oster gehütete Tor, jedoch ohne Erfolg. Kaum war Ratingen in Überzahl klingelte es erneut, Milan Vanek erhöhte in der 24. Minute auf 3:0. Mit dem Mute der Verzweiflung griffen die Ice Dragons weiter an, doch Ratingen verteidigte geschickt. Und so wurde die Kopie des ersten Drittels in der 37. Minute komplett, als Killian Hutt vorne einen „100%ige“ verpasste, die Ice Aliens im Gegenzug gut aufbauten, die Herforder Abwehr aushebelten und durch Benjamin Hanke auf 4:0 erhöhen konnten. Eigentlich war das Spiel jetzt gelaufen. Aber die Drachenherzen hatten noch lange nicht aufgehört zu schlagen, Sie versuchten in einer nun immer ruppiger werden Partie weiterhin ihr Glück, doch es blieb bis zur Pause beim 4:0.

Daran änderte sich auch im letzten Drittel nichts. Aufgeben war nicht drin, das Team von Jeff Job wollte sich einfach nicht geschlagen geben! Und sie bekamen ein wenig Schützenhilfe der Ice Aliens, die nun mehrfach auf der Strafbank Platz nahmen. Christoph Oster hatte alle Hände voll zu tun, war er jedoch geschlagen, kamen ihm Pfosten und Latte zur Hilfe. Erst in der 53. Minute musste der Ratinger Goalie erstmals hinter sich greifen, als Zack MacQueen in Überzahl auf 4:1 verkürzen konnte. Als dann erneut Zack MacQueen, wieder in Überzahl, die Anzeigetafel in der 56. Minute auf 4:2 stellte, war der Glaube der Ice Dragons wieder voll da! Sie warfen alles nach vorne… und rannten den cleveren Ice Aliens ins offene Messer, die durch Stepan Kuchynka in der 59. Minute in Unterzahl auf 5:2 erhöhten. Doch zum Aufgeben war es nun zu spät! In Überzahl konnte Killian Hutt, in der 60. Minute auf 5:3 verkürzen und damit noch einmal letzte Kräfte mobilisieren. Jeff Job zog nun Lars Morawitz zu Gunsten eines weiteren Feldspielers, wollte das Unmögliche möglich machen, doch die Ice Aliens konnten die Führung bis zum Schlusspfiff halten.

Am Ende muss man den Ratinger Ice Aliens nach einer unglaublich spannenden und nervenaufreibenden 5-Spiele-Serie zum Einzug ins Finale gratulieren, in der vor allem die Cleverness und Effektivität vor dem Tor den Unterschied ausmachte. Die Ice Dragons jedoch brauchen den Kopf nicht hängen lassen, was die mitgereisten Fans ihnen auch mit den entsprechenden „Streicheleinheiten“ auch sofort zeigten. Als Aufsteiger den amtierenden Meister und Top-Favoriten in 5 Spiele zu zwingen, damit hatte in der Liga wohl niemand gerechnet! Nun heißt es Bärte ab (zumindest bei einigen) und ein wenig entspannen, bevor es mit dem Sommertraining weiter geht!

Torfolge:
1:0 Vanek/Schumacher/Fischbuch (10:46) PP1; 2:0 To.Brazda/Hanke/Schneider (12:43);
3:0 Vanek/Scharfenorth/Fischbuch (23:27) PP1; 4:0 Hanke/Schneider/Ti.Brazda (36:09);
4:1 MacQueen/Hutt/Staudt (52:41) PP1; 4:2 MacQueen (55:54) PP1;
5:2 Kuchynka/Fischbuch/Schumacher (58:19) UZ1; 5:3 Hutt/Schinke/Johannhardt (59:15) PP1

Strafminuten:
Ratingen 37 + 10 (To.Brazda) + 2* Spieldauer (Hoth/Migas)
Herford 22 + 10 (Staudt)
 

Zuletzt geändert am: Mar 13 2017 um 2:54 PM

Zurück