Last Game
10:5

Next Game
28.09.2019 08:00
0:0

U13 Regionalliga B
PlatzMannschaftSpielePunkte
0Kölner EC 1b00
0EV Duisburg00
0RT Bad Nauheim00
0Krefelder EV 1b00
0EJ Kassel00
1Soester EG1832
2Herforder EV1832
3SG Dinslaken/Grefrath1821
4EHC Gelsenkirchen1717
5Lippe Hockey Hamm1812
6SV Brackwede1810
7GSC Moers170





Krimi Teil II: Kleinschüler machen es beim 6:3 in Soest nochmal spannend...

News >> Kleinschüler

Der ungewohnten Favoritenrolle wurden die HEV-Kleinschüler beim 6:3 (3:0, 2:1, 1:2) in Soest gerecht. Trotz 5:1-Führung kamen die Ice Dragons in den letzten 10 Minuten aber nochmal ins Zittern. Kapitän Verena Richter gelang mit dem umjubelten 6:3 in der Schlussminute die Entscheidung.

Einige ungewöhnliche Dinge gab es aufseiten des HEV in diesem Spiel: Erstmals stand Eric Kuliber von Anfang an im Tor (er war beim 7:6 gegen Gelsenkirchen absprachegemäß nicht eingesetzt worden) und spielte zum ersten Mal die gesamte Partie durch. Zudem fehlte mit Max Knetsch (Grippe) ebenfalls erstmals in dieser Saison ein ganz wichtiger "Turm" in der Abwehr. Die gastgebenden "Bördeindianer" aus Soest wollten nach ihrem ersten Saisonerfolg gegen Dinslaken nun gerne nachlegen und gingen das Spiel enstprechend motiviert an.

Doch die Ice Dragons waren von Anfang an die torgefährlichere Mannschaft. Nach einigen knapp vergebenen Chancen gelang Verena Richter auf Zuspiel von Ansgar Johann die Führung (4.). Ebenfalls Ansgar Johann erhöhte dann durch zwei weitere Treffer (8./Pass von Steven Sawatzky und 14./Pass von Marvin Bigalk) auf 3:0. Soest zeigte in Puckbesitz zwar ein ansprechendes Spiel, verlor aber vor dem Tor den Puck entweder an die aufmerksame Herforder Defensive oder scheiterte im Abschluss am glänzend aufgelegten Eric Kuliber. Immer wieder kam Herford durch Ansgar Johann und Andre Bigalk zu gefährlichen Kontern, die aber meist vom Goalie der Bördeindianer in höchster Not entschärft werden konnten.

Im zweiten Drittel erhöhte Herford durch zwei weitere Treffer von Ansgar Johann auf 5:1 (23./Pass von Dominic Sauermilch, 38./Pass von Verena Richter). Zwischenzeitlich hatte hatte Westermann für die Gastgeber (32.) verkürzt. Bei den häufiger werdenden Torgelegenheiten der Soester zeigte sich Eric Kuliber bestens auf dem Posten. 

Im Schlussdrittel kam Soest dann aber doch noch einmal auf: Ansgar Johann wurde auf dem Weg zum Torerfolgt klar gefoult und musste zur Behandlung auf die Bank begleitet werden. Nach der Unterbrechung warteten alle vergebens auf die fällige 2-Minuten-Strafe für Soest, stattdessen erhöhten die Gastgeber im direkten Gegenzug durch Brüser (47.) auf 2:5. Und als die Herforder den Puck gefühlt zwei Minuten lang nicht aus dem eigenen Drittel bekamen, gelang Westermann 10 Minuten vor Schluss noch das 3:5. Nun witterten die Gastgeber noch einmal Morgenluft und warfen alles nach vorne. Bei den Ice Dragons wurde neben der nachlassenden Kraft der Leistungsträger auch die fehlende Spielerfahrung der vielen neueren Kinder immer deutlicher: Wie bekommt man die Scheibe einfach nur irgendwie raus aus dem eigenen Drittel?

Im Angriff war Fortuna den Gästen nicht mehr wohlgesonnen: Mehrfach kratzte Soests Goalie Kroll, der von seinen Mitspielern jetzt frenetisch gefeiert wurde, bei Großchancen von Andre Bigalk und Ansgar Johann noch irgendwie den Puck von der Linie. Auch das Aluminum musste zwischendurch mal für die Bördeindianer retten. Zudem wurde das Spiel immer nickliger: So mancher Ice Dragon landete umzingelt von hakelnden Schlägern und gestellten Beinen auf dem Eis. Fast immer waren es grenzwertige Situationen, doch das Soest im gesamten Match völlig ohne Strafzeit davonkam, war schon etwas glücklich.

Schließlich ging der Kapitän vorweg: Nach einem weiteren, nicht geahndeten Foul raffte sich Verena Richer noch einmal auf und erzielte 30 Sekunden vor Schluss mit dem 6:3 nach tollem Sololauf die endgültige Entscheidung.

Beim HEV überzeugten neben den Torschützen vor allem Andre und Marvin Bigalk sowie Goalie Eric Kuliber. Vielversprechende Ansätze zeigten unter den vielen Neulingen u.a. Patrick Baus mit konzentrierter Abwehrleistung sowie Steven Sawatzky mit ansprechendem Zug nach vorne.  Aufseiten der Gastgeber verdiente sich Goalie Cedric Kroll Bestnoten, ebenfalls gefielen Brüser und Westermann.

Kommenden Samstag (13.2.) um 11 Uhr erwarten die Ice Dragons im heimischen Kleinen Felde mit dem EHC Troisdorf einen dicken Brocken. Die Troisdorfer wollen sich sicher für die überraschende Heimniederlage im November revanchieren. Damals fehlten ihnen einige Leistungsträger. Spannung ist angesagt!

HEV Kleinschüler: Tor: #2 Eric Kuliber, #1 Steven Dick. Verteidigung: #3 Marvin Bigalk, #4 Andre Bigalk (A), #8 Verena Richter (C). Angriff: #7 Adam Falk, #9 Steven Sawatzky, #10 Joshua Bierkandt, #11 Alexander Baitinger, #16 Lisa-Marie Utikal,. #17 Patrick Baus, #18 Dominic Sauermilch, #20 Ansgar Johann (A), #22 Nico Meier.

Torfolge: 0:1 Richter/Johann (3:57), 0:2 Johann/Sawatzky (7:40), 0:3 Johann/M.Bigalk (13:14), 0:4 Johann/Sauermilch (22:59), 1:4 Westermann/Gerdes (31:45), 1:5 Johann/Richter (37:18),  2:5 Brüser/Jahn (46:13), 3:6 Westermann (49:50), 3:6 Richter (59:30).

Strafminuten: Soest 0 - Herford 0.

 

 

Zuletzt geändert am: Feb 08 2016 um 10:23 AM

Zurück