BRAX - FEEL GOOD Herforder Area 51 Computer Handels GmbH Radio Herford badplus BRAX - FEEL GOOD Marktkauf Feldmann Spedition Fliesengeschäft Melzer Welbers Transporte Bitex Textilveredelung Juwelier Hungeling Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Westfa Werbung Stegelmann Autos für Lippe Planet Hockey BRAX - FEEL GOOD Wesle Kfz - Ihr Fuhrpark in guten Händen BRAX - FEEL GOOD BKK Gildemeister Seidensticker Eurofit GmbH Ihre Sicherheit Sicherheitsdienstleistungen Bauer Hockey BRAX - FEEL GOOD Wittig Container Sparkasse Herford Kranz Oil BRAX - FEEL GOOD Fritz Pieper Omnibusverkehr Pflegenswert Pflegedienst Herford
Last Game
6:4
Zum Spielbericht

Landesliga
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Mosiktos Essen1628
2Herforder EV1628
3Bergisch Gladbach1622
4EHC Troisdorf1620
5EC Bergisch Land1616
6TuS Wiehl1612
7Löwen Frankfurt1611
8EC Lauterbach165
9EHC Neuwied162





Knaben nach überraschend hohem 12:4 Sieg gegen Essen Tabellenführer

News >> Knaben

Mit einem so nie erwarteten 12:4 (7:3,3:1,2:0) gegen die stark ersatzgeschwächten Moskitos aus Essen eroberten die HEV-Knaben erstmals die alleinige Tabellenführung.

Essens Trainer Sascha Baltissen musste auf zahlreiche Stammkräfte verzichten, darunter Liga-Topscorer Joey Petrozza, der mit 7 Scorerpunkten pro Spiel in der Regel die "Halbe Miete" in der Offensive der Moskitos ist. Doch auch ohne ihn erwischten die mit 11+1 angetretenen Essener den schwungvolleren Start: Röder traf zweimal binnen weniger Sekunden (4.) und schon lagen die defensiv unsortierten Ice Dragons mit 0:2 zurück. Man merkte deutlich: Auch ersatzgeschwächt ist dieses Essener Team ein Kaliber. Dann aber schlugen die Ice Dragons zurück:  Ansgar Johann (6.), Max Steinhauer (7.), Nathan Düsberg (7.) und Stiven Steinhauer (10.) machten binnen vier Minuten aus dem 0:2 ein 4:2. Alex Steinhauer (12.) und noch zweimal Ansgar Johann (14./17.) schraubten den Vorsprung bis zur Pause auf 7:3 - Scholz hatte zwischenzeitlich (15.) für die Gäste getroffen. Im weiten Rund der Eishalle "Im kleinen Felde" rieb man sich die Augen.

Deutlich verbessert kamen die Gäste aus der Kabine und nahmen vor allem die Torschützen vom Dients beim HEV stärker unter Bewachung. Prompt trafen andere: Kapitän Verena Richter, sonst Fels in der Abwehr,  erzielte mit einem mutigen Vormarsch das 8:2 (21.) und wurde entsprechend gefeiert. Dann zwei Tore von Max Steinhauer (24./33.) und es stand 10:3. Röder verkürzte nochmal auf 10:4 (35.), doch ansonsten konnten die Moskitos in diesem Drittel nicht zustechen, obwohl durchaus ansprechend im Puckvortrag. Die HEV-Defensive war auf dem Posten. "Trotzdem," so meinte ein HEV-Papa, "man hat immer noch nicht das Gefühl, dass das Ding durch ist."

Im letzten Abschnitt waren es die Essener, die trotz kleineren Kaders mehr Luft hatten und bis zum Ende immer wieder versuchten, heranzukommen. Bis in die Schlusssekunden wurde verbissen um jeden Puck gefightet. Tore fielen aber nur noch für die Gastgeber: Max Steinhauer (49.) und Nathan Düsberg (53.) machten das Dutzend voll. In Anbetracht der vielen druckvollen Essener Angriffe fiel das 12:4 für Herford am Ende gefühlt etwas zu hoch aus. Neben den Steinhauer-Zwillingen, die sich heute kämpferisch Bestnoten erarbeiteten, und Verena Richter, die in der Abwehr viele brenzlige Situationen souverän entschärfte, machten auch Nico Maier und Nathan Düsberg mit couragierten Aktionen nach vorne auf sich aufmerksam. Andre Bigalk hielt kämpferisch gegen die körperlich starken Essener exzellent dagegen, Dominic Sauermilch überzeugte durch einige gute Defensiv-Aktionen. 

Mit dem überraschend hohen Sieg setzten sich die HEV-Knaben erstmals seit langem allein an die Tabellenspitze - nach 14 von 16 Spielen hat Herford 26 Punkte, Essen 24. Zwei Siege trennen die Ice Dragons noch von der Meisterschaft. Aber: Es geht dabei auch noch einmal nach Essen, wo es gegen die volle Besetzung der Moskitos ein ganz anderes Spiel werden dürfte. Respekt haben sich die Herforder jedenfalls verschafft. Am kommenden Samstag kommt aber zuerst die TuS Wiehl nach Herford. Die Partie musste zum Leidwesen der Gäste wegen des Aufstiegsspiels zur Schüler-Bundesliga von 12:00 auf 8:00 vorverlegt werden.  

Der HEV spielte mit: TW #1 Steven Dick, #2 Eric Kuliber. V: #3 Marvin Bigalk, #7 Lisa-Marie Utikal, #8 Verena Richter (C), #16 Stiven Steinhauer. S: #4 Andre Bigalk (A), #5 Dominic Sauermilch, #6 Nathan Düsberg, #9 Nico Maier, #12 Eric Wischnenko, #15 Dominik Kowalski, #18 Max Steinhauer, #20 Ansgar Johann (A), #22 Alex Steinhauer.

Torfolge:
0:1 Röder (Schumacher, 3:18), 0:2 Röder (Oligmüller, Irmsch, 3:37), 1:2 Ansgar Johann (Max Steinhauer, Stiven Steinhauer, 05:14), 2:2 Max Steinhauer (Ansgar Johann, 06:25), 3:2 Nathan Düsberg (Andre Bigalk, Nico Maier, 06:48), 4:2 Stiven Steinhauer (Ansgar Johann, 09:19, ÜZ+1), 5:2 Alex Steinhauer (Stiven Steinhauer, 11:14), 6:2 Ansgar Johann (13:33), 6:3 Scholz (14:36), 7:3 Ansgar Johann (16:21, ÜZ+1)
8:3 Verena Richter (20:30), 9:3 Max Steinhauer (Verena Richter, 23:49) 10:3 Max Steinhauer (Stiven Steinhauer, 32:07, ÜZ+1), 10:4 Scholz (Mosch, 34:06),
11:4 Max Steinhauer (Alex Steinhauer, 48:57), 12:4 Nathan Düsberg (Nico Maier, 52:28)
 
Strafminuten: Herford 2+10 - Essen 10

Zuletzt geändert am: Mar 10 2018 um 3:12 PM

Zurück