BRAX - FEEL GOOD Herforder Area 51 Computer Handels GmbH Radio Herford badplus BRAX - FEEL GOOD Marktkauf Feldmann Spedition Fliesengeschäft Melzer Welbers Transporte Bitex Textilveredelung Juwelier Hungeling Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Westfa Werbung Stegelmann Autos für Lippe Planet Hockey BRAX - FEEL GOOD Wesle Kfz - Ihr Fuhrpark in guten Händen BRAX - FEEL GOOD BKK Gildemeister Seidensticker Eurofit GmbH Bauer Hockey BRAX - FEEL GOOD Wittig Container Sparkasse Herford Kranz Oil BRAX - FEEL GOOD Fritz Pieper Omnibusverkehr
Last Game
7:4

Next Game
13.01.2018 10:30
0:0

Landesliga
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV610
2Bergisch Gladbach68
3Mosiktos Essen36
4EHC Troisdorf56
5Löwen Frankfurt45
6EC Bergisch Land54
7TuS Wiehl32
8EC Lauterbach41
9EHC Neuwied60





Knaben holen sich mit 10:5-Überraschungssieg gegen Bergisch Gladbach Platz 1 zurück

News >> Knaben

Mit einem in dieser Höhe kaum für möglich gehaltenen 10:5 (2:1, 3:1, 5:3) gegen den ESV Bergisch Gladbach eroberten die HEV Knaben die zwischenzeitlich an die Gäste verlorene Tabellenspitze wieder zurück und zeigten ihre bisher beste Saisonleistung.

Coach Frank Burchot konnte auf 12 Feldspieler zurückgreifen, sein Gegenüber von den "Real Stars" auf deren 17. Doch das solche Zahlen im Eishockey genauso wenig aussagen wie die berühmte "Papierform", wurde schnell deutlich: Vor allem die erste Reihe der Herforder domierte den Gegner deutlich, schnürte ihn immer wieder im eigenen Drittel ein. Umso ärgerlicher, dass gleich der erste Konter der Gäste saß: Honert (3.) ließ Torwart Eric Kuliber keine Chance und traf zum 0:1. Doch keine zwei Minuten später glich Alex Steinhauer auf Zuspiel von Ansgar Johann zum 1:1 aus (5.) und erhöhte dann auf 2:1 (7., Zuspiel Max Steinhauer). In der Folge entwickelte sich ein gutklassiges Spiel mit Chancen Hüben wie Drüben, allein das Zielwasser fehlte auf beiden Seiten. So ging es mit der knappen Führung für die HEV-Knaben in die erste Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff traf dann Ansgar Johann nach Alleingang zum 3:1 (22.), den Honert postwendend zum 3:2 (23.) konterte, als HEV-Goalie Eric Kuliber den auf ihn gespielten Puck nicht energisch genug klären konnte. Es begann eine hochspannende Phase, in der der Torwart der Gastgeber mehrfach Gelegenheit bekam, seinen Fehler wieder auszubügeln. Die Treffer fielen dann zum Glück auf der anderen Seite: Max Steinhauer (36.) und Andre Bigalk mit einem schönen Konter (40.) sorgten für eine beruhigende 5:2 Pausenführung.

Im letzten Abschnitt erhöhte zunächst Ansgar Johann auf 6:2 (47.), doch wieder konterte Bergisch Gladbach zum 6:3 durch Schiefen (49.). Erst ein toller Schlagschuss von Stiven Steinhauer auf Vorlage von Ansgar Johann zum 7:3 (50.) und kurz darauf ein schönes Tor von Nathan Düsberg (Vorlage Andre Bigalk) zum 8:3 (51.) beseitigten die letzten Zweifel. Beide Teams wechselten die Torhüter, bei den Ice Dragons kam Steven Dick zum Einsatz, der sich gleich gut einführte und seine Farben vor erneuter Spannung bewahrte. Dennoch sorgten die nachlassenden Kräfte seiner Vorderleute jetzt für eine Menge Arbeit. Honert (56.) und Müllejans (60.) konnten noch etwas Ergebnis-Kosmetik für die enttäuschten Gäste aus dem Bergischen betreiben, deren lautstarker Eltern-Anhang seine Fangesänge inzwischen diskret eingestellt hatte. Auch der HEV verbuchte noch zwei Treffer: Alex Steinhauer (56., Pass von Stiven Steinhauer) und Ansgar Johann (59., Nachschuss, Alex Steinhauer) schraubten das Endresultat auf 10:5.

Gegen die jederzeit gefährlichen und stets gefällig kombinierenden "Real Stars" überzeugte der HEV mit einer konzentrierten Leistung. Besonders zu erwähnen das gute Zusammenspiel der Truppe von Frank Burchot, die konsequent den besser postierten Mitspieler suchte und auch immer wieder fand. Verena Richter und Stiven Steinhauer dirigierten die Abwehr souverän und zogen zusammen mit ihren unermüdlichen Nebenleuten dem Favoriten den Zahn. Vorne sind die HEV-Knaben mit dem "Trio Infernale" aus den Steinhauer-Zwillingen Max und Alex sowie Ansgar Johann immer für Tore gut. Immer besser kommt Andre Bigalk ins Spiel, Kleinschüler Nathan Düsberg ist inzwischen eine feste Größe im Team. Erfreulich dass auch in der "zweiten Reihe" das Zusammenspiel immer besser klappt.

Am kommenden Samstag empfangen die Ice Dragons bereits in aller Frühe (8:00 Uhr) die Raptors aus Solingen, gegen die es im Hinspiel mit dezimiertem Kader nichts zu bestellen gab. Man darf gespannt sein!

Der HEV spielte mit: TW, #1 Steven Dick, #2 Eric Kuliber. V: #3 Marivin Bigalk, #4 Andre Bigalk (A), #7 Lisa-Marie Utikal, #8 Verena Richter (C), #16 Stiven Steinhauer. S: #5 Dominic Sauermilch, #6 Nathan Düsberg, #9 Nico Maier, #15 Dominik Kowalski, #18 Max Steinhauer, #20 Ansgar Johann (A), #22 Alex Steinhauer.

Strafminuten: Herford 4 - Bergisch Gladbach 6

Zuletzt geändert am: Nov 21 2017 um 1:55 PM

Zurück