Herforder EV - News
BRAX - FEEL GOOD Herforder Area 51 Computer Handels GmbH Radio Herford badplus BRAX - FEEL GOOD Marktkauf Feldmann Spedition Fliesengeschäft Melzer Welbers Transporte Bitex Textilveredelung Juwelier Hungeling Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Westfa Werbung Stegelmann Autos für Lippe Planet Hockey BRAX - FEEL GOOD Wesle Kfz - Ihr Fuhrpark in guten Händen BRAX - FEEL GOOD BKK Gildemeister Seidensticker Eurofit GmbH Ihre Sicherheit Sicherheitsdienstleistungen Bauer Hockey BRAX - FEEL GOOD Wittig Container Sparkasse Herford Kranz Oil BRAX - FEEL GOOD Fritz Pieper Omnibusverkehr Pflegenswert Pflegedienst Herford
Last Game
6:4
Zum Spielbericht

Landesliga
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Mosiktos Essen1628
2Herforder EV1628
3Bergisch Gladbach1622
4EHC Troisdorf1620
5EC Bergisch Land1616
6TuS Wiehl1612
7Löwen Frankfurt1611
8EC Lauterbach165
9EHC Neuwied162





Knaben beim 21:2 gegen Neuwied kaum gefordert - Zweikampf an der Tabellenspitze

News >> Knaben

Mit 21:2 (9:0, 7:2,5:0) behielten die HEV-Knaben in einer einseitigen Partie gegen den Vorletzten EHC Neuwied erwartungsgemäß die Oberhand und schlossen zum Tabellenführer Moskitos Essen auf.   

Trainer Frank Burchot musste kurzfristig auf den erkrankten Torhüter Steven Dick verzichten. Mit Erik Wischnenko und Nathan Düsberg fehlten zudem zwei Kleinschüler wegen Spielen in ihrer eigenen Altersklasse. Dennoch ergab sich gegen die mit 9+2 angereisten Gäste aus dem Mittelrheintal eine sehr einseitige Partie, deren Geschichte schnell erzählt ist.

Das erste Drittel ging mit 9:0 an die Ice Dragons, die ihre Gegner kaum zur Entfaltung kommen ließen und im kurzen Takt einnetzten. Symbolisch für die Herforder Überlegenheit zwei Tore in einem einzigen Unterzahlspiel (15./16.). Neuwied wechselte zur Pause den Goalie aus, doch am Ergebnis änderte sich nicht viel. Herfords Torhüter Eric Kuliber bekam allerdings etwas mehr Arbeit, da Frank Burchot die Reihen der Ice Dragons umstellte und so den Spielern aus der zweiten und dritten Reihe mehr Eiszeit gab, während sich die Spieler aus der ersten Reihe etwas mehr als üblich auf der Bank ausruhen "durften". Erwartungsgemäß kamen so die Gäste etwas besser ins Spiel, und Tim Kohler konnte den HEV-Goalie zweimal (30./32.) überlisten. Doch auch dieses Drittel gewannen die Ice Dragons am Ende mit 7:2. Im letzten Abschnitt wurde es mit ingsesamt 14 Strafminuten auf beiden Seiten ruppiger, das Ergebnis aber auch hier ein klares 5:0 für die HEV-Knaben. 

Alles in allem wurde der erwartete Klassenunterschied noch wesentlich deutlicher als beim 11:2 im Hinspiel, zumal die Ice Dragons vom Trainer eher eingebremst wurden. Richtig so: Man muss gegen eine körperlich wie spielerisch unterlegene Mannschaft nicht auf 30 Tore gehen; dies wäre sicher passiert, hätte Frank Burchot die erste Reihe mehr aufs Eis gelassen. So konnten sich neben den "Torschützen vom Dienst" (Ansgar Johann 7 Tore 3 Assists, Max Steinhauer 4/2, Alex Steinhauer 3/4, Stiven Steinhauer 3/4) auch einmal andere Kinder hervortun. Besonders Dominik Kowalski nutzte seine Freiräume mit 3 Treffern, Andre Bigalk trug sich einmal in die Trefferliste ein.  

Interessant die momentane Tabellensituation: Die Meisterschaft entwickelt sich zum Zweikampf zwischen Herford und Essen, die beide jeweils 9 Siege aus 10 Spielen verbuchen konnten. In Lauerstellung noch Bergisch Gladbach, das mit bereits 4 Niederlagen auf Ausutscher der beiden führenden Teams hoffen muss. 

Am kommenden Samstag sind bereits um 8:00 Uhr die Füchse vom EC Lauterbach in Herford zu Gast. Hier gab es im Hinspiel einen äußerst knappen 3:2 Erfolg der Ice Dragons. 

Der HEV spielte mit: TW #2 Eric Kuliber. V: #3 Marvin Bigalk, #7 Lisa-Marie Utikal, #8 Verena Richter (C), #16 Stiven Steinhauer. S: #4 Andre Bigalk (A), #5 Dominic Sauermilch, #9 Nico Maier, #11 Alexander Baitinger, #14 Jayden Ty Zynda, #15 Dominik Kowalski, #18 Max Steinhauer, #20 Ansgar Johann (A), #22 Alex Steinhauer.

Torfolge:
1:0 Ansgar Johann (Stiven Steinhauer, 1:33), 2:0 Stiven Steinhauer (3:05), 3:0 Ansgar Johann (Alex Steinhauer, 6:35), 4:0 Andre Bigalk (Verena Richter, 6:56), 5:0 Alex Steinhauer (Max Steinhauer, 10:38), 6:0 Max Steinhauer (11:50), 7:0 Stiven Steinhauer (12:36), 8:0 Ansgar Johann (Stiven Steinhauer, 14:38, UZ -1), 9:0 Ansgar Johann (Alex Steinhauer, 15:30, UZ -1).
10:0 Dominik Kowalski (Stiven Steinhauer, Dominic Sauermilch, 25:31, ÜZ +1), 11:0 Alex Steinhauer (Ansgar Johann, 25:37), 12:0 Dominik Kowalski (Dominic Sauermilch, Alexander Baitinger, 28:17), 12:1 Tim Kohler (Jannik Schmitz, 29:54), 12:2 Tim Kohler (31:02), 13:2 Ansgar Johann (Alex Steinhauer, Max Steinhauer, 34:51), 14:2 Stiven Steinhauer (35:31), 15:2 Max Steinhauer (Ansgar Johann, 38:57, ÜZ+1), 16:2 Max Steinhauer (Alex Steinhauer, 39:30), 17:2 Alex Steinhauer (Ansgar Johann, 40:34), 18:2 Dominik Kowalski (Verena Richter, 44:39, ÜZ+1), 19:2 Ansgar Johann (Alex Steinhauer, 48:49, ÜZ+1), 20:2 Ansgar Johann (Stiven Steinhauer (51:51), 21:2 Max Steinhauer (56:59).
 
Strafminuten: Herford 6 - Neuwied 18 

Zuletzt geändert am: Feb 05 2018 um 8:15 AM

Zurück