Last Game
17:5

U13 Regionalliga B
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Soester EG1832
2Herforder EV1832
3SG Dinslaken/Grefrath1821
4EHC Gelsenkirchen1717
5Lippe Hockey Hamm1812
6SV Brackwede1810
7GSC Moers170





Kleinschüler unterliegen 3:6 beim Tabellenführer - mehr ist (noch) nicht drin

News >> Kleinschüler

Mit dem erhofften Überraschungserfolg beim Tabellenführer hat es leider nicht geklappt: Verdient unterlagen die Ice Dragons am Samstag mit 3:6 (0:2,2:2,1:2) beim Neusser EV, der damit ungeschlagen bleibt.

Trotz Ferienzeit konnte Coach Peter Derksen auf 17 Spieler zugreifen und musste sich erstmals in dieser Saison nicht auf zwei Blöcke beschränken. So gab es eine Reihe von Premieren: Mit Joshua Bierkandt, Alexander Baitinger und Paula Rürup absolvierten gleich drei Kinder ihr erstes "offizielles" Eishockeyspiel überhaupt und waren natürlich entsprechend aufgeregt. Wie schon in den bisherigen Partien wurden zudem mit Nathan Düsberg, Kevin Savatzky, Julius Krüger und Joshua Wiesekopsieker zahlreiche Bambinis eingesetzt. Der Unterschied an Erfahrung und Spielstärke zum Neusser EV wurde dann auch sehr schnell sichtbar.

Außerdem waren die Neusser nach ihrem denkbar knappen 8:7 Sieg zum Saisonauftakt in Herford vorgewarnt und nahmen von Anfang an die Leistungsträger der Ice Dragons energisch aufs Korn. Die Ostwestfalen mussten sich jede Offensivaktion extrem hart erarbeiten. War dann doch mal jemand durch, stand mit Leroy Reichel ein exzellent aufgelegter Goalie im Neusser Kasten, der gegen Ansgar Johann zweimal glänzend parierte - es blieben die einzigen Chancen der HEV-Kids in diesem Abschnitt. "Die sind noch nicht richtig wach!" kommentierte David Woltmann von den Knaben, der als Zaungast die Partie verfolgte. Zu guten Defensivarbeit der Gastgeber kam das durchdachtere Offensivspiel. Die späten Tore für Neuss im ersten Drittel waren somit nur folgerichtig: Gottschlich (18.) und Novacic (19.) überwanden Steven Dick im Herforder Tor, der bis dahin mit tollen Reaktionen das 0:0 festgehalten hatte.

Im zweiten Drittel fanden die jungen Herforder besser ins Spiel, auch weil die Kids sich nun mächtig reinhängten. Umso ärgerlicher, dass erneut Neuss die Tore machte. Zweimal nutzte der überragende Fabian Novacic Herforder Unaufmerksamkeiten und kam allein auf weiter Flur zum Erfolg (29./32.). Mit dem 0:4 schien aus Herforder Sicht der Drops schon fast gelutscht, zumal für die Offensivkräfte nach wie vor kaum ein Durchkommen war. Uns so krempelte eben eine Abwehrspielerin die Ärmel hoch: Kapitän Verena Richter setzte zu zwei unwiderstehlichen Sololäufen an (34./39.) und brachte den Puck lässig im Neusser Kasten, inzwischen von Joel Erdelen gehütet, unter. Das 2:4 zur letzten Drittelpause sah dann schon viel besser aus.

Doch im Schlussdrittel waren es dann wieder die Gastgeber durch Eck (49.) und erneut Novacic (56.), die auf 2:6 stellten und verdient den Deckel drauf machten. Eric Kuliber, zu Beginn des Abschnitts für Steven Dick ins Herforder Tor gekommen, konnte sich mehrfach auszeichnen und verhinderte einen deutlich höheren Rückstand. Verena Richter krönte dagegen Ihren Sahne-Abend mit einem weiteren Treffer zum 3:6-Endstand (57.). Die "Scorer vom Dienst" gingen dagegen leer aus und beschwerten sich hinterher über die intesive Defensivarbeit des Gegners. "Eishockey ist eben kein Schach, das gehört dazu. Die Schiris haben gut gepfiffen" meinte Trainer Peter Derksen nur lakonisch, und hatte Recht. Denn unfair war die Partie zu keinem Zeitpunkt und der Sieg für Neuss ging in Ordnung. Trotzdem gab es hinterher Lob von den Neusser Eltern, die hervorhoben, dass eine so junge Mannschaft wie Herford mit nur einmal Training pro Woche bereits so gut mithalten könne. Das zeigt dann auch, wo die Stellschrauben für eine erfokgreiche Zukunft sind.  

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die Kleinschüler am Samstag, 16.1. um 11:00 im kleinen Felde Herford weiter, wenn das Team aus Bergisch Gladbach zu Besuch kommt.

HEV Kleinschüler: Tor: #1 Steven Dick, #2 Eric Kuliber. Verteidigung: #3 Marvin Bigalk, #4 Andre Bigalk (A), #8 Verena Richter (C), #21 Max Knetsch; Angriff: #5 Nathan Düsberg, #7 Adam Falk, #9 Steven Sawatzky, #10 Joshua Bierkandt, #11 Alexander Baitinger, #12 Joshua Wiesekopsieker, #14 Kevin Sawatzky, #15 Julius Krüger, #17 Patrick Baus, #19 Paula Rürup, #20 Ansgar Johann (A).

Torfolge: 1:0 Gottschlich/Schwank (17:12), 2:0 Novacic (18:23), 3:0 Novacic/Juretzka/Ferreira (28:07), 4:0 Novacic (31:00), 4:1 Verena Richter/Max Knetsch (33:37), 4:2 Verena Richter (38:01),  5:2 Eck/Gottschlich/Ackers (48:12), 6:2 Novacic/Juretzka (55:10), 6:3 Verena Richter (56:26).

Strafminuten: Neuss 8 - Herford 4

 

 

 

 

Zuletzt geändert am: Jan 04 2016 um 11:16 AM

Zurück