Last Game
17:5

U13 Regionalliga B
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Soester EG1832
2Herforder EV1832
3SG Dinslaken/Grefrath1821
4EHC Gelsenkirchen1717
5Lippe Hockey Hamm1812
6SV Brackwede1810
7GSC Moers170





Kleinschüler ohne Fortune gegen die beiden besten Teams der Liga

News >> Kleinschüler

Der zweite Doppelspieltag hintereinander hatte es für die SVB/HEV-Kleinschüler so richtig in sich: Tabellenführer Dortmund am Samstag daheim und Tabellenzweiter Duisburg auswärts am Sonntag in aller Früh standen auf dem Programm. Doch trotz zweier (erwartungsgemäß) Klarer Niederlagen hielt sich der Frust bei den Ostwestfalen in Grenzen. Denn während beim 0:15 gegen in jeder Hinsicht bessere Dortmunder nichts zu holen war, verlief das Spiel gegen Dortmunds einzigen Verfolger in dieser Liga, die Füchse aus Duisburg, bei weitem nicht so einseitig. Erst nach großem Kampf und einigen vermeidbaren Fehlern musste man sich mit 4:9 geschlagen geben.

 

HEV/SVB - Eisadler Dortmund 0:15 (0:5, 0:6, 0:4)

"Heute lief einfach nichts" brachte es Trainer Deny Cominato auf den Punkt. In einer durchaus umkämpften Partie in Herford wollte den Teuto Ice Dragons vor dem gegenerischen Tor nichts gelingen. Das Team aus Dortmund war in jeder Hinsicht den berühmten Tick schneller, besser und wacher und fuhr mit einem letztlich verdienten 15:0-Sieg nach Hause. Vor allem die stets aufmerksame und präsente Abwehr der Gäste ließ die Ostwestfalen zu keinem Zeitpunkt zur Entfaltung kommen. "Unsere Torschüsse heute konnte man an einer Hand abzählen" stellte ein Vater zu Recht fest. Auf der Gegenseite kam das starke Trio Cebrian, Gruchot und Backszat immer wieder zum Torerfolg. Im Anfangsdrittel kam auch noch erhebliches Pech bei einigen Gegentreffern dazu, so dass es früh 5:0 stand und damit auch der Mut der Gastgeber schwand. Der Rest ist Chronistenpflicht:

0:1 Klimkiewicz (3:06), 0:2 Backszat/Cebrian/Gruchot (8:31), 0:3 Geiger, 0:4 Cebrian/Gruchot (12:02), 0:5 Backszat/Gruchot (17:44), 0:6 Gruchot (20:40), 0:7 Cebrian (30:07), 0:8 Cebrian/Geiger (35:40), 0:9 Backszat (36:17), 0:10 Cebrian/Herold/Markus (37:57), 0:11 Markus/Cebrian (38:53), 0:12 Cebrian/Gruchot/Backszat (43:08); 0:13 Gruchot (44:42), 0:14 Gruchot/Backszat/Cebrian (46:09), 0:15 Cebrian (54:56)

Strafminuten: SVB/HEV 10 - Dortmund 4 +10 (Gruchot)

HEV/SVB spielten mit:  TW #1 Nick Ekrot, #2 Fynn Yannick Altmann; V: #5 Quentin Cominato, # 8 Verena Richter (C), #11 Tim-Eric Schröder, #18 Christina Frass, #19 Phil-Niclas Lehnert, #21 Max Knetsch, #22 René-Noah Loncaric; S: #3 Alexander Cembrovic, #4 Max Steinhauer, #9 Paul Kristal, #13 Alex Steinhauer, #14 Denis Roll, 15 Florian Schäfer, #16 Stiven Steinhauer, #17 Vincenz de Sainte Fare, #20 Ansgar Johann.

EV Duisburg - HEV/SVB 9:4 (2:0, 4:1, 3:3)

Ein frühes Tor nach 90 Sekunden und eines 30 Sekunden vor Schluss kennzeichneten das erste Drittel. Bei optisch nahezu ausgeglichenem Spiel waren die Gastgeber gefährlicher und brachten die Ostwestfalen mehrfach unter Druck. Nick Ekrot im Tor parierte gewohnt souverän und verhinderte Schlimmeres. Im zweiten Drittel brachte vor allem unkonzentrierter Spielaufbau viele Puckverluste, von denen die zum Teil sehr schnellen (Marzi, Junemann) oder wuchtigen (Schmitz) Stürmer der Duisburger immer wieder profitierten. Nur einmal konnte der erste Block der Ostwestfalen dagegen halten (Stiven Steinhauer, 35.), doch als Marzi Sekunden später auf 6:1 erhöhte, schien der Drops gelutscht. Im Schlussdrittel aber rafften sich die Teuto Ice Dragons noch einmal auf und kamen durch Alex Steinhauer und zweimal Bruder Max Steinhauer wieder heran. Auch Fynn Altmann, zur Mitte des Spiels als Goalie eingewechselt, konnte sich mehrfach auszeichnen. Doch der Rückstand war zu groß, um noch einmal wirklich Spannung aufkommen zu lassen: "Zu doof, dass wir vorhin die leichten Gegentore kassiert haben." meinte ein Vater auf der Tribüne zu recht. So aber brachten die Duisburger Füchse durch zwei weitere Alleingänge von Schmitz das Spiel letztlich verdient nach Hause. 

1:0 Schmitz/Mensch (1:30), 2:0 Steinkraus (19:31) 3:0 Schmitz/Mensch (26:18), 4:0 Schmitz/Schims, 4:1 Stiven Steinhauer/Denis Roll/Vincenz de Sainte Fare (34:05), 5:1 Junemann (34:19), 6:1 Marzi/Junemann/Dannowski (35:42), 6:2 Alex Steinhauer (43:04), 7:2 Kloß/Steinkraus (47:41) 7:3 Max Steinhauer/Paul Kristal (47:56), 7:4 Max Steinhauer/Alex Steinhauer (48:16), 8:4 Schmitz (49:06), 9:4 Schmitz (54:30)

Strafminuten DUI 8 - HEV/SVB 8

HEV/SVB spielten mit:  TW #1 Nick Ekrot, #2 Fynn Yannick Altmann; V: #5 Quentin Cominato, # 8 Verena Richter (C), #18 Christina Frass, #19 Phil-Niclas Lehnert, #21 Max Knetsch, #22 René-Noah Loncaric; #4 Max Steinhauer, #7 Janis Bode, #9 Paul Kristal, #12 Jurij Martschenko, #13 Alex Steinhauer, #14 Denis Roll, #16 Stiven Steinhauer, #17 Vincenz de Sainte Fare, #20 Ansgar Johann.

Zuletzt geändert am: Dec 01 2014 um 2:08 PM

Zurück