Last Game
10:5

Next Game
28.09.2019 08:00
0:0

U13 Regionalliga B
PlatzMannschaftSpielePunkte
0Kölner EC 1b00
0EV Duisburg00
0RT Bad Nauheim00
0Krefelder EV 1b00
0EJ Kassel00
1Soester EG1832
2Herforder EV1832
3SG Dinslaken/Grefrath1821
4EHC Gelsenkirchen1717
5Lippe Hockey Hamm1812
6SV Brackwede1810
7GSC Moers170





Kleinschüler nach umkämpfter 2:5-Niederlage in Wiehl mit 14:4-Revanche gegen Grefrath

News >> Kleinschüler

Zwei Spiele innerhalb von 24 Stunden bestätigten den klaren Aufwärtstrend der Kleinschüler. Nach einer hart umkämpften 2:5 (0:0, 1:2, 1:3) Niederlage am Samstagmorgen in Wiehl gewann man Sonntagfrüh auf der heimischen Oetker-Eisbahn unerwartet hoch mit 14:4 (5:0, 7:2, 2:2) gegen die Grefrather EG. Doch nicht allein die Ergebnisse waren Anlass zur Freude für die Trainer Deny Cominato und Michael Frass, sondern die stark verbesserte Abwehrleistung und das insgesamt gegenüber den ersten drei Partien konzentriertere Auftreten der Ostwestfalen.

TuS Wiehl - SVB/HEV 5:2 (0:0, 2:1, 3:1)

In Erinnerung bleibt von dieser Partie der bärenstarke Auftritt von Torwart Nick Ekrot, der bis zu 31. Minute seinen Kasten sauberhalten konnte und die Teuto Ice Dragons immer wieder im Spiel hielt. Zu "früher Stunde" (So der HAllensprecher) entwickelte sich im Bergischen Land eine kampfbetonte Partie. Mit hohem Einsatz hielten die Ostwestfalen gegen die überlegenen Einzelspieler der Bergischen immer wieder gut dagegen, entschärften anders als noch zwei Wochen zuvor in Grefrath die meisten kritischen Situationen durch konzentrierte Abwehrleistungen. Wenn die starken Akteure der Gastgeber dann doch frei vor Nick Ekrot auftauchten, fanden sie im Goalie der Teuto Ice Dragons immer wieder ihren Meister. "Sowas sieht man in dieser Altersgruppe ganz selten" kommentierte anerkennend der Betreuer der Wiehler. Mit 0:0 ging es in die Drittelpause, und mitte des zweiten Drittels rechneten die ersten Eltern auf der Tribüne bereits die Chancen hoch: "Jetzt vorne einen reinduseln, und wir holen hier einen Auswärtssieg". Doch kurz danach war es dann doch passiert, der bärenstarke Aaron Krings war nach einem Abwehrfehler durch und netzte ein (31.). Doch die Teuto Ice Dragon kamen 52 Sekunden später zum 1:1, Max Steinhauer traf auf Vorlage von Maurice Flöthmann und Paul Kristal (32.). Wieder verging keine Minute, bis die Gastgeber erneut durch Pazer (33.) in Führung gingen. Das 2:1 hatte dann bis zur Pause Bestand. Im letzten Drittel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe, die Ostwestfalen, bis dahin offensiv zu wenig in Erscheinung getreten, kamen immer besser ins Spiel und erzielten durch Stiven Steinhauer (47. Minute, Pass von Ansgar Johann und Aleksander Cembrovic) den umjubelten Ausgleich. Allein, das Momentum drehte sich wieder zu den Bergischen, die mit einem Doppelschlag in der 49. durch Krings und Kerber auf 4:2 vorentscheidend davon zogen. Wiederum Krings machte in der 55. Minute "den Deckel drauf". Einen netten Schlusskommentar gab der Betreuer der Gastgeber: "Wenn dieses Team sich weiter entwickelt, kann einiges entstehen." 

1:0 Krings/Pfälzer/Pazer (30:56)

1:1 Max Steinhauer/Maurice Flöthmann/Paul Kristal (31:38)

2:1 Pazer/Pfälzer/Krings (32:35)

2:2 Stiven Steinhauer/Ansgar Johann/Aleksander Cembrovic (46:29)

3:2 Krings/Pazer/Pfälzer (48:10)

4:2 Kerber/Brem/Lück (48:31)

5:2 Krings/Pfälzer (54:48)

Strafminuten: Wiehl 12 - SVB 6

SVB/HHEV: TW #1 Nick Ekrot, #5 Florian Schäfer, #6 Maurice Flöthmann, # 8Verena Richter (C), #11 Eric Schröder, #18 Christina Frass, #21 Max Knetsch, #3 Aleksander Cembrovic, #4 Max Steinhauer, #7 Janis Bode, #9 Paul Kristal, #12 Jurij Martschenko, #13 Alex Steinhauer, #14 Denis Roll, #16 Stiven Steinhauer, #19 Vincenz de Sainte Fare, #20 Ansgar Johann.

 

SVB/HEV - Grefrather EG 14:4 (5:0, 7:2, 2:2)

Damit hatte nach dem 4:12 im Hinspiel niemand gerechnet: Mit einer konzentrierten Leistung rückten die Teuto Ice Dragons ihre unerwartet hohe Auswärts-Niederlage vom 2. November auf heimischem Eis wieder gerade. Von Anfang an spielbestimmend, dauerte es nur viereinhalb Minuten, bis Paul Kristal nach schöner Einzelleistung die Ostwestfalen in Führung brachte. Dann brachte ein Doppelschlag von Stiven Steinhauer weitere Ruhe in die Spielreihen der Gastgeber. Das Geschehen spielte sich ganz überwiegend im Grefrather Drittel ab, Denis Roll und Phil Lehnert erhöhten bis zur Pause auf 5:0.

Im zweiten Abschnitt gelang zunächst Grefraths Xaver Loepp der Anschlusstreffer (24.), doch dann zogen die Ostwestfalen wieder an: Dreimal Alex Steinhauer, je einmal Bruder Max Steinhauer, Max Knetsch, Denis Roll und Vincenz de Sainte Fare schraubten mit Ihren Treffern den Spielstand auf 12:2. In der 45. Minute parierte Goalie Fynn Altmann, eingewechselt zur Spielmitte, zudem noch einen Penalty. Im letzten Abschnitt passierte bis auf einige unnötige Strafzeiten nicht mehr viel, am Ende fuhren die Gastgeber einen nie gefährdeten und auch in dieser Höhe verdienten 14:4-Erfolg ein.

Auch wenn drei der vier stärksten Grefrather aus dem Hinspiel diesmal fehlten (Loepp, als einziger aus dem Quartett anwesend, erzielte alle Tore) - es war nicht allein die individuelle Überlegenheit der Ostwestfalen, die den Ausschlag gab. Deutlich verbessertes Abwehrverhalten und besseres Stellungsspiel sowie ein viel größerer "Biss" des gesamten Teams waren ebenso entscheidend.

Schon am kommenden Wochenende kommt es mit einem weiteren Doppel-Spieltag ganz dicke für die Teuto Ice Dragons: Mit Tabellenführer Dortmund (Samstag 8:30 in Herford!) und dem zweiten aus Duisburg (Sonntag 7:45 in Duisburg) warten zwei echte Nagelproben. 

1:0 Paul Kristal (4:39)

2:0 Stiven Steinhauer/Max Knetsch (6:26)

3:0 Stiven Steinhauer/Max Knetsch (9:55)

4:0 Denis Roll/Max Knetsch/Stiven Steinhauer (16:33)

5:0 Phil Lehnert (17:35)

5:1 Loepp/Grodd (23:48)

6:1 Alex Steinhauer (24:38)

7:1 Max Knetsch (27:04)

8:1 Alex Steinhauer/Max Steinhauer (29:24)

9:1 Vincenz de Sainte Fare/Janis Bode (31:40)

10:1 Max Steinhauer/Paul Kristal (31:53)

11:1 Denis Roll (33:43)

11:2 Loepp (34:49)

12:2 Alex Steinhauer/Christina Frass (34:49)

13:2 Vincenz de Sainte Fare/Phil Lehnert (42:15)

13:3 Loepp (50:50)

14:3 Max Steinhauer/Paul Kristal/Alex Steinhauer (53:21)

14:4 Loepp/Losert (57:34)

Strafminuten: SVB/HEV 8 - Grefrather EG 12

SVB/HEV: TW #1 Nick Ekrot, ##2 Fynn Altmann, # 3 René-Noah Loncaric, # 5 Quentin Cominato, # 8Verena Richter (C), #11 Max Knetsch, #15 Florian Schäfer, #18 Christina Frass, #19 Phil Lehnert, #4 Max Steinhauer, #7 Janis Bode, #9 Paul Kristal, #12 Jurij Martschenko, #13 Alex Steinhauer, #14 Denis Roll, #16 Stiven Steinhauer, #17 Vincenz de Sainte Fare, #20 Ansgar Johann.

Zuletzt geändert am: Nov 23 2014 um 8:02 PM

Zurück