Last Game
10:5

Next Game
28.09.2019 08:00
0:0

U13 Regionalliga B
PlatzMannschaftSpielePunkte
0Kölner EC 1b00
0EV Duisburg00
0RT Bad Nauheim00
0Krefelder EV 1b00
0EJ Kassel00
1Soester EG1832
2Herforder EV1832
3SG Dinslaken/Grefrath1821
4EHC Gelsenkirchen1717
5Lippe Hockey Hamm1812
6SV Brackwede1810
7GSC Moers170





Kleinschüler kassieren unerwartet hohe 4:12-Schlappe gegen ausgeschlafene Grefrather

News >> Kleinschüler

Das hatten sich die HEV/SVB Kleinschüler anders vorgestellt: Gegen die gerade mal in Mindestzahl angetretenen Gastgeber von der Grefrather EG setzte es nach ausgeglichenem ersten Drittel (2:2) eine 4:12-Niederlage. War es die frühe Anreise ins Rheinland (Abfahrt daheim gegen 4:00 früh) allein? Nach zwei Dritteln jedenfalls waren die Ostwestfalen einfach platt. 

Doch zunächst ließ sich das Spiel gut an: Es waren kaum zwei Minuten gespielt, als Denis Roll auf Pass von Vincenz de Sainte Fare zum 1:0 für die Teuto Ice Dragons eingenetzt hatte. Der Gegner aus Grefrath war mit gerade mal der Mindestzahl von 10+2 Kindern angetreten, und davon waren einige sichtbar noch im Anfängerstadium. Ein Quartett von Spielern aber ragte mit zunehmendem Spielverlauf immer mehr heraus - vor allem die Nr. 17, Maximilian Klett. Schon bald hielten die Herforder Eltern nur noch den Atem an, wenn er am Puck zu seinen Solos ansetzte und die Kids aus Ostwestfalen wie Fahnenstangen umkurvte. Im Alleingang erzielte der (parallel  in Krefeld trainierende und spielende) Junge den Ausgleich (16.) und kurz darauf die 2:1-Führung (19.). 18 Sekunden vor der Halbzeit konnte Ansgar Johann dann mit seinem ersten Saisontreffer (Pass von Max Knetsch) zum 2:2 ausgleichen.

Im zweiten Abschnitt ging die Truppe von Stefan Bönisch dann durch Janis Bode (27.) nach schönem Solo mit 3:2 in Führung. Doch erneut drehte Grefaraths Klett das Spiel binnen zweieinhalb Minuten (29., 31.) - immer wieder im Alleingang und nach demselben Schema. Immer müder wurden die Beine der zahlenmäßig doch so überlegenen Brackweder, und immer frischer wirkten die dezimierten Grefrather, obwohl ein Kind (nach unnötigem Ellbogencheck durch einen ostwestfälischen Übeltäter) von den Eltern aus dem Verkehr gezogen worden war. Zwar hatte Nick Ekrot im Tor einen absoluten Sahnetag erwischt, konnte aber nicht jeden der gefühlt zahllosen Schnellangriffe der Gastgeber entschärfen: Gleich drei Mal klingelte es in den letzten 120 Sekunden des zweiten Abschnitts (zweimal von Colson, einmal Loepp) und Grefrath war auf 7:3 davongezogen.

Im letzten Drittel kamen die Ostwestfalen trotz guter Paraden des eingewechselten Fynn Altmann weiter unter die Räder. Während Klett durch immer neue Energieleistungen der Abwehr jetzt von weiteren Treffern abgehalten werden konnte, stach dafür das Trio Loepp/von Colson/Radcenko nach Belieben zu. Je zwei Tore von Loepp und Radcenko und einmal von von Colson gegen am Ende völlig konsternierte Gäste schraubten das Endresultat auf 12:4. Einzige Ergebniskosmetik war der zweite Treffer von Ansgar Johann (47., Pass von Aleksander Cembrovic).

Das Ergebnis war auch nach Aussage der Grefrather Eltern zu hoch ausgefallen, doch dafür konnten sich die Ostwestfalen nichts kaufen. Zahlreiche Strafzeiten, vor allem im zweiten Abschnitt, rundeten das Gesamtbild ab. Insgesamt blieben die Teuto Ice Dragons weit unter ihren Möglichkeiten, während Grefrath eine bewundernswerte Leistung ablieferte. Schrecksekunde vor dem Ende war noch die Verletzung von Paul Kristal, der nach einem heroischen Abwehrmanöver gegen den Torpfosten krachte und mit Verdacht auf Schienbeinbruch ins Krankenhaus gebracht wurde - zum Glück stelle sich das Ganze nur als Prellung heraus.

Nach der Partie beendete Coach Stefan Bönisch seine Trainerarbeit für die SV Brackwede. In zwei Jahren hat er aus einer neu zusammengestellten Bambini-Mannschaft ein Kleinschüler-Team geformt, dessen Weg zwar noch weit ist, aber sehr erfolgreich werden kann. Mannschaft und Betreuer dankten ihm herzlich für seine Arbeit und bedauerten seinen Abschied sehr. Deny Cominato wird zusammen mit einem noch zu findenden Trainer die Arbeit fortführen, denn schon am kommenden Samstag gastiert an der Oetker-Eisbahn der hohe Favorit EV Duisburg.

SVB/HEV: #1 Nick Ekrot, #17 Fynn Altmann, #8 Verena Richter (C), #10 Eric Schroeder (A), #11 Max Knetsch, #15 Florian Schäfer, #4 Quentin Cominato, #3 Aleksander Cembrovic, #6 Maurice Flöthmann, #7 Janis Bode, #9 Paul Kristal, #13 Vincenz de Sainte Fare, #14 Denis Roll (A), #16 Stiven Steinhauer, #20 Ansgar Johann

Grefrather EG - HEV/SV Brackwede 12:4 (2:2;5:1;5:1)

0:1 Denis Roll (1:45, Vincenz de Sainte Fare)

1:1 Klett (15:06)

2:1 Klett (18:15, Pfeiffer)

2:2 Ansgar Johann (19:42, Max Knetsch)

2:3 Janis Bode (26:05) 

3:3 Klett (28:29)

4:3 Klett (31:07)

5:3 von Colson (38:00, Hüpperling)

6:3 Loepp (38:11, Klett, Pfeiffer)

7:3 von Colson (39:13)

8:3 Radcenko (44:27)

8:4 Ansgar Johann (46:12, Aleksander Cembrovic)

9:4 Loepp (46:30)

10:4 Loepp (49:53)

11:4 von Colson (55:09, Losert)

12:4 Radcenko (56:17, von Colson)

Strafzeiten: GEG 0 Minuten - SVB/HEV 12 Minuten

Zuletzt geändert am: Nov 04 2014 um 10:50 AM

Zurück