Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Next Game
06.09.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Kämpferische Ice Dragons chancenlos gegen Top-Team aus Nauheim

News >> Senioren

 

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. So auch die Hoffnung der Ice Dragons, gegen Bad Nauheim eventuell eine Überraschung zu schaffen und so den Kampf um Platz 8 bis zum letzten Spieltag offen zu halten. Doch spätestens nach dem ersten Drittel war klar: Die aufopferungsvoll kämpfenden Ice Dragons würden gegen diese Bad Nauheimer Mannschaft keine Überraschung schaffen, zu groß war die Überlegenheit des Top-Teams aus der Wetterau. So gewannen die Gäste am Ende verdient mit 9:2, die Ice Dragons jedoch hatten mit einer kämpferischen Leistung überzeugt und bekamen so am Ende auch Anerkennung von Nauheims Coach Frank Carnevale.

Dabei verschliefen die Gäste den Start ins Spiel, keine 10 Sekunden waren gespielt, da musste Niklas Deske im Nauheimer Tor das erste Mal eine gute Gelegenheit der Ice Dragons entschärfen. Bis zur 2. Minute hatten die Ice Dragons noch 3 weitere 100%ige Chancen in Führung zu gehen, dann sprang der Angriffsmotor der Gäste jedoch an. Und wie. Mit schnellen Kombinationen wurde die Abwehr der Ice Dragons ein ums andere Mal auseinandergerissen, Chancen herausgespielt und eiskalt verwandelt. So gingen die Gäste durch Tore von Kujala (3. und 6. Minute), Firsanov (11. Minute), Stanley (14. Minute) und Maaßen (18. Minute) bis zur Pause mit 0:5 in Führung.

Auch im 2. Drittel hielten die Gäste ihre Spielweise bei, spielten sich die Chancen heraus und nutzten sie durch Oppolzer in der 23. Minute und Kujala in der 27. Minute, um die Führung auf 0:7 zu erhöhen. Jedoch war auf dem Eis auch zu sehen, dass sich die Ice Dragons trotz des hohen Rückstandes nicht aufgaben! Sie kämpften weiter um jeden Zentimeter Eis und hatten ebenfalls ihre Torchancen. Und nur 30 Sekunden nach dem 0:7 wurde endlich auf den Rängen gejubelt, als Brendan Sanders eine schöne Kombination über Marvin Knauf und Darcy Vaillancourt zum 1:7 nutzen konnte. Jetzt waren die Ice Dragons plötzlich am Drücker, spielten wie aufgedreht, wollten weitere Tore. Es dauerte jedoch 3 Minuten und einige Torchancen, ehe Brendan Sanders auf Zuspiel von Tim Marek und Darcy Vaillancourt das 2:7 erzielen konnte. Nach diesem Treffer räumte dann Christoph Oster seinen Platz zwischen den Pfosten und Förderlizenz-Goalie Dennis Schulz kam zu seinem ersten Einsatz in einem Heimspiel. Im Anschluss daran spielten die Ice Dragons sich noch die eine oder andere Torchance heraus, dann jedoch zeigte sich der Unterschied zwischen dem potentiellen Zweitligaaufsteiger Bad Nauheim und dem Platz 8 Kandidaten Herford. Ein einziger Angriff in der 34. Minute genügte, um alle Herforder Bemühungen im Keim zu ersticken, Janne Kujala erzielte das 2:8. Als die Ice Dragons dann in der 37. Minute in Überzahl versuchten, erneut zu verkürzen, nutzten die Gastgeber eine Unachtsamkeit im Aufbau eiskalt aus und Patrick Strauch konnte auf 2:9 erhöhen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die letzte Pause.

Das letzte Drittel war dann ein Kampf gegen das 10. Gegentor. Während die Gäste mit versuchten, den Puck mit schönen Spielzügen ins Tor zu tragen, verteidigten die Ice Dragons mit Mann und Maus und versuchten ihrerseits, mit Kontern Ergebniskosmetik zu betreiben. Doch weder auf der einen, noch auf der anderen Seite wollten weitere Tore fallen. Für den letzten Aufreger des Spiels sorgte dann der Schiedsrichter, der mit einigen fragwürdigen Entscheidungen dafür sorgte, dass Bruce Keller der Geduldsfaden riss und er eine Bankstrafe kassierte. Als er sich nach dem Spiel zusätzlich noch einmal beschwerte, wurde er mit einer Spieldauerstrafe belegt, womit er seinem Team im letzten Heimspiel des Jahres gegen die Kassel Huskies nicht den Rücken stärken kann.

Torfolge:

0:1 Kujala/Maaßen/Lee (02:04); 0:2 Kujala/Pöpel/May (05:38); 0:3 Firsanov/Strauch/Ketter (10:48);

0:4 Stanley/Rinke/Pöpel (13:21); 0:5 Maaßen/Kujala/Pietsch (17:09) PP2; 0:6 Oppolzer/Stanley/Rinke (23:23);

0:7 Kujala/Maaßen/Pöpel (26:19); 1:7 Sanders/Vaillancourt/Knauf (26:45);

2:7 Sanders/Marek/Vaillancourt (29:52); 2:8 Kujala/Firsanov/Striepeke (33:21);

2:9 Strauch/Striepeke/Baum (36:09) UZ1

Strafminuten:

Herford 14 + 10 (Richardt) + Spieldauer (Bruce Keller)

Bad Nauheim 4

 

Zuletzt geändert am: Dec 28 2012 um 10:12 AM

Zurück