Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Next Game
06.09.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons verlieren 3:6 gegen Königsborn

News >> Senioren

 

Das eine so junge Mannschaft wie die des HEV Höhen und Tiefen durchlebt, kann vorkommen. Während die Ice Dragons in der letzten Woche noch Top-Leistungen abriefen, erwischten sie an diesem Wochenende ein Tief. Die gut 500 Fans in der Eishalle „Im kleinen Felde“ versuchten zwar, dem Team da raus zu helfen, doch es klappte nicht. Nach einer 3:1 Führung verloren die Ice Dragons nämlich gegen die Bulldogs des KJEC völlig den Faden und anschließend das Spiel mit 3:6.

Ohne den erkrankten Jeff Keller und den verletzten Marvin Knauf, dafür erstmals mit dem wiedergenesenen Frank Richardt war Bruce Keller gezwungen, seine Reihen umzustellen. Dies schien auch sofort zu funktionieren. Schon in der 4. Minute bekam Darcy Vaillancourt die Scheibe an der blauen Linie und hämmerte sie unhaltbar für Sebastian Mey in die Maschen. Die Ice Dragons hatten weiter beste Chancen, die Gäste fanden nicht wirklich ins Spiel. Doch Ungenauigkeiten im Abschluss und gute Aktionen von Sebastian May verhinderten bis zur 11. Minute einen weiteren Herforder Treffer. Dann war Alexander Seel zur Stelle und verwertete einen Abpraller zur 2:0 Führung. Auch in der Folgezeit hatten die Ice Dragons gute Torchancen, während die Königsborner nur im Powerplay wirklich gefährlich vor das von Florian Holst gehütete Tor kamen. Es blieb jedoch bis zur Pause beim 2:0.

Im zweiten Drittel waren die Bulldogs auf einmal voll da, gewannen die Zeikämpfe, setzten die Ice Dragons unter Druck. Das 2:1 durch Igor Furda in der 24. Minute war da nur eine logische Folge. Das Zittern auf dem Eis begann, Fehlpässe und Stellungsfehler häuften sich. Zwar konnte Marc Keller in der 30. Minute nach einem schönen Konter über Darcy Vaillancourt und Brendan Sanders das 3:1 erzielen, aber die Nerven bekamen die Ice Dragons nicht mehr wirklich in den Griff. Und das nutzten die Gäste aus! Innerhalb von nur 50 Sekunden glichen sie durch Treffer von Igor Furda (31. Minute) und Jakub Krätzer (32. Minute) aus, erneut Jakub Krätzer brachte die Bulldogs dann in der 35. Minute in Überzahl in Führung. Immer wieder stand jetzt Florian Holst unter Beschuss, hielt, was zu halten war und konnte eine nun völlig indisponiert wirkende Herforder Mannschaft bis zur Pause im Spiel halten.

Im letzten Drittel erwarteten die Fans einen Sturmlauf ihres Teams, feuerten die Jungs von Bruce Keller pausenlos an, wollten Ihnen helfen. Doch es kam kein Spielfluss auf, die routinierten Gäste unterbanden die Angriffsbemühungen der Ice Dragons immer wieder. Wenn die Ice Dragons dann doch vors Tor kamen, lag es eher daran, dass sie sich durchkämpften, fanden aber entweder in der vielbeinigen Abwehr oder in Sebastian May ihren Meister. Besser machten es die Bulldogs. Nach einem langen Pass in der 54. Minute scheiterte Michal Borovansky zwar noch an Florian Holst, bekam den Abpraller aber zurück und versenkte die Scheibe zum 3:5. Doch die Ice Dragons wollten sich nicht geschlagen geben. Nur wenige Sekunden später verpasste Nils Bohle aus kurzer Distanz, anschließend scheiterte Artur Grass. Die Fans waren da, versuchten das Team nach vorne zu peitschen. Knapp 2 Minuten vor Schluss, die Ice Dragons waren in Überzahl, nahm Bruce Keller Florian Holst zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Die Ice Dragons versuchten sich im Drittel der Bulldogs festzubeißen, doch die Rechnung ging nicht auf. 6 Sekunden vor Schluss konnten sich die Gäste befreien, Milan Vanek lief alleine aufs leere Tor zu und schob zum 3:6 ein.

Torfolge:

1:0 Vaillancourt/Sanders/Finkel (3:37); 2:0 Seel/Grass/Derksen (10:39); 2:1 Furda/Vanek/Schnieder (23:57);

3:1 M.Keller/Sanders/Vaillancourt (29:01); 3:2 Furda/Vanek/Schnieder (30:56);

3:3 Krätzer/Borowansky/A.Kuchnia (31:43); 3:4 Krätzer/Borowansky/Alexandrov (34:57) PP1;

3:5 Borowansky/A.Kuchnia/Krätzer (53:34); 3:6 Vanek/Furda/A.Kuchnia (59:54) EN

Strafminuten:

Herford 8

Königsborn 10 + 10 (Gleibler)

Zuletzt geändert am: Nov 03 2012 um 10:18 AM

Zurück