Last Game
2:5

Next Game
22.09.2019 18:15
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons unterliegen Rockets trotz 3-Tore Führung

News >> Senioren

Fassungslosigkeit, sowohl auf Seiten der Mannschaft als auch auf Seiten der mitgereisten Fans, machte sich nach Abpfiff in den Gesichtern breit. 45 Minuten lang hatte es in der Eishalle in Diez gut für die Ice Dragons ausgesehen, dann brachten 3 Überzahltore der Gastgeber die Ice Dragons ins Hintertreffen, die am Ende zwar alles versuchten, um das Spiel wieder auszugleichen, dann aber noch kurz vor Schluss einen Empty-Net Treffer zum 5:3 Endstand kassierten.

Während Herfords etatmäßige Nummer 1, Lars Morawitz, im Krankenhaus weilte und sich über die Geburt seiner Tochter freute, nahm nach langer Anreise (die Ice Dragons waren Stau bedingt fast 5 Stunden unterwegs) Lars Rusche den Platz zwischen den Pfosten ein und freute sich über die konsequente Abwehrarbeit seiner Vorderleute. Die hatten nämlich von der ersten Sekunde an das Heft des Handelns in die Hand genommen, ließen die Offensive der Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen und berannten Ihrerseits das von Alexander Neurath gehütete Tor. Es ergaben sich viele Chancen, die dann in der 8. Minute erstmals genutzt werden konnten. In Überzahl hatten Donatas Vitte und Fabian Staudt Aric Schinke bedient, der zum 0:1 verwandelte. Auch in der Folge bestimmten die Ice Dragons die Partie und nach tollem Pass von Neuzugang Zack MacQueen war es Nils Bohle, der in der 13. Minute auf 0:2 erhöhte. Donatas Vitte sorgte dann 4 Minuten später für den 0:3 Pausenstand, nachdem Aric Schinke erst mit einem Solo gescheitert war, Staudt die Scheibe zu Vitte weiterleitete und der das freie Tor vor sich hatte.

Im zweiten Drittel zogen sich die Ice Dragons ein wenig zurück, ließen die Gastgeber kommen und setzten voll auf Konter. Eigentlich mit Erfolg, denn immer wieder tauchten die HEV Cracks gefährlich vor Neurath auf, doch der ließ sich von keiner der vielen Konterchancen überwinden. Egal wer alleine aufs Tor zu lief, Neurath oder das Gestänge verhinderten eine höhere Ice Dragons Führung. Den Gastgebern dagegen fiel wenig ein, um Lars Rusche im Herforder Tor in Schwierigkeiten zu bringen. So hatten die Ice Dragons das Spiel zwar im Griff, aber schafften es nicht, die Führung auszubauen. Das sollte sich in der 35. Minute rächen, als Lars Rusche einen Schuss von Andreas Wichterich nur prallen lassen konnte und Marco Herbel zum 1:3 abstaubte. Nun kamen die Gastgeber besser in Fahrt, man merkte, dieser Treffer hatte ihnen Auftrieb gegeben. Weiter Tore fielen jedoch nicht, so dass es mit diesem 1:3 in die Kabine ging.

Auch ins letzte Drittel starteten die Ice Dragons besser, gleich zwei starke Torchancen konnte Neurath jedoch entschärfen. Eine doppelte Unterzahl der Ice Dragons brachte dann leider die Wende. Während Aric Schinke und Lucas Klein auf der Strafbank zum Zuschauen verdammt waren, verkürzte Andrey Teljukin in der 46. Minute mit einem Schlenzer von der blauen Linie auf 2:3. Damit konnte Lucas Klein zurück aufs Feld, doch die Ice Dragons wurden ob des geschmolzenen Vorsprungs nun ein wenig nervös, was die Rockets der EG Diez-Limburg nutzten. Die Strafe von Aric Schinke war noch nicht abgelaufen, da hatte Dominik Kley einen Abpraller zum 3:3 Ausgleich genutzt, der Vorsprung war dahin. Die Ice Dragons bekamen kurze Zeit Später ihre Chance, wieder in Führung zu gehen, spielten von der 48. Minute an fast 4 Minuten in Überzahl. Sie erarbeiteten sich Chancen über Chancen, doch entweder war es das Torgestänge oder der zur Hochform auflaufende Alexander Neurath, die selbst beste Herforder Einschussmöglichkeiten zu Nichte machten. Besser machten es dann die Gastgeber in der 56. Minute. Genau 46 Sekunden benötigten die Rockets, um in numerischer Überlegenheit das Spiel endgültig zu drehen, dann war Martin Homola zur Stelle und brachte die Rockets mit 4:3 in Führung. Die Ice Dragons rannten nun an, nahmen Neurath unter Dauerbeschuss und gut eine Minute vor Schluss noch Lars Rusche zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Doch alles Anrennen nützte nichts, im Gegenteil, Konstantin Firsanov machte mit einem Schuss ins verwaiste Herforder Tor den Deckel auf die Partie.

Torfolge:
0:1 Schinke/Staudt/Vitte (07:36) PP1; 0:2 Bohle/MacQueen (12:37); 0:3 Vitte/Staudt/Schinke (16:15);
1:3 Herbel/Wichterich (34:08); 2:3 Teljukin/Brabec (45:23) PP2; 3:3 Kley/Brabec/Herbel (46:38) PP1;
4:3 Homola/Herbel/Stroeks (55:04) PP1; 5:3 Firsanov/Fischer (59:03) EN

Strafminuten:
Diez-Limburg 10
Herford 14

Zuletzt geändert am: Nov 06 2016 um 12:48 AM

Zurück