Last Game
7:3
Zum Spielbericht

Next Game
20.10.2019 20:00
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1EG Diez-Limburg515
2EHC Neuwied59
3Herforder EV48
4Ratinger Aliens 9745
5ERV Dinslaken Kobras44
6Hammer Eisbären43
7Neusser EV41





Ice Dragons unterliegen in Spiel 3 deutlich!

News >> Senioren

Es sind die Kleinigkeiten, die in den Playoffs den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen. Tagesform, Schuss- und Scheibenglück, manchmal das Selbstvertrauen. Und auch wenn diese Kleinigkeiten 2 Spiele lang für einen laufen, können sie sich einfach auch mal in die andere Richtung drehen. Wie am Freitagabend, als die Ice Dragons in Hamm mit 8:3 zwar deutlich verloren, dabei aber keineswegs spielerisch  deutlich schlechter waren, sondern einfach in den richtigen Momenten nicht das entsprechende Quentchen Glück hatten.

Dabei fing es eigentlich gut an! Die Ice Dragons standen defensiv gut, konnten in einer absolut ausgeglichenen Partie in der 12. Minute sogar mit 0:1 in Führung gehen, als Killian Hutt einen Penalty eiskalt verwandelte. Hatten dann, nur 2 Minuten später, eine tolle Gelegenheit, um in Unterzahl zu erhöhen, nutzten diese Chance jedoch nicht. Und bekamen im direkten Gegenzug den Ausgleich von Robin Loecke serviert. Diese Situation wiederholte sich weitere 3 Minuten später: Die Ice Dragons mit einem toll vorgetragenen Unterzahlkonter aber ohne Abschlussglück, die Hammer Eisbären schlugen im Gegenzug in Überzahl eiskalt durch Michal Spacek zum 2:1 Pausenstand zu!

„Im zweiten Drittel haben wir wirklich gut gespielt“, so Coach Jeff Job nach der Partie, „aber wir haben zu leichte Tore abgeben und unsere Chancen nicht genutzt.“ So dauerte es auch nur 54 Sekunden, bis die Ice Dragons einmal nicht mit genug Nachdruck versuchten, die Scheibe aus der eigenen Zone zu klären, Michal Spacek „Danke“ sagte und seine Eisbären mit 3:1 in Front brachte.Die Ice Dragons gaben sich natürlich nicht auf, machten Druck, konnten durch einen schnellen Angriff über Aric Schinke und Fabian Staudt, an dessen Ende Jan-Niklas Linnenbrügger die Scheibe über die Linie drückte, in der 25. Minute auf 3:2 verkürzen. Sogar der Ausgleich war möglich, doch wie schon im ersten Drittel, nutzten die Ice Dragons vorne ihre Chance nicht und wurden hinten bestraft, als Kevin Thau in der 26. Minute mit seinem Treffer zum 4:2 den alten Abstand wieder herstellte. In der Folge hatten die Ice Dragons einige Überzahlspiele und diverse hochkarätige Chancen. Das Glück war ihnen jedoch einfach nicht hold! So brach Matyas Kovács in aussichtsreicher Position beim Schuss der Schläger, Ben Skinner rutschte - frei durch – weg, die knappen Dinger, die in den letzten Spielen den Weg ins Tor fanden, blieben nun an Pfosten oder Latte hängen. Auf der Gegenseite zeigten sich die Eisbären effektiver, sie erhöhten durch Kevin Thau kurz vor der Pause auf 5:2.

Ein schnelles Tor zu Beginn des letzten Drittels, mehr wollten die Ice Dragons erst mal nicht. Ein schnelles Tor um zurück ins Spiel zu kommen. Einzig: Der Treffer gelang nicht! Im Gegenteil, wieder waren es die Gastgeber, die Fehler eiskalt bestraften. So in der 43. Minute, als Kevin Orendorz alleine auf Kieren Vogel zu lief und auf 6:2 erhöhte. Das 7:2 von Lukas Novacek in der 45. Minute machte dann endgültig den Deckel auf die Partie. Zwar konnte Sven Johannhardt in der 48. Minute noch einmal auf 7:3 verkürzen, den Schlusspunkt setzte jedoch Michal Spacek in der 58. Minute mit seinem Treffer zum 8:3 in doppelter Überzahl.

Torfolge:
0:1 Hutt (11:39) Penalty; 1:1 Loecke/Behrens/Hemeier (13:15) PP1; 2:1 Spacek/Ortwein/Thau (16:36) PP1;
3:1 Spacek/Novacek/Orendorz (20:54); 3:2 Linnenbrügger/Schinke/Staudt (24:16);
4:2 Thau/Novacek/Spacek (25:22); 5:2 Thau/Orendorz/Lichnovsky (39:29);
6:2 Orendorz/Novacek/Thau (42:33); 7:2 Novacek/Thau/Orendorz (44:52); 7:3 Johannhardt (47:26);
8:3 Spacek/Thau/Orendorz (57:14) PP2

Strafminuten:
Hamm 24
Herford 20 + 2*10 (Linnenbrügger/Berezovskij)

Zuletzt geändert am: Mar 24 2019 um 11:31 AM

Zurück