Last Game
7:1

Next Game
27.09.2019 20:00
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons trotz 2 Niederlagen mit tollen Ansätzen!

News >> Senioren

Zwei Partien gegen die klassenhöheren Eisbären aus Hamm bestritten die Ice Dragons am Wochenende, zweimal (2:4 und 3:6) zogen sie gegen den Favoriten am Ende den Kürzeren. Doch die Art und Weise, in der sich die Ice Dragons nach nur 3 Trainingseinheiten gegen die Eisbären verkauften, nötigt Respekt ab und lässt auf eine extrem starke Saison hoffen!

Noch ohne Kapitän Fabian Staudt (wird nach einer Knie-OP voraussichtlich erst im Januar wieder dabei sein), Jan-Niklas Linnenbrügger und Sebastian Riede (beide ebenfalls verletzt) gab das Trainerduo Kai Frenzel und Michael Reim dem 16jährigen Jugendspieler Justin Unger die Möglichkeit, sich in der „ersten“ zu zeigen. Schon am Freitag schmiss sich die teils neu formierte Herforder Mannschaft mit viel Engagement in die Partie, musste aber ein wenig Lehrgeld bezahlen. Die Hammer Eisbären zeigten die reifere Spielanlage und erarbeiteten sich von Beginn an viele Torchancen. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass Robin Loecke in der dritten Minute das 1:0 für die Gastgeber erzielte, die auch in der Folge die spielbestimmende Mannschaft waren. Gegen kämpferische Ice Dragons und einen starken Lars Morawitz im Herforder Tor schafften sie es aber nicht, das Ergebnis bis zur Pause zu erhöhen.
Im zweiten Drittel zogen die Gastgeber durch Treffer von Ibrahim Weißleder und Kevin Thau auf 3:0 davon, ehe Lars Rusche ab der 30. Minute zu seinem Einsatz zwischen den Pfosten kam. Und auch er musste noch einen Treffer schlucken, als erneut der Hammer Kapitän Ibrahim Weißleder in der 38. Minute zum 4:0 Pausenstand erhöhte.
Im letzten Drittel dann fanden die Ice Dragons Ihrerseits mehr zu ihrem Spiel. Als dann Philipp Brinkmann in der 43. Minute einen Alleingang zum 4:1 abschloss wirkten die Gastgeber kurzzeitig ein wenig unsortiert, woraus sich weitere Chancen ergaben, jedoch scheiterten Brinkmann,  Neuzugang Killian Hutt und Gastspieler Chad Evans aus aussichtsreichen Positionen. Eine Strafzeit gegen die Eisbären brachte dann aber endlich den 2. Treffer! In Überzahl wurde Neuzugang Killian Hutt bedient, der Kanadier ließ sich nicht lange bitten und verkürzte auf 4:2.  Doch Hamm fing sich wieder, stand wieder stabiler und hielt die Führung souverän bis zum Ende der Partie.

Am Sonntag wollten die Ice Dragons in ihrem „Heimspiel“ in Paderborn natürlich deutlich besser machen, entsprechend energisch traten sie von Beginn an auf. Doch nach nur 40 Sekunden mussten sie die erste kalte Dusche über sich ergehen lassen, als Igor Furda Lars Rusche düpierte und zum 0:1 einnetzte. Die Ice Dragons steckten jedoch nicht auf, schnürten die Gäste immer wieder in deren Hälfte ein, brachten die Scheibe aber nicht über die Linie. Besser machten es wieder die Gäste, die durch Dustin Demuth auf 0:2 in der 5. Spielminute erhöhten. Nach und nach kamen dann, auch gestützt auf die Führung, die Gäste immer besser in die Partie, hatten nun ihrerseits eine Druckphase, in der sie einen Penalty zugesprochen kamen, den Routinier Igor Furda in der 12. Spielminute zum 0:3 verwandelte. Auch anschließend machte Hamm enormen Druck, doch Lars Rusche ließ sich nicht mehr überwinden, so dass es mit diesem Zwischenstand in die Kabine ging.
Im zweiten Drittel begannen wieder die Ice Dragons stärker, immer wieder zwangen sie Sebastian May im Hammer Tor zu Glanzparaden, er schien an diesem Abend einfach unüberwindlich. Die Gäste indes spielten in dieser Phase routiniert und warteten clever auf Ihre Chancen, um dann in der 33. Minute, gerade war Sören Werth für Lars Rusche zwischen die Pfosten gegangen, durch Ibrahim Weißleder eiskalt zuzuschlagen und auf den 0:4 Pausenstand zu erhöhen.

Im letzten Drittel klappte es dann aber endlich auch mit den Herforder Toren! Gastspieler Chad Evans versenkte die Scheibe im Nachschuss im Powerplay zum 1:4 in der 41. Minute, worauf die Gäste mit wütenden Angriffen antworteten, sich jedoch an Sören Werth die Zähne ausbissen. In der 50. Minute klingelte es dann aber doch, als Christoph Ulrich den Herforder Goalie auf dem falschen Fuß erwischte. Doch dieses Mal konnten die Ice Dragons antworten. Der 16jährige Justin Unger setzte sich bei  einem Solo gegen mehrere Gegenspieler durch, kurvte ums Tor herum und spielte schon auf den mitgeeilten Kris Gehring, der die Scheibe in der 54. Minute zum 2:5 über die Linie drückte. Doch erneut konnten die Eisbären antworten, Andre Mangold nutzte eine Hammer Überzahl zum 2:6 in der 55. Minute. Den Schlusspunkt unter die Partie jedoch setzte Killian Hutt, der in der 59. Minute zwei Gegenspieler aussteigen ließ und dann Sebastian May im Gästetor eiskalt verlud.


 

Zuletzt geändert am: Sep 14 2015 um 5:53 PM

Zurück