BRAX - FEEL GOOD Herforder AOK Die Gesundheitskasse Area 51 Computer Handels GmbH Radio Herford badplus BRAX - FEEL GOOD Marktkauf Feldmann Spedition Fliesengeschäft Melzer Welbers Transporte Bitex Textilveredelung Juwelier Hungeling Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Westfa Werbung Stegelmann Autos für Lippe Planet Hockey BRAX - FEEL GOOD Targobank Wesle Kfz - Ihr Fuhrpark in guten Händen BRAX - FEEL GOOD BRAX - FEEL GOOD Wittig Container Sparkasse Herford Kranz Oil BRAX - FEEL GOOD Strohbecke Internationale Spedition SK Inova Fritz Pieper Omnibusverkehr ABC Krankenfahrten GmbH
Last Game
5:3
Zum Spielbericht

Next Game
08.09.2017 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären00
2Ratinger Aliens 9700
3Neusser EV00
4Herforder EV00
5EHC Neuwied00
6ERV Dinslaken Kobras00
7Luchse Lauterbach00
8EG Diez-Limburg00
9Soester EG00





Ice Dragons stoßen das Tor zum Halbfinale weit auf!

News >> Senioren

Die knapp 1000 Zuschauer in Neuwied sahen ein tolles Eishockeyspiel, hart aber fair! Ein Spiel, dass sowohl von der Stimmung als auch vom Geschehen auf dem Eis, wie schon häufiger zwischen diesen Teams, beste Werbung für den Eishockeysport bot. Dabei waren 30 Minuten lang die Neuwieder Bären klar spielbestimmend, führten verdient mit 3:1, ehe die Ice Dragons sich mit aller Macht in die Partie kämpften und unter dem Jubel der gut 100 mitgereisten Herforder Schlachtenbummler diesen Rückstand in einen 3:7 Auswärtserfolg drehten!

Es ging gut los für die Ice Dragons, nach nur 19 Sekunden hatten sie bereits die erste Überzahlmöglichkeit, da der Kanadier Rylee Orr in die Kühlbox musste. Die Ice Dragons benötigten allerdings die vollen zwei Minuten, um das Powerplay vernünftig aufzuziehen, kamen nicht wirklich zu einem Abschluss. Kaum jedoch war Orr zurück auf dem Eis, war plötzlich Zack MacQueen zur Stelle, um das 0:1 zu erzielen. Neuwied drückte nun mächtig aufs Tempo. Während die Ice Dragons in Unterzahl erst sicher standen und sogar die Chance auf einen „Shorthander“ durch Killian Hutt hatten, wurden sie dann bei 5 gegen 5 gleich zweimal kalt erwischt. Erst erzielte Marc Blumenhofen das 1:1 in der 8. Minute, dann brachte Stephan Fröhlich die Bären nur 51 Sekunden später mit 2:1 in Führung. Die Ice Dragons hielten so gut es ging dagegen, hatten auch vereinzelte Möglichkeiten, doch Neuwied war in diesem ersten Drittel klar stärker, konnte kurz vor der ersten Pause verdient auf 3:1 durch Rylee Orr erhöhen.

Im zweiten Drittel zeigte sich dann, warum die Bären jeweils auf Platz 2 der Haupt- und Meisterrunde gelandet waren. Clever machten sie die neutrale Zone dicht, ließen die Ice Dragons nicht wirklich zur Entfaltung kommen und warteten geduldig auf ihre Chancen. Da bei 5 gegen 5 jedoch auch die Defensive der Ice Dragons hielt, legten die Gastgeber wohl große Hoffnung auf ihr Überzahlspiel. Die erste Überzahlmöglichkeit zwischen der 33. und 35. Minute konnten sie auf Grund des starken Penaltykillings der Ice Dragons nicht nutzen, die zweite Möglichkeit ging sehr zur Freude der Ice Dragons völlig nach hinten los! Denn einen Befreiungsschlag von Philipp Brinkmann konnte Killian Hutt in der Ecke aufnehmen, spielte seinen Sturmpartner Zack MacQueen an, der setzte sich gegen 3 Gegenspieler durch und verkürzte in der 38. Minute in Unterzahl auf 3:2! Die Ice Dragons witterten nun Morgenluft, versuchten Ihrerseits die Bären unter Druck zu setzen, bis zur Pause fiel jedoch kein weiterer Treffer.

Was auch immer Jeff Job seinen Mannen in der zweiten Drittelpause gesagt hat, würde er die Worte veröffentlichen, könnte er sicher eine Menge Geld damit verdienen! Denn die Ice Dragons kamen wie aufgedreht aus der Kabine! Sie schnürten die Bären in deren Drittel ein, feuerten Schuss um Schuss auf den starken Felix Köllejan im Neuwieder Tor ab. In der 43. Minute dann brandete Jubel im Herforder Fanblock auf, Nils Bohle hatte eine Vorarbeit von Zack MacQueen und Kevin Rempel zum Ausgleich verwertet. Fast im Gegenzug hatte Neuwied die riesige Chance auf die erneute Führung, doch Morawitz rettete das Unentschieden mit einer Glanzparade. Als dann jedoch Nils Bohle, Zack MacQueen und Killian Hutt einen Fehler der Neuwieder Hintermannschaft in der 46. Minute zum 3:4 nutzen konnten, merkte man, daß dieser Treffer bei den Bären Wirkung zeigte. Sie agierten nervöser und die Ice Dragons nutzten das eiskalt aus: Fabian Staudt erhöhte mit Ablauf der 47. Minute auf 3:5. Jens Hergt, Trainer der Bären, hatte genug gesehen und nahm eine Auszeit, um sein Team wieder in die Spur zu bringen. Doch es nutzte nicht viel. Die Bären versuchten zwar das Spiel wieder an sich zu reißen, doch die Ice Dragons verteidigten geschickt, ließen wenige Schüsse zu, die Lars Morawitz routiniert stoppen konnte und warteten auf ihre Konterchancen. In der 55. Minute war es dann soweit, die Vorentscheidung fiel! Nach Vorarbeit von Nils Bohle und Zack MacQueen war es Killian Hutt, der Köllejan zum 3:6 überwinden konnte! Während nun die Fans der Ice Dragons ausgelassen feierten, war den Bären anzusehen, dass der Glaube daran, 3 Tore in 5 Minuten gegen diese Ice Dragons aufzuholen alles andere als unerschütterlich war. Gefundenes Fressen für die Ice Dragons, die durch Jan-Niklas Linnenbrügger in der 58. Minute in doppelter Überzahl den Sack dann endgültig zu machten und den 3:7 Endstand feiern konnten!
Mit diesem Sieg im ersten Spiel haben die Ice Dragons nun die große Chance, am Sonntag in eigener Halle ins Halbfinale einzuziehen. Doch auch da kommen wieder 60 Minuten harte Arbeit auf die Ice Dragons zu, bei denen sie die Unterstützung Ihrer Fans ganz dringend brauchen!

Torfolge:
0:1 MacQueen/Brinkmann/Hutt (02:21); 1:1 Blumenhofen/Felföldy/Schütz (07:01); 2:1 Fröhlich/Orr/Köbele (07:52);
3:1 Orr/Köbele/D.Schlicht (19:44); 3:2 MacQueen/Hutt/Brinkmann (37:27) UZ1; 3:3 Bohle/MacQueen/Rempel (42:30);
3:4 Hutt/MacQueen/Bohle (45:37); 3:5 Staudt/Johannhardt/Schinke (47:00); 3:6 Hutt/MacQueen/Bohle (54:41);
3:7 Linnenbrügger/MacQueen/Hutt (57:03) PP2

Strafminuten:
Neuwied 10
Herford 8

Zuletzt geändert am: Feb 18 2017 um 1:31 AM

Zurück