Last Game
4:3
Zum Spielbericht

Next Game
21.09.2018 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2EG Diez-Limburg00
3Ratinger Aliens 9700
4EHC Neuwied00
5Hammer Eisbären00
6ERV Dinslaken Kobras00
7Soester EG00
8Luchse Lauterbach00
9Neusser EV00
10Löwen Frankfurt U2500





Ice Dragons starten mit Sieg – Shut out für Sören Werth!

News >> Senioren

Gut 500 Zuschauer, eine fantastische Stimmung im Stadion, 2 nicht gegebene Herforder Treffer, eine Keilerei und ein 5:0 Sieg zum Liga Auftakt – Eishockeyherz, was willst Du mehr? Doch ganz so deutlich, wie das Ergebnis aussah, verlief das Spiel nicht, vor allem im 2. Drittel hatten die Ice Dragons, bedingt durch viele Strafzeiten, alle Hände voll zu tun, Ihrem Goalie Sören Werth zur Seite zu stehen.

Dabei erwischten die Ice Dragons einen Auftakt nach Maß. Nach gewonnenem Eröffnungsbully dauerte es genau 19 Sekunden, bis die Herforder Fans erstmalig jubeln konnten. Nach einer tollen Kombination über Jan-Niklas Linnenbrügger und Dennis Flachmeier war es Leon Nasebandt, der die Scheibe an Gästegoalie Alexander Doberstein vorbei in die Maschen bugsierte! In der Folgezeit machten die Ice Dragons das, was die Fans von ihnen erhofften: Druck, und zwar auch in Unterzahl! Doch Doberstein im Herner Tor brachte immer wieder ein Körperteil zwischen Puck und Netz und hielt seine Farben im Spiel. Es dauerte bis zur 15. Minute, bis die Ice Dragons nachlegen konnten. Das dafür aber mit einem Tor zum Zunge schnalzen! Andreas Alexander bekam an der gegnerischen blauen Linie die Scheibe von Sebastian Böer zugesteckt, umkurvte zwei Gegenspieler, fuhr einen Bogen um dann über links vor das Gästetor zu ziehen. Mit einer feinen Körpertäuschung schickte er Doberstein nach unten und verwandelte rechts oben ins Eck! Im Anschluss blieb das gewohnte Bild, die Ice Dragons drückten, bei Doberstein war aber Endstation! So ging es mit 2:0 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel schienen die Ice Dragons ein wenig den Faden verloren zu haben, was die Gäste aus Herne immer besser ins Spiel brachte. So bekam Sören Werth im Herforder Tor nun mehr zu tun, als ihm lieb war, doch egal welche Aufgaben die Gästestürmer ihm stellten, er meisterte sie bravourös. Die Ice Dragons versuchten sich ins Spiel zurück zu kämpfen, was dann aber auch in Strafzeiten mündete. Doch in Unterzahl kämpfte die junge Truppe von Coach Uwe Geiselmann noch mehr. Immer wieder schmissen sich Spieler in die Schüsse und überstanden so sogar eine gut 3 Minütige doppelte Unterzahl. Gegen Ende des 2. Drittels fanden die Ice Dragons dann wieder mehr und mehr zu ihrer Linie zurück, konnten aber ihrerseits ebenfalls keinen Treffer erzielen, so dass es bis zur 2. Pause beim 2:0 blieb.

Im letzten Drittel entwickelte sich ein Schlagabtausch mit leichten Feldvorteilen für den HEV. Auch im Abschluss waren die Ice Dragons etwas besser, was sich dann in der 43. Minute auch auf der Anzeigetafel wieder spiegelte. In Überzahl hatte Kris Gehring auf Jan-Niklas Linnenbrügger durchgesteckt, der Doberstein keine Chance lies und auf 3:0 erhöhte. Kurz darauf hatten dann die Gäste die riesige Chance zu verkürzen, weil mit Sebastian Böer und André Schäfer gleich zwei Herforder Spieler aufs Sünderbänkchen mussten. Doch in doppelter Unterzahl zeigten die Ice Dragons nochmal ihr ganzes können. Timo Becker erkämpfte sich in der 46. Minute die Scheibe im eigenen Drittel, spielte weiter zu Lukas Derksen und der sah den durchstartenden Jan-Niklas Linnenbrügger. Alleine auf Doberstein zulaufend lies sich die Nr. 19 des HEV nicht lange bitten und vollendete zum 4:0. Die Gäste gaben nicht auf, doch die Ice Dragons verteidigten geschickt und wenn doch ein Schuß durchkam, war Sören Werth auf dem Posten. Die Uhr lief für die Gäste unerbittlich runter und nach und nach resignierten sie an der gut stehenden Herforder Verteidigung. Und es kam, was kommen musste, die Ice Dragons legten nochmal nach. 2 ½ Minuten vor Schluss spielten Jan-Niklas Linnenbrügger und Timo Becker Leon Nasebandt frei, so das die Partie endete wie sie begann: Mit einem Treffer von Leon Nasebandt!

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass sich im ersten Drittel ein Spieler der Gäste verletzte und mit Verdacht auf Handgelenksbruch ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Der HEV wünscht an dieser Stelle, dass sich der Verdacht nicht erhärtet und hofft auf eine baldige Genesung!

 

Torfolge:

1:0 Nasebandt/Flachmeier/Linnenbrügger (00:19); 2:0 Alexander/S.Böer (14:21);

3:0 Linnenbrügger/Gehring (42:46) PP1; 4:0 Linnenbrügger/Derksen/Becker (45:23) UZ2; 5:0 Nasebandt/Linnenbrügger/Becker (57:27);

 

Strafminuten:

Herford 22

Herne 22

Zuletzt geändert am: Oct 19 2013 um 12:50 AM

Zurück