Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons starten mit Kantersieg ins Wochenende!

News >> Senioren

Erneut waren es über 400 Zuschauer, die in die Eishalle „Im Kleinen Felde“ gekommen waren, um ihre Mannschaft nach vorne zu peitschen. Darunter auch eine Delegation der Bielefeld Bulldogs, die mit 50 Mann und ihrem scheidenden Erfolgscoach Dale Heffron die Ice Dragons anfeuerten. Sie alle sahen ein einseitiges Spiel, in dem die Ice Dragons, die ohne den beruflich verhinderten Leon Nasebandt antraten, Ihren Gegner aus Hamm über 60 Minuten dominierten, 12 Tore schossen und dafür sorgten, dass nach Sören Werth in der letzten Woche auch Lars Rusche im Tor einen Shut Out feiern konnte!

Wie schon in der letzten Woche legten die Ice Dragons los wie die Feuerwehr. Zwar schaffte es Jan-Niklas Linnenbrügger nicht, den Rekord von Leon Nasebandt aus der letzten Woche -19 Sekunden bis zum ersten Tor- zu brechen, aber nach toller Vorarbeit von Fabian Staudt und Dennis Flachmeier brauchte er auch nur 40 Sekunden, um die Ice Dragons mit 1:0 in Front zu bringen. Nur 73 Sekunden später war es Timo Becker, der eine Vorlage von Fabian Krüger zum 2:0 verwandelte. Als dann noch Fabian Staudt mit Ablauf der 4. Minute auf Vorlage von Kris Gehring und Jan-Niklas Linnenbrügger auf 3:0 erhöhte, war klar, wer dieses Spiel gewinnen würde. Doch die Ice Dragons hielten das hohe Tempo der ersten Minuten nicht aufrecht. Zwar ließen sie nichts zu, Lars Rusche im Tor war größtenteils beschäftigungslos, jedoch konzentrierten sie sich mehr darauf, schön vor das gegnerische Tor zu kombinieren, als Tore zu schießen. Erst ein Überzahlspiel in der 9. Minute brachte ein weiteres Tor für die Ice Dragons, Kris Gehring traf auf Vorlage von Dennis Flachmeier und Jan-Niklas Linnenbrügger. In der Folgezeit behielten die Ice Dragons ihre verspielte Spielweise bei und ließen vor dem Tor von Markus Amlow die letzte Konsequenz vermissen, so dass es mit diesem 4:0 in die erste Pause ging.

Auch im zweiten Drittel kamen die Ice Dragons mit hohem Tempo aus der Kabine. Es lief die 23. Minute, da stand es auch schon 5:0. Auf Vorlage von Sebastian Riede und Andreas Alexander hatte Sebastian Böer getroffen. Die Gäste, die läuferisch und spielerisch nicht mithalten konnten, wurden nun ruppiger, was den Ice Dragons eine doppelte Überzahl bescherte. Und die wurde auch prompt genutzt. Über Lukas Derksen kam die Scheibe in der 25. Minute zu Jan-Niklas Linnenbrügger, der hart vor das Tor passte, wo Dennis Flachmeier die Kelle rein hielt und auf 6:0 erhöhte. Kurze Zeit später war das Spiel dann für den Hammer Goalie Markus Amlow beendet, der seinen Posten für Rene Sembach räumte. Und der bekam gleich gut zu tun, blieb aber bei den Herforder Chancen vorerst Herr der Lage. Bis zur 34. Minute. Da war Jan-Niklas Linnenbrügger frei durch und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden, wofür er einen Penalty zugesprochen bekam. Er lief auf Sembach zu, drehte sich um die eigene Achse und tippte die Scheibe mit der Rückhand zum 7:0 über die Linie. In der Folgezeit wurde das Spiel immer ruppiger. Die Ice Dragons ließen sich darauf ein, wodurch die Gäste Ihrerseits zu Überzahlchancen kamen. Als dann in der 35. Minute die Gäste sogar mit 2 Mann mehr auf dem Eis waren, schien es, als hätten sie nun die Chance zur Ergebniskosmetik. Doch Sebastian Riede hatte etwas dagegen. Nach einem Traumpass von Timo Becker war er auf und davon und schob die Scheibe unter Sembach durch zum 8:0 in die Maschen. Genau 8 Sekunden später, immer noch waren die Ice Dragons in doppelter Unterzahl, erlief Jan-Niklas Linnenbrügger einen Pass von Dennis Flachmeier und erhöhte auf den 9:0 Pausenstand.

Auch im letzten Drittel bestimmten die Ice Dragons das Spiel, erhöhten in der 45. Minute durch Jan-Niklas Linnenbrügger nach Pass von Fabian Staudt auf 10:0. Erneut Linnenbrügger, diesmal in einfacher Unterzahl, erzielte das 11:0 in der 50. Minute und machte damit einen Hattrick perfekt. Jedoch wurde das Spiel nun immer härter, was sich in vielen Strafzeiten auf beiden Seiten und einem kleinen „Meinungsaustausch“ in der 56. Minute entlud, bei dem sich dann diverse Spieler für einen Platz auf der Strafbank empfahlen. Für die Ice Dragons ging es nach diversen Diskussionen und einer kurzen Abkühlphase mit einer einfachen Überzahl weiter, die sie zum 12:0 Endstand nutzten. Nach Pass von André Schäfer lief Henrik Kütemeier über rechts ins gegnerische Drittel, ließ einen Gegenspieler aussteigen und passte hart in die Mitte, wo Timo Becker heran rauschte und aus kurzer Distanz den Endstand erzielte.

Torfolge:

1:0 Linnenbrügger/Staudt/Flachmeier (0:40); 2:0 Becker/Krüger (1:53);

3:0 Staudt/Gehring/Linnenbrügger (4:00); 4:0 Gehring/Flachmeier/Linnenbrügger (8:53) PP1;

5:0 S.Böer/Riede/Alexander (22:31); 6:0 Flachmeier/Linnenbrügger/Derksen (24:57) PP2;

7:0 Linnenbrügger (33:27) Penalty; 8:0 Riede/Becker (37:10) UZ2;

9:0 Linnenbrügger/Flachmeier (37:18) UZ2; 10:0 Linnenbrügger/Staudt (44:53);

11:0 Linnenbrügger (49:00) UZ1; 12:0 Becker/Kütemeier/Schäfer (57:18) PP1

 

Strafminuten:

Herford 26

Hamm 22

Zuletzt geändert am: Oct 26 2013 um 12:43 AM

Zurück