BRAX - FEEL GOOD Herforder Area 51 Computer Handels GmbH Radio Herford badplus BRAX - FEEL GOOD Marktkauf Feldmann Spedition Fliesengeschäft Melzer Welbers Transporte Bitex Textilveredelung Juwelier Hungeling Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Westfa Werbung Stegelmann Autos für Lippe Planet Hockey BRAX - FEEL GOOD Wesle Kfz - Ihr Fuhrpark in guten Händen BRAX - FEEL GOOD BKK Gildemeister Seidensticker Eurofit GmbH Ihre Sicherheit Sicherheitsdienstleistungen Bauer Hockey BRAX - FEEL GOOD Wittig Container Sparkasse Herford Kranz Oil BRAX - FEEL GOOD Fritz Pieper Omnibusverkehr Pflegenswert Pflegedienst Herford
Last Game
4:5
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1EG Diez-Limburg3275
2Herforder EV3265
3EHC Neuwied3262
4Ratinger Aliens 973262
5Hammer Eisbären3251
6ERV Dinslaken Kobras3237
7Soester EG3229
8Luchse Lauterbach3228
9Neusser EV3222





Ice Dragons starten mit Kantersieg in die Vorbereitung!

News >> Senioren

Die gut 300 Zuschauer in der Eishalle „Im kleinen Felde“ sahen am Freitagabend zwei ersatzgeschwächte Teams am Anfang Ihrer Vorbereitung, ein zerfahrenes erstes Drittel und am Ende ein HEV-Team in Torlaune. Zwar mussten die Ice Dragons auf Killian Hutt (leichte Trainingsblessur, wurde geschont), Lucas Klein (krank) und Leon Nasebandt (beruflich) verzichten, hatten dafür aber mit Jan-Niklas Linnenbrügger und Fabian Staudt gleich zwei torhungrige Spieler in ihren Reihen, die am Ende zusammen für 9 Herforder Tore beim 12:2 Auftaktsieg verantwortlich zeichneten.

Jeff Job hatte das erste Mal die Möglichkeit, seine Mannschaft über 60 Minuten im „Ernstfall“ zu sehen und zu testen. Den besseren Start erwischten dabei aber die Gäste aus Wiehl. Nur 70 Sekunden dauerte es, da hatte Kevin Barden Lars Morawitz im Herforder Tor schon zum 0:1 überrascht. Doch die Ice Dragons schlugen schnell zurück! Genau 43 Sekunden später war Jan-Niklas Linnenbrügger nach Vorlage von Dennis Schmunk zur Stelle, um zum 1:1 auszugleichen. In einem nun lange Zeit optisch ausgeglichenen Spiel benötigten die Ice Dragons dann ein Überzahlspiel, um in der 14. Minute erstmals in Führung zu gehen. Nach Vorlage von Dennis Schmunk war es Florian Kiel, der zum 2:1 erfolgreich war. Da nur wenige Sekunden später Lukas Derksen mit einer Spieldauerstrafe wegen Kniechecks vorzeitig zum Duschen konnte, hatten jetzt auch die Gäste die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten bei numerischer Überlegenheit zu testen. Gut eine Minute benötigten sie, um dann durch Akio Finkenrath daraus Kapital zu schlagen und in der 16. Minute die Anzeige auf 2:2 zu stellen. Doch die Ice Dragons fanden sich immer besser in Unterzahl zurecht und ließen kein weiteres Tor in den verbleibenden 4 Minuten Unterzahl zu, sondern zeigten sich eiskalt, als die Strafe ablief. Denn kaum war die Spieleranzahl in der letzten Spielminute des ersten Drittels ausgeglichen, war auch schon Fabian Staudt zur Stelle, um zur 3:2 Pausenführung einzunetzen.

Im zweiten Drittel erhöhte dann Jan-Niklas Linnenbrügger in der 23. Minute mit einem Alleingang in Unterzahl auf 4:2, bevor Chad Evans in Überzahl goldrichtig stand und in der 29. Minute die Anzeigetafel auf 5:2 stellte. Fabian Staudts Treffer zum 6:2 in der 31. Minute war dann das letzte echte Highlight im zweiten Drittel, das Spiel verflachte nun ein wenig.

Das Schlussdrittel hingegen hatte es Tore-Mäßig noch einmal in sich! Während bei den Gästen die Kräfte ein wenig nachließen, legten die Ice Dragons noch ein halbes Dutzend Tore nach. So sorgten Fabian Staudt in der 48. Minute, Jan-Niklas Linnenbrügger in der 49. Minute in Unterzahl, erneut Staudt in der 50. Minute, ebenfalls in Unterzahl, Dennis Schmunk in der 54. Minute und noch zwei Mal Jan-Niklas Linnenbrügger in der 59. und 60. Minute für einen am Ende deutlichen 12:2 Sieg!

Torfolge:
0:1 Barden (1:10); 1:1 Linnenbrügger/Schmunk/Schürstedt (1:53); 2:1 Kiel/Schmunk (13:54) PP1; 2:2 Finkenrath/Streser/Kaltenborn (15:34) PP1; 3:2 Staudt (19:23); 4:2 Linnenbrügger (22:24) UZ1;
5:2 Evans/Linnenbrügger/Bohle (28:34) UZ1; 6:2 Staudt (30:54); 7:2 Staudt/Evans (47:07);
8:2 Linnenbrügger (48:15) UZ1; 9:2 Staudt/Seel (49:16) UZ1; 10:2 Schmunk/Brinkmann (53:14);
11:2 Linnenbrügger (58:05); 12:2 Linnenbrügger/Gehring (59:51) PP1

Strafminuten:
Herford 25 + Spieldauer (Derksen)
Wiehl 18

Zuletzt geändert am: Sep 19 2016 um 9:25 PM

Zurück