Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons starten mit Kantersieg in die Saison!

News >> Senioren

 

Knapp 150 mitgereiste Herforder Fans trauten ihren Augen nicht! Denn man hatte sich zwar einen Sieg in Unna erhofft, dass es jedoch so deutlich werden würde, hatten selbst die kühnsten Optimisten nicht erwartet. Mit 8:1 behielt die Mannschaft von Bruce Keller in Unna die Oberhand und zeigte gleich mal, welches Potential in ihr steckt.

 

Die ersten Minuten des Spiels waren vom obligatorischen Abtasten beider Teams und diverser Fehler auf beiden Seiten geprägt. So hatten sowohl Sebastian May im KJEC Tor als auch Christoph Oster im Herforder Tor immer wieder Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Nach und nach jedoch erarbeiteten sich die Ice Dragons ein leichtes Chancenplus und drängten auf den Führungstreffer. Bis der jedoch fiel, vergingen knapp 16 Minuten. Dann aber stand Darcy Vaillancourt goldrichtig, als er eine Vorarbeit von Jeff Keller und Brendan Sanders unhaltbar für Sebastian May verwertete. Die Gastgeber steckten jedoch nicht auf und konnten nur 2 Minuten später nach einer schönen Kombination über Igor Furda und Milan Vanek in Person von Shahab Aminikia den Ausgleich erzielen.

Noch war das Spiel recht ausgeglichen, immernoch mit leichten Feldvorteilen der Ice Dragons. Und die nutzte diese Vorteile aus. Es lief die 19. Spielminute, als die Scheibe in Herforder Überzahl zu Darcy Vaillancourt kam und der junge Kanadier erneut traf, die Vorarbeit hatten Armin Finkel und Jeff Keller geleistet. Und während die Gastgeber noch geschockt waren, war es erneut die Reihe Vaillancourt/Sanders/Keller, die noch einen drauflegte, als Brendan Sanders nur 20 Sekunden später den 1:3 Pausenstand herstellte.

 

Das die Königsborner sich im zweiten Drittel etwas vorgenommern hatten, war vom Anpfiff an zu erkennen, sie drängten auf den Anschlusstreffer, doch die aufopferungsvoll kämpfenden Ice Dragons gestützt auf einen Fehlerlosen Christoph Oster im Tor, hielten dem Druck stand. Und desto länger das Drittel lief, desto mehr liess der Druck der Bulldogs nach und desto gefährlicher wurden die Angriffe der Ice Dragons wieder. Wie in der 32. Minute, als Tim Marek Lucas Klein auf die Reise schickte, der sich auf rechts gegen einen Gegenspieler durchsetzte und dann Sebastian May mit einem Schlenzer in die lange Ecke düpierte. Jetzt stand es 1:4 und der und die Ice Dragons übernahmen wieder mehr und mehr die Kontrolle, scheiterten jedoch immer wieder an Sebastian May. Als sich alle schon fast mit diesem Pausenstand abgefunden hatten, spielte jedoch Darcy Vaillancourt in den Lauf von Jeff Keller, der von Links drauf hielt. Zwar konnte May den Schuss parieren, doch der Rebound war leichte Beute für Brendan Sanders, der den 1:5 Pausenstand herstellte.

 

Mit der deutlichen Führung im Rücken liessen die Ice Dragons es im letzten Drittel etwas ruhiger angehen, wodurch die Bulldogs zu guten Chancen kamen. Doch Christoph Oster liess sich nicht überwinden, hielt mit Glück und Geschick die Führung. Gut 10 Minuten vor Schluss zogen dann die Ice Dragons das Tempo wieder an, und kamen vermehrt zu guten Einschusschancen. In der 52. Minute war es dann soweit. Darcy Vaillancourt und Brendan Sanders spielten Marvin Knauf mustergültig frei und der erhöhte auf 1:6. Knapp 60 Sekunden später war es Artur Grass, der mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel auf 1:7 erhöhte. Die Gastgeber hatten sich aufgegeben, versuchten nur noch, hinten sicher zu stehen und auf Konter zu setzen. Und wenn sie mal gefährlich vor Christoph Oster kamen, kämpften die Ice Dragons verbissen um jeden Zentimeter Eis, oder Oster fischte die Scheibe einfach weg. Den Schlußpunkt unter die Partie setzte dann Jeff Keller, der freigespielt von Vaillancourt und Sanders den 1:8 Endstand in der 58. Minute erzielte.

 

Mit so einem Sieg im Rücken war Bruce Keller nach der Partie sichtlich zufrieden: “Das Spiel war schwerer, als das Ergebnis aussagt, aber die Jungs haben jeder für jeden gekämpft, die Scheibe gut bewegt und wir hatten das nötige Quentchen Glück vor dem Tor. Alles in allem eine super Mannschaftsleistung!“

 

Torfolge:

0:1 Vaillancourt/J.Keller/Sanders (15:18); 1:1 Aminikia/Vanek/Furda (17:06);

1:2 Vaillancourt/Finkel/J.Keller (18:04) PP1; 1:3 Sanders/Vaillancourt/J.Keller (18:30);

1:4 Klein/Marek (31:07); 1:5 Sanders/J.Keller/Vaillancourt (38:52) 1:6 Knauf/Sanders/Vaillancourt (51:35)

1:7 Grass/Kiel (52:40); 1:8 J.Keller/Sanders/Vaillancourt (58:49)

 

Strafminuten:

Königsborn 16

Herford 16

 

Update: Bilder zum Spiel sind hier:

http://herforder-ev.de/pages/senioren/bilder/saison-201213/in-unna.php

Zuletzt geändert am: Sep 30 2012 um 11:20 PM

Zurück