Last Game
1:5
Zum Spielbericht

Next Game
20.09.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons starten mit Kantersieg in die Saison!

News >> Senioren

Die 775 Zuschauer mussten zwar bis kurz vor neun Uhr auf den Anpfiff warten, die Gäste aus Herne hatten auf Grund einer Vollsperrung der A2 eine deutlich verzögerte Anreise, dann aber wurden sie voll entschädigt und bekamen ein wahres Torfestival zu sehen. Mit 17:2 behielten die Ice Dragons deutlich die Oberhand, auch wenn sie knapp 10 Minuten brauchten, um die Scheibe erstmals im Tor unterzubringen.



Bei den noch ohne Alexander Seel, dessen Passformalitäten noch nicht durch waren, Joshua Ransiek, Tim Schürstedt und die derzeit noch verletzten Sebastian Riede, Fabian Staudt und René Burchot angetretenen Ice Dragons kam kurz vor Spielbeginn eine weitere Änderung auf den Spielberichtsbogen: Da auch Sören Werth den Stau auf der A2 nicht umgehen konnte, sprang kurzfristig Lars Rusche als Backup ein. Dann aber ging es endlich los, frenetisch bejubelt betraten die Ice Dragons das Ice und machten von Beginn an klar, wer an diesem Abend als Sieger das Eis verlassen würde. Gut 7 Minuten lang schnürten sie die Gäste aus Herne hinten ein, fanden jedoch keinen Weg vorbei am 17jährigen Herner Goalie Jakob Theis, der immer wieder in höchster Not rettete, während seine Vorderleute mächtig durcheinander gewirbelt wurden. In der 8. Minute kam Herne dann genau einmal nach vorne und Lars Morawitz musste völlig überraschend die Scheibe aus dem Netz holen, als Jan Kastner eine Vorarbeit von Noah Bruns und Dennis Schott verwertete. Dem Angriffswirbel der Ice Dragons tat dies aber keinen Abbruch. Als Chad Evans dann in der 10. Minute abzog und die Scheibe ihren Weg ins Herner Netz fand, war der Bann auch gebrochen. Kevin Rempel brachte die Ice Dragons nur 19 Sekunden später mit 2:1 in Führung, Lucas Klein in Überzahl,
Killian Hutt und Jan-Niklas Linnenbrügger stellten die Anzeigetafel bis zur 16. Minute auf 5:1. Auch in der Folge waren die Ice Dragons klar spielbestimmend, einen weiteren Treffer konnten sie bis zur Pause jedoch nicht erzielen.



Im zweiten Drittel machten die Ice Dragons da weiter wo sie aufgehört hatten. Kevin Rempel eröffnete in der 23. Minute den Torreigen mit seinem Treffer zum 6:1. Killian Hutt legte in der 25. Minute das 7:1 nach, das Spiel war entschieden. Zwar konnten die Gäste aus Herne in der 30 Minute noch einmal durch einen Konter von Ben Cassebaum verkürzen, doch nur 23 Sekunden später stellte der vor Spielfreude nur so sprühende Killian Hutt den alten Abstand wieder her. Dennis Schmunk in der 34. Minute und Nils Bohle in der 35. Minute, beide in der selben Unterzahl, erhöhten dann noch auf den 10:2 Pausenstand.



Im letzten Drittel merkte man dann, das hinterherlaufen deutlich anstrengender ist, als selbst das Spiel zu bestimmen, die Kräfte der Gäste ließen mehr und mehr nach. Ein gefundenes Fressen für die Offensive der Ice Dragons, die sich nach Belieben durch die gegnerische Zone kombinierte.
Andreas Alexander erhöhte in der 43. Minute auf 11:2, ehe Killian Hutt in der 48. Minute wohl das schönste Tor des Abends erzielte! Mit dem Rücken zum Tor bekam er von Anton Seel die Scheibe und verwandelte, weiterhin mit dem Rücken zum Tor, durch die eigenen Beine. Als dann noch
Jan-Niklas Linnenbrügger in der 48. Minute die Scheibe zum 13:1 ins Netz schlenzte, hatte der Gästetrainer ein Einsehen und erlöste seinen Torwart, von nun an stand Bastian Schroll zwischen den Herner Pfosten. Doch auch der hatte nicht viel Freude am Spiel, wurde sofort unter Druck gesetzt. Wie schon beim ersten Herner Goalie war es Chad Evans, der ihm erstmalig Gelegenheit gab, die Scheibe aus dem Netz zu fischen, es waren knapp 52 Minuten gespielt. Florian Kiel legte in Überzahl nur 30 Sekunden später nach, ehe Killian Hutt in der 58. Minute seinen fünften Treffer an diesem Abend erzielte. Den Schlusspunkt unter die Partie setzte dann Andreas Alexander, der sich in der 59. Minute die Scheibe an der blauen Linie erkämpfte, die Scheibe zu Jan-Niklas Linnenbrügger passte, zurück bekam und den  17:2 Endstand erzielte.



Am Ende wurden die Ice Dragons dann von den Fans zur obligatorischen Humba aufgefordert. Dieser Aufforderung kamen sie jedoch erst nach, nachdem Sie den frisch aus dem Krankenhaus entlassenen René Burchot unter dem Applaus der Fans auch aufs Eis lotsen konnten.

Torfolge:
0:1 Kastner/Bruns/Schott (07:52); 1:1 Evans/Schmunk/Klein (09:37);
2:1 Rempel/Flachmeier (09:56); 3:1 Klein/Linnenbrügger/Rempel (11:41) PP1;
4:1 Hutt/Bohle/Seel (15:42); 5:1 Linnenbrügger (15:50); 6:1 Rempel/Hutt/Evans (22:31) PP1;
7:1 Hutt/Bohle/Evans (24:22) PP1; 7:2 Cassebaum (29:10); 8:2 Hutt/Kiel (29:33);
9:2 Schmunk (33:13) UZ1; 10:2 Bohle/Hutt/Kiel (34:14) UZ1;
11:2 Alexander/Rempel/Derksen (42:31); 12:2 Hutt/Seel/Bohle (47:19);
13:2 Linnenbrügger/Derksen/Nasebandt (47:45); 14:2 Evans/Klein (51:14);
15:2 Kiel/Seel/Hutt (51:48) PP1; 16:2 Hutt/Flachmeier/Kiel (57:47) PP1;
17:2 Alexander/Linnenbrügger/Derksen (58:14)

Strafminuten:
Herford 4
Herne 20 + 10 (Kaczor) 

Zuletzt geändert am: Oct 03 2015 um 2:59 PM

Zurück