Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Next Game
06.09.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons starten mit Heimsieg ins Mammut-Wochenende!

News >> Senioren

 

Die knapp 600 Zuschauer in der Eishalle im kleinen Felde bekamen wirklich etwas geboten! Ein Drittel Vollgashockey, in dem der Gegner überrannt wurde, ein Drittel mit Chancen hüben wie drüben, ein Drittel Abwehrschlacht mit tollen Konterchancen und am Ende einen 5:2 Sieg gegen die Moskitos aus Essen und eine von Marc Keller unnachahmlich zelebrierte Humba auf dem Eis!

Coach Bruce Keller musste nur noch auf Frank Richardt verzichten und stellte seine Reihen ein wenig um. Verteidiger Tim Marek rückte in den Sturm, so dass die Ice Dragons mit 3 Verteidigungsreihen und 4 Sturmreihen von vorn herein Vollgas gehen konnten. Und das zeigte sich vom ersten Bully an. 22 Sekunden waren gespielt, da hatte Domenic Huch im Essener Tor bereits zweimal in höchster Not retten müssen und konnte sich auch in der Folge nicht über mangelnde Arbeit beklagen. Allerdings dauerte es bis zur 8. Minute, ehe das erste Mal lauter Jubel in der Eishalle im kleinen Felde zu hören war. Nach einem Pass von Alexander Weller war Marc Keller hinter das gegnerische Tor gesprintet, erkämpfte sich die Scheibe, spielte ab zu Tim Marek und der netzte aus kurzer Distanz zum 1:0 ein. Die erste Reihe wollte dem natürlich in nichts nachstehen, nur 46 Sekunden später erhöhte Darcy Vaillancourt nach schöner Vorarbeit von Brendan Sanders und Jeff Keller auf 2:0. In der Folge ließen die Ice Dragons sehr gute Chancen liegen, während die Essener sich langsam sortierten und dann das Spiel mehr ins Herforder Drittel verlagerten. Aber Christoph Oster im Herforder Tor ließ sich nicht überraschen, fischte alles weg. Besser machten es wieder die Ice Dragons. In der 19. Minute kam die Scheibe über Tim Marek und Brendan Sanders zu Armin Finkel, der an der blauen Linie einen Gegner aussteigen ließ und abzog. Die Scheibe schlug unhaltbar zum 3:0 ein. Geschockt durch den Gegentreffer verloren die Gäste die Übersicht, was die erste Herforder Reihe in der 20. Minute eiskalt ausnutzte! Darcy Vaillancourt und Brendan Sanders spielten die Abwehr schwindelig, so kam die Scheibe dann zum mitgelaufenen Marvin Knauf vors Tor und der vollendete aus kurzer Distanz zum 4:0 Pausenstand.

Das zweite Drittel begannen die Gäste mit einem Paukenschlag. Sie gewannen das Bully, die Scheibe kam über Max Piotrowski und Jan Barta zu Joey Koudys und der liess zwei Herforder aussteigen und vollendete den ersten Angriff des Drittels zum 4:1 nach nur 12 Sekunden. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit leichtem Übergewicht für die Gäste. Chancen gab es zwar auf beiden Seiten, doch während unter anderem Jeff Keller und Alexander Seel in Domenic Huch ihren Meister fanden, erzielte Essens Neuzugang Sebastian Pigache nach Vorarbeit von Sebastian Schröder und Sebastian Licau das 4:2 in der 30. Minute. Die Ice Dragons ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen! Nach einem Pass von Florian Kiel zog Alex Seel ab, Artur Grass nahm den Abpraller, verzögerte geschickt und schlenzte die Scheibe in der 33. Minute dann über den geschlagenen Huch zum 5:2 ins Tor. Nur die wirklich sehr gut und unauffällig agierenden Schiedsrichter machten hier ihren einzigen „Fehler“ im Spiel, schrieben das Tor Florian Kiel gut. Anschließend ging es weiter wie bisher in diesem Drittel, doch weder Oster noch Huch mussten hinter sich greifen, so dass es bis zur Pause beim 5:2 blieb.

Im letzten Drittel versuchten die Moskitos mit aller Macht, das Spiel noch zu drehen. Immer mehr wurden die Ice Dragons ins eigene Drittel gedrängt, aber die Mannschaft von Coach Keller verteidigte geschickt, schmiss sich in jeden Schuss und wenn doch was durchkam, stand da ja noch Christoph Oster zwischen den Pfosten und machte seinen Job tadellos. Die Ice Dragons verlegten sich aufs Kontern, hatten dabei auch gute Chancen, ließen diese jedoch liegen. Die beste hatte Darcy Vaillancourt der in der 56. Minute aus kurzer Distanz das leere Tor um Zentimeter verfehlte. So liefen die Sekunden runter, bis am Ende lauter Jubel durchs Stadion brandete!

In der Pressekonferenz war Gästecoach Markus Berwanger alles andere als zufrieden, sah eine Herforder Mannschaft, die „im Gegensatz zu meiner Mannschaft von der ersten Minute an gekämpft hat und sich den Sieg verdient hat!“ Bruce Keller hingegen war hochzufrieden: „Jeder hat das getan was er sollte, die Mannschaft hat gut gespielt und als es nötig war gut gekämpft. Auch als ich am Ende auf drei Reihen umgestellt habe, wurde super gearbeitet!“

Torfolge:

1:0 Marek/M.Keller/Weller (7:30); 2:0 Vaillancourt/Sanders/Keller (8:16); 3:0 Finkel/Sanders/Marek (18:33);
4:0 Knauf/Vaillancourt/Sanders (19:32); 4:1 Koudys/Barta/Piotrowski (20:12); 
4:2 Pigache/Schröder/Licau (29:21); 5:2 Kiel/Seel/Grass (32:18)

Strafminuten:

Herford 6
Essen 4

Zuletzt geändert am: Oct 26 2012 um 11:28 PM

Zurück