Last Game
8:3
Zum Spielbericht

Next Game
24.03.2019 18:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons sind Regionalligameister!

News >> Senioren

Gleich die erste Chance auf den Meistertitel konnten die Ice Dragons nutzen, ließen dem EHC Troisdorf in deren Halle kaum eine Chance und gewannen am Ende auch in der Höhe verdient mit 7:1! Dabei sahen die 20 mitgereisten Herforder Fans einen dominanten Auftritt ihrer Mannschaft, die wohl eines der besten Spiele der letzten Jahre aus dem Ärmel zauberte!



Dabei begannen die gastgebenden Dynamite des EHC Troisdorf gewohnt druckvoll, versuchten von Beginn an, Lars Morawitz im Herforder Tor unter Druck zu setzen. Doch die vom Trainergespann perfekt darauf eingestellten Ice Dragons ließen in der eigenen Zone wenig zu, so dass der Troisdorfer Angriffsdruck verpuffte. Mehr und mehr übernahmen sie die Kontrolle, störten die Troisdorfer im Aufbau und hielten mit schnellen Wechseln den Druck auf die Gastgeber hoch. Die daraus resultierenden Fehler der Troisdorfer versuchten sie dann zu nutzen. So rückte nun Dominik Liesenfeld im Troisdorfer Tor von Minute zu Minute mehr in den Mittelpunkt. In der 4. Spielminute war dann aber auch der der gewohnt starke Troisdorfer Keeper machtlos, als ein abgefangener Aufbaupass über Chad Evans bei Killian Hutt landete und der dann alleine auf Liesenfeld zulief und ihn zum 0:1 tunnelte. In der Folgezeit wurde der Druck der Ice Dragons immer größer, dass 0:2 durch Chad Evans, der nach Vorarbeit von Florian Kiel und Killian Hutt  in der 8. Minute wieder einmal goldrichtig stand, war nur die logische Folge. Als dann noch Leon Nasebandt in der 10. Minute in Überzahl mit einem Traumtor - mit dem Rücken zum Tor stehend verwandelte er mit der Rückhand in den Winkel - auf 0:3 stellte, rieben sich nicht nur die Herforder Fans verwundert die Augen. Doch die Gastgeber wollten sich noch nicht geschlagen geben, versuchten nun ihrerseits wieder mehr Sicherheit ins Spiel zu bekommen und Lars Morawitz in Bedrängnis zu bringen. Jedoch blieben sie damit erfolglos und da auch die Ice Dragons, die in dieser Phase versuchten, mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen, keine weiteren Tore mehr erzielen konnten, ging es mit 0:3 in die erste Pause.



Auch im zweiten Drittel suchten die Gastgeber von Beginn an ihr Heil in der Offensive fanden jedoch kaum ein Mittel gegen die gut organisierte Herforder Defensive und wenn doch einmal ein Schuss durchkam, stand da ja noch ein hochkonzentrierter Lars Morawitz im Tor. So dauerte es wieder ein paar Minuten, bis die Ice Dragons das Spiel unter Kontrolle brachten, dann aber erarbeiteten sie sich wieder ein deutliches Chancenplus. Eine schöne Vorarbeit von Killian Hutt und Nils Bohle nutzte dann Chad Evans in der 26. Minute zum 0:4 und sorgte dafür, dass bei den Gastgebern ein wenig der Glaube an eine Aufholjagd nachließ. Dies nutzten die Ice Dragons setzten sich im Trosidorfer Verteidigungsdrittel fest und nahmen das Tor von Liesenfeld unter Dauerbeschuss. So auch in der 30. Minute, als die Troisdorfer den Puck nach mehreren Herforder Großchancen nicht aus dem Drittel bekamen, die schwarze Hartgummischeibe über Andreas Alexander und Jan-Niklas Linnenbrügger ihren Weg zu Lukas Derksen fand und der gezielt in den Winkel zum 0:5 schlenzte. Ein Treffer, den das ganze Team frenetisch feierte: „Wir wollen diesen Treffer dem Forums-User Johann widmen“, so Kapitän Fabian Staudt nach dem Spiel mit einem Grinsen im Gesicht, „der sich ja als Lukas größter Fan geoutet hat! Er hat uns ja schließlich auch den Running Gag mit dem blinden Derksen in der Kabine beschert.“ Gefühlt fiel die endgültige Entscheidung dann in der 33. Minute, als Killian Hutt nach Vorarbeit von Nils Bohle und Chad Evans zum 0:6 vollstreckte. Doch man sollte ein Team wie Troisdorf niemals abschreiben, das bekamen die Ice Dragons dann zu spüren. Während in der 37. Minute auf beiden Seiten jeweils ein Spieler auf der Strafbank saß, gewannen die Troisdorfer ein Bully im Herforder Drittel, fanden den direkten Weg zum Tor und sorgten für Verwirrung in der Herforder Abwehr. Einen Schlagschuss konnte Lars Morawitz noch abwehren, die Scheibe landete jedoch wieder bei den Gastgebern, die schnell schalteten und Daniel Fegus in Position brachten, der auf 1:6 verkürzen konnte. Nun ging ein Ruck durch die Dynamite und die Ice Dragons hatten alle Hände voll zu tun, sich in den letzten Minuten des Drittels der wütenden Troisdorfer Angriffe zu erwehren, konnten jedoch mit Glück und Geschick einen weiteren Gegentreffer verhindern.



Im letzten Drittel dann setzten die Ice Dragons auf eine starke Defensive, hielten die Gastgeber vom eigenen Tor fern und versuchten hauptsächlich, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Die Taktik ging auf, Troisdorf fehlten die zündenden Ideen und die Ice Dragons spielten die Uhr souverän runter, hatten dabei sogar einige gute Torchancen. So verpassten Jan-Niklas Linnenbrügger, Chad Evans, Andreas Alexander, Lucas Klein und Leon Nasebandt jeweils nur knapp das Tor, erst ein  Unterzahlkonter von Killian Hutt, der in der 49. Minute erneute die Scheibe im Tor versenkte, brachte noch einmal Bewegung auf die Anzeigetafel. Routiniert brachten die Ice Dragons die Partie zu Ende, um sich dann zum Schluss von den mitgereisten Herforder Fans für die Meisterschaft feiern zu lassen.



Torfolge:
0:1 Hutt/Evans (03:13); 0:2 Evans/Kiel/Hutt (07:44); 0:3 Nasebandt/Linnenbrügger/Alexander (09:11) PP1;
0:4 Evans/Hutt/Bohle (25:35); 0:5 Derksen/Linnenbrügger/Alexander (29:32); 0:6 Hutt/Evans/Bohle (32:15);
1:6 Fegus/Kolvenbach/Nocker (36:01); 1:7 Hutt (49:05) UZ1
Strafminuten:
Troisdorf 12
Herford 14 + 10 (Klein)

 

Zuletzt geändert am: Dec 12 2015 um 11:12 PM

Zurück