Last Game
3:5
Zum Spielbericht

Next Game
23.11.2018 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1EHC Neuwied1640
2Hammer Eisbären1439
3EG Diez-Limburg1427
4Herforder EV1327
5Soester EG1523
6Ratinger Aliens 971422
7ERV Dinslaken Kobras1518
8Neusser EV1617
9Luchse Lauterbach157
10Löwen Frankfurt U25162





Ice Dragons siegen in Neuwied und machen 6-Punkte Wochenende perfekt!

News >> Senioren
Was benötigt man, um in Neuwied zu bestehen? Natürlich eine taktisch hervorragende Einstellung, viel Kämpferherz, einen überragenden Torwart und am besten einen Ben Skinner, der gerne gegen die Bären trifft. Da am Sonntagabend all diese Faktoren für die Ice Dragons eintrafen, konnten sie verdient 3 Punkte aus Neuwied entführen und so das erste 6-Punkte Wochenende in dieser Saison perfekt machen!
 
Dabei ging schon die Hinfahrt mit einer Hiobsbotschaft für Jeff Job los! Killian Hutt hatte am Freitag einen Schuss geblockt und konnte kaum laufen, für ihn rutschte Evan Wood in die Aufstellung. Zusätzlich fehlte Jan-Niklas Linnenbrügger, so dass der Coach mal wieder seine Reihen durcheinanderwerfen durfte. Dann dauerte es nur wenige Sekunden, ehe die Ice Dragons erstmals in Unterzahl agieren mussten, schlechter hätte der Start in den Sonntagabend eigentlich nicht laufen können. Doch die Ice Dragons kämpften! Gestützt auf einen Kieren Vogel in Galaform verhinderten sie einen frühen Rückstand und übernahmen anschließend das Kommando. Während es bei 5 gegen 5 jedoch nicht gelang, Bären-Goalie Jendrik Allendorf zu bezwingen, schlugen die Ice Dragons bei ihrer ersten eigenen Überzahlchance eiskalt zu! Es lief die 8. Minute, als Gleb Berezovskij Goalgetter Ben Skinner im Powerplay bediente und der zum 0:1 verwandelte. Dieser Treffer jedoch weckte die Gastgeber auf, die nun ihrerseits viel Druck auf das Tor der Ice Dragons erzeugten, sich eine optische Überlegenheit erspielten. So war das 1:1 durch Michael Jamieson in der 13. Minute nur die logische Konsequenz dieser optischen Überlegenheit. Die Bären hatten nun Blut geleckt, wollten unbedingt die Führung. Und durch den Dauerdruck bekamen sie diese Führung dann auch, es lief die 17. Spielminute als Kevin Wilson Kieren Vogel zum 2:1 Pausenstand überwand. 
 
Den besseren Start ins 2. Drittel hatten wieder die Ice Dragons. Erneut waren sie in Überzahl, erneut war es Ben Skinner, der eine Vorarbeit von Nils Bohle und Gleb Berezovskij zum 2:2 in der 23. Minute nutzte! Kurze Zeit später mussten die Ice Dragons dann eine doppelte Unterzahl gegen die stürmischen Hausherren überstehen. Doch das Team ließ nicht locker, schmiss sich in Schüsse, arbeitete die Scheibe aus dem eigenen Drittel, wollte keinen Neuwieder Treffer mehr zulassen. Als dann auf einmal Michael Jamiesson in der 30. Minute frei durch war und nur durch ein Foul gestoppt werden konnte, sah es so aus, als würde Neuwied wieder in Führung gehen können. Doch den fälligen Penalty konnte Kieren Vogel sicher halten und gab so seinem Team, das nun immer besser in die Partie fand, zusätzlichen Auftrieb. Bei 5 gegen entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Goalies, Allendorf auf Neuwieder und Vogel auf Herforder Seite, immer wieder eingreifen mussten. Allerdings blieb es nicht lange dabei, kurz vor Ende des Drittels waren die Ice Dragons erneut in Unterzahl. Und erneut waren es der pure Wille der Ice Dragons und die überragenden Paraden von Kieren Vogel, die dafür sorgten, dass kein Gegentor fiel und es bis zur Pause beim 2:2 blieb.
 
Was auch immer Jeff Job in der Kabine gesagt haben sollte, es zeigte im letzten Drittel Wirkung! Mit der klaren Einstellung „hier geht heute was“ kamen seine Jungs aus der Kabine, wollten das Spiel nun an sich reißen. Und wieder konnten sie einen frühen Treffer erzielen! Es lief die 44. Minute, als die Ice Dragons plötzlich mit 2:3 in Front lagen. Auch wenn die Schiedsrichter in diesem Fall Evan Wood als Torschützen und Ben Skinner als Vorlagengeber ausmachten, in Wahrheit war es erneut Skinner, der traf. Gegen nun immer nervöser agierende Bären warteten die Ice Dragons geduldig auf ihre Chance, das Spiel zu entscheiden. Mit Erfolg! Und wer sonst als Ben Skinner hätte das 2:4 erzielen können? Der Kanadier krönte seine überragende Leistung, als er in der 51. Minute einen Neuwieder Pass abfing, allein auf Allendorf zulief und trocken unter den Giebel vollendete! Die Gastgeber schienen nun zu wanken, was Bären Coach Daniel Benske dazu veranlasste, eine Auszeit zu nehmen und sein Team neu einzustellen. Doch es nützte nichts: Die Ice Dragons wollten sich diesen Sieg nicht mehr nehmen lassen, überstanden sogar noch eine weitere Unterzahlsituation und konnten am Ende das erste 6-Punkte-Wochenende dieser Saison feiern!
 
Torfolge:
0:1 Skinner/Berezovskij (07:49) PP1; 1:1 Jamieson/Asbach/Fröhlich (12:28); 2:1 Wilson/Brabec/Morys (16:41); 
2:2 Skinner/Bohle/Berezovskij (22:14); 2:3 Skinner/Wood (43:43); 2:4 Skinner (50:58)
 
Strafminuten:
Neuwied 4
Herford 12

Zuletzt geändert am: Nov 05 2018 um 11:00 AM

Zurück