Last Game
7:4
Zum Spielbericht

Next Game
20.01.2019 19:00
0:0

Zum Liveticker


Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären2981
2Herforder EV2969
3EHC Neuwied2867
4EG Diez-Limburg2950
5ERV Dinslaken Kobras2944
6Ratinger Aliens 972943
7Soester EG2939
8Neusser EV2924
9Löwen Frankfurt U25298
10Luchse Lauterbach287





Ice Dragons sichern sich mit Kantersieg in Herne die Aufstiegsrunde!

News >> Senioren

Es war von Beginn an zu merken, dass die Ice Dragons in Herne die fehlenden 3 Punkte zum Erreichen der Aufstiegsrunde einsammeln wollten. 9:0 führten sie am Herner Gysenberg bereits nach dem 1. Drittel, am Ende stand ein 13:3 Auswärtssieg zu Buche, ein Ergebnis, dass bei konsequenter Chancenverwertung noch deutlich höher hätte ausfallen können. Mit nunmehr 21 Punkten auf dem Konto können die Ice Dragons nicht mehr von der ersten 4 Plätzen verdrängt werden und sind sicher für die Aufstiegsrunde qualifiziert.

Von Beginn an entwickelte sich eine einseitige Partie, in der die Ice Dragons ihrer Favoritenrolle voll gerecht wurden und die Gastgeber in deren Verteidigungszone einschnürten. Immer wieder ließen sie die Scheibe durch das Herner Drittel laufen und erarbeiteten sich hochkarätige Torchancen. Nils Bohle war es dann, der als erster einen Weg vorbei am Herner Goalie fand, nachdem er in der 4. Minute von Killian Hutt und dem wieder genensenen Chad Evans freigespielt worden war. Keine 2 Minuten später nutzte dann Florian Kiel eine Vorarbeit von Jan-Niklas Linnenbrügger, um auf 0:2 zu erhöhen. Und die Ice Dragons behielten das hohe Tempo bei! Killian Hutt erhöhte in der 8. Minute auf 0:3, Jan-Niklas Linnenbrügger in der 9. Minute auf 0:4, Chad Evans in der 10. Minute bereits auf 0:5. Dennis Schmunk in der 13. Minute, Nils Bohle in der 16. Minute und ein Doppelschlag von Chad Evans und Jan-Niklas Linnenbrügger in der 20. Minute schraubten das Ergebnis schon zur 1. Pause auf 0:9, das Spiel war bereits entschieden.

Das zweite Drittel begann mit einem Wechsel im Herforder Tor, der bis dato nahezu beschäftigungslose Sören Werth räumte seinen Platz für Lars Rusche. Ansonsten änderte sich das Bild kaum.Weiterhin waren die Ice Dragons drückend überlegen, hielten sich jedoch nun mit dem Toreschießen trotz bester Chancen deutlich zurück. Während die Gastgeber versuchten, den Herforder Offensivdrang so gut wie möglich auszubremsen, kombinierten sich die Ice Dragons immer wieder in gefährliche Schusspositionen um dann am Herner Goalie zu scheitern. So dauerte es bis zu 37. Minute, bis die Anzeigetafel endlich ein 2-stelliges Ergebnis anzeigte, Anton Seel hatte Jakob Theis im Herner Tor überwunden. Dies blieb dann auch der einzige Treffer im zweiten Drittel, so dass es mit 0:10 in die zweite Pause ging.

Im letzten Drittel war es dann Killian Hutt, der so schnell wie möglich die Torblockade lösen wollte. Gerade einmal 36 Sekunden waren gespielt, da stibitzte er einem Herner Spieler die Scheibe in der neutralen Zone, machte 2 schnelle Schritte und hämmerte von der blauen Linie aus die Scheibe zum 0:11 ins Tor. Nils Bohle machte 4 Minuten später das Dutzend voll, ehe der 16-jährige Justin Unger nach einer Traumkombination über Jan-Niklas Linnenbrügger und Andreas Alexander auf 0:13 erhöhte. Nur wenige Sekunden später war dann Jan-Niklas Linnenbrügger frei durch, wurde durch ein Foul gestoppt und bekam einen Penalty zugesprochen. Der sonst so sichere Penaltyschütze wollte es aber zu schön machen und blieb gegen Jakob Theis zweiter Sieger. Im Anschluss nahmen die Ice Dragons dann ein wenig Fahrt raus und ließen den Gastgebern Zeit und Raum zum mitspielen. Ausbaden durfte das Lars Rusche im Herforder Tor. Zum einen, weil die Ice Dragons, die vorher konzentriert spielten, sich nun Fehler erlaubten, zum anderen weil sie einige Strafzeiten einfingen und Herne so die Gelegenheit gaben, ihr Überzahlspiel zu testen. Und dabei hatten die Gastgeber Erfolg! Tim Rasper erzielte den 1:13 Ehrentreffer in der 55. Minute bei einem Mann mehr auf dem Eis, Nick Cassebaum legte das 2:13 in der 57. Minute, ebenfalls mit einem Mann mehr auf dem Eis, nach und Dominic Doden sorgte in der 59. Minute, dieses Mal hatte Herne sogar doppelte Überzahl, für den 3:13 Endstand.

Torfolge:
0:1 Bohle/Evans/Hutt (03:18); 0:2 Kiel/Linnenbrügger (05:06); 0:3 Hutt/Bohle/Brinkmann (07:45);
0:4 Linnenbrügger/Unger/Kiel (08:38); 0:5 Evans/Hutt (09:36); 0:6 Schmunk/Klein/Schürstedt (12:17);
0:7 Bohle/Evans (15:21); 0:8 Evans/Bohle (19:20) PP1; 0:9 Linnenbrügger/Kiel (19:37);
0:10 An.Seel (36:46); 0:11 Hutt (40:36); 0:12 Bohle/Hutt/Evans (44:02);
0:13 Unger/Linnenbrügger/Alexander (45:05); 1:13 Rasper (54:55) PP1;
2:13 N.Cassebaum/Bruns/Doden (56:56) PP1; 3:13 Doden/Happe/B.Cassebaum (58:20) PP2

Strafminuten:
Herne 8 + 10 (Maron)
Herford 12

Zuletzt geändert am: Nov 29 2015 um 8:49 PM

Zurück