Last Game
1:6
Zum Spielbericht

Next Game
25.10.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1EG Diez-Limburg515
2Herforder EV611
3EHC Neuwied59
4Hammer Eisbären69
5Ratinger Aliens 9758
6ERV Dinslaken Kobras64
7Neusser EV61





Ice Dragons schlagen Krefeld

News >> Senioren

Die Erwartungen, die die Partie gegen den EHC Krefeld bei den knapp 400 Zuschauern im Vorfeld geweckt hatte, konnten leider nicht erfüllt werden. Dies lag vor allem daran, dass die Gäste aus Krefeld nicht in benötigter Mannschaftsstärke (9 Feldspieler und ein Torwart werden vom Reglement verlangt), sondern nur mit 8+1 in Herford ankamen, weitere, fest eingeplante Spieler, hatten ihr Team im Stich gelassen und erst kurz vor Anpfiff telefonisch abgesagt. So stand bereits vor Spielbeginn fest, dass dieses Spiel wahrscheinlich für Herford gewertet werden würde und die Schiedsrichter vermerkten im Zusatzbericht, dass das Aufeinandertreffen lediglich als Freundschaftsspiel gewertet werden würde, da Krefeld nicht die benötigte Mannschaftsstärke aufbringen würde. So behielten die Ice Dragons in einem Spiel, in dem die sie die Defensive im Gefühl der sicheren drei Punkte fast gänzlich vernachlässigten, am Ende mit 12:7 die Oberhand.

 

Man merkte den Ice Dragons an, dass es sich nur um ein Freundschaftsspiel handelte, alle taktischen Überlegungen wurden von vornherein über Bord geworfen, die Defensive vernachlässigt und jeder versuchte für sich zu glänzen. Das ging auch eine Zeitlang gut, bereits nach knapp 6 Minuten führten die Hausherren nach Treffern von Jan-Niklas Linnenbrügger und André Schäfer mit 2:0. Die Gäste konnten jedoch in Überzahl antworten und verkürzten in der 9. Minute durch Keven Schmitz auf 2:1. Anschließend verflachte das Spiel mehr und mehr, so das es mit diesem Zwischenstand in die erste Pause ging.

Im zweiten Drittel starteten dann die Gäste wie die Feuerwehr. In Überzahl brauchten sie keine Minute, um das Spiel auszugleichen, Wolf Herbst hatte Lars Rusche im Herforder Tor keine Chance gelassen. Die Antwort kam jedoch auf dem Fuße, lediglich 18 Sekunden später brachte Jan-Niklas Linnenbrügger seine Farben wieder in Front. Kurz darauf legten Sebastian Böer und Marcel Nieß den Begriff „Freundschaftsspiel“ etwas eigenwillig aus und durften sich sich anschließend ein paar Minuten länger auf der Strafbank ausruhen. Dies schien ein wenig ein Weckruf für die Ice Dragons zu sein, die anschließend die Gäste hinten einschnürten, ohne jedoch wirklich Druck aufs Tor aufzubauen. Das rächte sich, Marco Clouth fuhr in der 30. Minute einen Konter und glich zum 3:3 aus. Dieser Treffer jedoch sorgte dafür, dass die Ice Dragons etwas ernsthafter zur Sache gingen, Sebastian Riede, André Schäfer und erneut Sebastian Riede brachten die Ice Dragons bis zur Pause mit 6:3 in Front.

Im letzten Drittel drängten die Ice Dragons dann auf eine schnelle Entscheidung. Sebastian Böer, Sebastian Riede und Jan-Niklas Linnenbrügger erhöhten bis zur 47. Minute auf 9:3 und stellte die Weichen gegen die Konditionell nun nachlassenden Gäste auf Sieg. Doch aufgegeben hatten die sich trotzdem noch nicht. Genau 4 Mal konnten sie Marco Clouth bis zur 53. Minute mit einem langen Pass auf die Reise schicken, 3 mal verwandelte er eiskalt, beim 4. Mal wurde er gefoult und bekam einen Penalty zugesprochen. Den jedoch konnte Lars Rusche dann halten, so das es beim 9:6 blieb. Zweistellig machte es dann Sebastian Riede, der in der 55. Minute, im Alleingang das 10:6 erzielte. Doch im direkten Gegenzug war es erneut Marco Clouth, der Ergebniskosmetik betrieb. Das letzte Wort im Spiel hatten dann aber wieder die Ice Dragons, die durch Fabian Staudt und Jan-Niklas Linnenbrügger das Endergebnis noch auf 12:7 schraubten.

 

 

Torfolge:

1:0 Linnenbrügger/Riede (01:13); 2:0 Schäfer/Staudt (05:41); 2:1 Schmitz/Perlitz (08:34) PP1;
2:2 Herbst/Clouth/Schmitz (20:53) PP1; 3:2 Linnenbrügger/Riede (21:11); 3:3 Clouth/Schmitz/Bißmann (30:00);

4:3 Riede/Linnenbrügger/Flachmeier (33:45) PP1; 5:3 Schäfer/Linnenbrügger/Riede (34:46) PP1;
6:3 Riede/Alexander (35:49); 7:3 S.Böer/Geiselmann/Alexander (43:24); 8:3 Riede/Linnenbrügger (46:21) UZ1;
9:3 Linnenbrügger/Riede/Derksen (47:00) UZ1; 9:4 Clouth/Schmitz/Herbst (48:27);
9:5 Clouth/Perlitz/Schmitz (50:38); 9:6 Clouth (52:29); 10:6 Riede (54:43); 10:7 Clouth/Bißmann (54:49);
11:7 Staudt/Nasebandt/R.Böer (55:03); 12:7 Linnenbrügger/Riede/Ransiek (56:02)

 

Strafminuten:

Herford 16
Krefeld 17 + Spieldauer (Fücker)

Zuletzt geändert am: Dec 14 2013 um 11:40 PM

Zurück