Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons schaffen die Überraschung und schlagen Ratingen!

News >> Senioren

750 Fans feierten Ihre Mannschaft noch lange nach Abpfiff. Waren sie doch soeben Zeugen einer jener Überraschungen geworden, auf die man in Herford immer hofft, wenn das Team als klarer Underdog in die Partie geht! Mit einer konzentrierten, kämpferisch starken und vor allem defensiv überzeugenden Leistung konnte das Team um Kapitän Fabian Staudt den Topfavoriten und amtierenden Meister der Liga mit 3:0 niederringen und so ein fettes Ausrufezeichen im noch jungen Kampf um die 6 Meisterrundenplätze setzen!


Vor dem Spiel waren schon einige Sorgenfalten in den Gesichtern der Herforder Fans zu sehen. Denn wie würde das Spiel wohl laufen, wenn die Ice Dragons wieder im ersten Drittel keinen Zugriff auf die Partie bekommen und einem Rückstand hinterher laufen müssten? Eine Frage, die zum Glück offen blieb. Denn dieses erste Drittel war ganz anders! Nachdem die Partie mit 30 Minuten Verspätung angepfiffen wurde, die Gäste aus Ratingen hatten einige Standzeit im Stau zu beklagen, war sofort zu sehen: Die Ice Dragons wollten zuerst ihre Defensive stabilisieren. Gestützt auf einen starken Lars Morawitz im Tor überließen sie den Ice Aliens zwar die Initiative, gingen aber das hohe Tempo der Gäste von der ersten Sekunde an mit, verhinderten Schusschancen und räumten kompromisslos vor Lars Morawitz auf. So war dann auch die erste große Torchance im Spiel ein Chance der Ice Dragons! Killian Hutt war plötzlich mit einem Konter frei durch, scheiterte aber in der 4. Minute am starken Christoph Oster. Im direkten Gegenzug war dann wieder Lars Morawitz gefragt, der in höchster Not klären konnte. So liefen die ersten 20 Minuten torlos herunter, denn spielerisch leicht überlegene Gäste scheiterten an der konzentrierten Herforder Defensive oder an Lars Morawitz, die Herforder Konter wurden immer wieder sichere Beute von Christoph Oster.
 

Im zweiten Drittel dann trauten sich die Ice Dragons etwas mehr zu, bauten Ihrerseits Druck auf das Ratinger Tor auf, nahmen Christoph Oster immer wieder unter Beschuss, das Spiel war nun offener. Beide Torleute hatten alle Hände voll zu tun, zeigten dabei aber auch immer wieder ihre Klasse: Alle Angriffsbemühung erstickten in der Fanghand einer der beiden Goalies. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Es lief die 28. Minute, als Leon Nasebandt einen Schuss abfeuerte, den Oster nur prallen lassen konnte. Nasebandt setzte nach, wieder war Oster zur Stelle. Den zweiten Abpraller jedoch konnte dann Fabian Staudt, umringt von Gegenspielern, irgendwie im Tor versenken, der Jubel im Stadion war ohrenbetäubend. Als dann die Ice Dragons nur Sekunden später plötzlich mit 2 Mann mehr auf dem Eis waren, gleich zwei Ratinger Spieler saßen auf der Strafbank, war die Hoffnung auf das 2:0 riesengroß! Doch die Gäste zeigten ihre enorme Qualität in der Defensive, ließen wenige Schüsse zu, kamen Ihrerseits sogar zu einer gefährlichen Konterchance, die Lars Morawitz aber vereiteln konnte. In der Folge erarbeiteten sich die Ice Dragons eine kleine optische Überlegenheit, Tore fielen jedoch bis zur Pause keine mehr.



Die Gäste wollten noch einmal alles in die Waagschale werfen, um die Partie im letzten Drittel zu drehen. Und sie kamen mit hohem Tempo aus der Kabine, setzten die Ice Dragons nochmal unter Druck. Doch das Team von Jeff Job war vorbereitet! Ausnahmslos alle Herforder Spieler arbeiteten für Ihren Goalie, schmissen sich in Schüsse, bearbeiteten Ihre Gegenspieler, versuchten die Scheibe nicht zum Herforder Tor kommen zu lassen. Und falls doch was durchkam: Lars Morawitz war zur Stelle! Auf der Gegenseite waren es die schnellen Herforder Konter, die Christoph Oster immer wieder in Bedrängnis brachten. Doch auch der Ratinger Goalie ließ sich nicht lumpen, packte die eine oder andere tolle Parade aus. Auch als sich Killian Hutt bei einem Konter in der 50. Minute verletzte und das Eis verlassen musste, verunsicherte dies die Ice Dragons nicht. Im Gegenteil. Während die Gäste ihrem hohen Tempo nun ein wenig Tribut zollen mussten, erarbeiteten sich die Ice Dragons wieder Vorteile und es waren die Routiniers, die die Überraschung greifbar werden ließen! Chad Evans erkämpfte sich in der 55. Minute im gegnerischen Drittel die Scheibe in der Ecke, spielte den vollkommen frei im Slot stehenden Dennis Schmunk an und der ließ sich nicht lange bitten, löffelte die Scheibe unhaltbar zum 2:0 unter die Latte! Der Jubel auf dem Eis kannte keine Grenzen! Doch noch waren 5 Minuten zu spielen und die Ice Aliens hatten noch nicht aufgegeben. Sie bekamen dann auch noch Ihre Chance, als Lucas Klein für 2 Minuten auf die Strafbank musste. Doch die Ice Dragons schmissen sich weiter in alle Schüsse, halfen Lars Morawitz, die 0 zu halten, überstanden diese Unterzahl. Um es dann selbst kurz vor Schluss in Überzahl besser zu machen! Jan-Niklas Linnenbrügger kurvte in Überzahl durchs Ratinger Drittel, bediente Sven Johannhardt vor dem Ratinger Kasten und der machte mit seinem Treffer zum 3:0 endgültig den Deckel auf die Partie. Um sich nach Abpfiff, wie eingangs erwähnt, noch lange feiern zu lassen!


Torfolge:
1:0 Staudt/Nasebandt (27:28); 2:0 Schmunk/Evans (54:33); 3:0 Johannhardt/Linnenbrügger (59:25) PP1

Strafminuten:
Herford 12
Ratingen 10



 

Zuletzt geändert am: Oct 15 2016 um 10:16 PM

Zurück