Last Game
8:3
Zum Spielbericht

Next Game
24.03.2019 18:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons nach Kantersieg zurück auf Platz 1!

News >> Senioren

Eigentlich hatten die 844 Zuschauer in der Eishalle „Im kleinen Felde“ eine spannende, umkämpfte Partie erwartet, hatten die Ice Dragons doch mit Grefrath den 2. der Vorrunde und aktuellen Tabellenführer zu Gast. Doch die mit 2 Reihen angereisten Gäste konnten das Spiel nur im 1. Drittel offen halten. Angeführt von einem vor Spielfreude sprühenden Jan-Niklas Linnenbrügger überrannten die Ice Dragons Ihre Gäste förmlich und konnten sich am Ende nicht nur über einen 10:1 Kantersieg, sondern auch über die zurückeroberte Tabellenspitze freuen!
 


Die Marschroute der Gäste war von der ersten Sekunde an klar: Tief stehen, nichts zulassen und mit schnellen Kontern zum Erfolg kommen. Doch die Ice Dragons waren von ihren Trainern darauf vorbereitet worden, spielten geduldig und versuchten immer wieder ihrerseits, schnell die neutrale Zone zu überbrücken und damit zum Erfolg zu kommen. So hatten anfangs beide Torleute, Sören Werth auf Herforder und Sascha Morsbach auf Grefather Seite, genügend Möglichkeiten sich auszuzeichnen, nach und nach jedoch verlagerte sich das Spiel immer weiter in Richtung Grefrather Tor. In der 9. Minute dann schafften es die Ice Dragons erstmals, sich auf die Anzeigetafel zu bringen. Nach Vorlage von Sebastian Riede hatte Jim Ross abgezogen, Jan-Niklas Linnenbrügger stand goldrichtig und versenkte den Abpraller zum 1:0 im Netz. Kurze Zeit später war erneut Linnenbrügger im Mittelpunkt des Geschehens, als er mit hohem Tempo alleine auf Morsbach zulief, jedoch verzog. In der 12. Minute klappte es dann aber mit dem 2:0. Genau 5 Sekunden benötigten die Ice Dragons in Überzahl, um das Bully zu gewinnen und Philipp Brinkmann freizuspielen, der die Scheibe trocken versenkte. In der Folge versuchten die Gäste alles, um den Angriffsdruck zu mildern, Ihrerseits Gelegenheiten zu erarbeiten, während die Ice Dragons weiterhin geduldig auf Ihre Chancen warteten. Tore fielen keine mehr, so dass die Ice Dragons mit der 2:0 Führung in die erste Pause gingen.
 


Im zweiten Drittel änderte sich das Bild nicht, bis zur 26. Minute. Leon Nasebandt wurde für 2 Minuten auf die Sünderbank geschickt, die Gäste witterten ihre Chance auf den Anschluss. Bis ein Tor fiel vergingen dann auch nur 12 Sekunden, doch es waren erneut die Ice Dragons, die jubelten! Jan-Niklas Linnenbrügger war plötzlich frei durch und düpierte Morsbach mit der Rückhand. Die Gäste waren nun geschockt, kamen kaum in die Powerplay-Aufstellung, immer wieder spritzten die Ice Dragons dazwischen und fuhren schnelle Konter auf Morsbach, der gegen Klein, Staudt, Linnenbrügger und Riede schlimmeres verhinderte. So verging die 2-Minütige Unterzahl der Ice Dragons wie im Flug und just in dem Moment als Leon Nasebandt von der Strafbank zurück aufs Eis kam, hatten die Ice Dragons erneut Grund zu jubeln! Wieder war Linnenbrügger durch, wieder düpierte er Morsbach mit der Rückhand, das Spiel schien beim Stand von 4:0 entschieden. Auch in der Folgezeit spielten fast nur die Ice Dragons, mit sehenswerten Kombinationen und Kabinettstückchen sorgten sie im Minutentakt dafür, dass es lichterloh vom Grefrather Kasten brannte, bekamen die Scheibe jedoch selbst bei besten Gelegenheiten nicht über die Linie. Es dauerte bis zur 40. Minute, bis die Ice Dragons dann doch endlich einen weiteren Treffer erzielen konnte und erneut war es Linnenbrügger, der einen Abpraller durch die Schoner von Morsbach zum 5:0 Pausenstand verwertete.
 


Im letzten Drittel dann wechselten die Gäste den Torwart aus, doch für Oliver Nilges, der nun den Platz zwischen den Grefrather Pfosten einnahm, stand die Partie unter keinem guten Stern! Gute 90 Sekunden lang hielt er seinen Kasten sauber, dann zog Linnenbrügger wie schon mehrmals zuvor in dieser Partie von außen vors Tor, täuschte einen Rückhandschlenzer an, ließ dabei aber die Scheibe für den mitlaufenden Sebastian Riede liegen, der keine Mühe hatte, zum 6:0 zu vollenden. In der Folgezeit stand dann nur noch Nilges im Mittelpunkt des Geschehens, tat sein bestes, um schlimmeres zu verhindern. Doch als dann Fabian Staudt in der 47. Minute in Unterzahl auf 7:0 erhöhte, war auch er machtlos. Die Ice Dragons spielten sich nun in einen Rausch, immer weiter berannten sie das Tor von Nilges. In der 52. Minute war es dann Lucas Klein, der, schön freigespielt von Staudt und Brinkmann, aus kurzer Distanz das 8:0 nachlegte. Die Gäste hatten nun nichts mehr entgegenzusetzen. Selbst in Unterzahl setzten sich die Ice Dragons vor dem Grefrather Tor fest, und deckten es mit Schüssen ein. Als dann noch Jim Ross in der 55. Minute mit einem wuchtigen Schlagschuss von der blauen Linie auf 9:0 erhöhte war klar, das Team von Uwe Geiselmann wollte hier den zweistelligen Sieg und das möglichst zu 0! Doch da hatten die Ice Dragons die Rechnung ohne Marvin Pilz gemacht, der in der 59. Minute die Herforder Verteidigung überlief und mit einem tollen Schuss Sören Werth den Shutout verhagelte. Zweistellig wurde es dann aber trotzdem noch! Nach Konfusion in der Grefrather Verteidigung stand plötzlich René Burchot völlig alleingelassen im Slot und stellte nur 16 Sekunden nach dem Grefrather Ehrentreffer mit einem schönen Flachschuss den 10:1 Endstand her!
 


Torfolge:
1:0 Linnenbrügger/Ross/Riede (08:33); 2:0 Brinkmann/Kiel/Staudt (11:33) PP1;
3:0 Linnenbrügger/Schürstedt/Riede (25:43) UZ1; 4:0 Linnenbrügger/Riede/Ross (27:32);
5:0 Linnenbrügger/Nasebandt/Riede (39:14); 6:0 Riede/Linnenbrügger (41:37);
7:0 Staudt/Kiel (46:34); 8:0 Klein/Staudt/Brinkmann (51:30); 9:0 Ross (54:32); 9:1 Pilz (58:34);
10:1 Burchot/Ross (58:48)

Strafminuten:
Herford 12
Grefrath 10

Zuletzt geändert am: Feb 07 2015 um 6:16 PM

Zurück