Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Next Game
06.09.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons mit Kantersieg gegen Ratingen

News >> Senioren

 

Als das Spiel am Freitagabend beendet war, konnte man fast schon ein wenig Mitleid mit den Ratinger Spielern haben, denn aus dem eigentlich erwarteten engen Spiel wurde nichts. Am Ende gewannen die Ice Dragons, die vor Spielfreude von der ersten Sekunde an nur so sprühten, souverän mit 20:7 gegen die Ice Aliens und konnten sich am Ende zu Recht von den knapp 400 Fans feiern lassen. Positiv wurde auch die Aktion „2 Karten kaufen, 10% sparen“ angenommen, viele Zuschauer sicherten sich Ihre Karte für das Heimspiel gegen Dinslaken direkt mit und spendeten in großen Teilen die gesparten 2 Euro direkt für den Nachwuchs! Vielen Dank dafür!

Von Anfang an machten die Ice Dragons mächtig Druck, schnürten die Gäste hinten ein und prüften Bastian Jakob im Ratinger Tor ein ums andere Mal. Dennoch bedurfte es einer Überzahlsituation um endlich in Führung zu gehen, in der Darcy Vaillancourt das 1:0 in der 8. Minute erzielte. Doch die Ratinger Antwort kam auf dem Fuße, die 8. Minute war noch nicht vorbei, als Janis Berzins einen Abpraller nach einem Konter zum 1:1 an Christoph Oster vorbei einschob. Die Ice Dragons ließen sich davon jedoch nicht aus dem Konzept bringen, hielten Bastian Jakob unter Dauerfeuer, brauchten aber bis zur 18. Minute, ehe sie wieder in Führung gingen. Erneut war es eine Überzahlsituation, in der Brendan Sanders den 2:1 Pausenstand erzielte.

Wer nun dachte, es würde gegen tief stehende Ratinger weiter ein so enges Spiel werden, der sah sich getäuscht! Der Druck der Ice Dragons liess keine Sekunde nach, das 3:1 durch Brendan Sanders nach gerade einmal 40 Sekunden im zweiten Drittel war nur eine logische Konsequenz. Weiter ging es fast nur in eine Richtung. Jeffrey Keller in der 25. Minute und Fabian Staudt in der 26. Minute erhöhten auf 5:1. Dann verletzte sich Kai Domula durch einen hohen Stock seines Gegenspielers Pascal Behlau, der daraufhin mit einer Matchstrafe vom Eis geschickt wurde, wobei eine Spieldauerstrafe als Bestrafung wohl auch in Ordnung gewesen wäre. Den Ice Dragons war es herzlich egal, in der folgenden 5-Minütige Überzahl legten sie drei weitere Treffer durch Brendan Sanders, Alexander Weller und Jeffrey Keller nach, das Spiel war entschieden. Doch die Ice Dragons gingen einfach nicht vom Gas. Darcy Vaillancourt und Jeffrey Keller machten das Ergebnis bis zur 36. Minute 2-Stellig, ehe die Gäste in der 37. Minute durch einen von Jan Philipp Priebsch verwandelten Konter auf 10:2 verkürzten. Das letzte Wort in diesem Drittel hatten aber dennoch die Ice Dragons, Darcy Vaillancourt und Nils Bohle erhöhten nämlich bis zur Pause auf 12:2.

Im letzten Drittel war die Luft erstmal raus, die Ice Dragons ließen alle taktischen Anweisungen taktische Anweisungen sein, jeder spielte für sich und wollte sein Tor schießen und zu Guter letzt wurde noch Bruder Leichtfuß eingewechselt. Das nutzen die Gäste, bei denen zwischenzeitlich Oliver Dömges für Bastian Jakob im Tor stand, aus. Erst verkürzte Maximilian Bleyer in der 42. Minute mit einem Alleingang auf 12:3, dann war es erneut Bleyer, der in Überzahl auf 12:4 verkürzen konnte. Die Ice Dragons legten in Person von Brendan Sanders in der 47. Minute in Überzahl nochmal zum 13:4 nach, jedoch bedurfte es zwei weiterer Kontertore der Gäste durch Janis Berzins in der 48. Minute und Jan Philipp Priebsch in der 49. Minute, um die Ice Dragons noch einmal aufzuwecken. Von den Gegentoren in der Ehre gepackt schalteten sie wieder einen Gang hoch und erhöhten das Ergebnis Tor um Tor. Karan Moallim (50.), Brendan Sanders (53.), Darcy Vaillancourt (55.), Jeff Keller (56.), Frank Richardt (56.), Artur Grass (56.) und Jeff Keller in der 59. Minute sorgten dafür, dass am Ende 20 Tore auf der Haben-Seite für die Ice Dragons standen. Nun waren sie zufrieden und ließen so noch einen weiteren Konter zu. Gabriel Hildebrandt nutze diesen 19 Sekunden vor Schluss zum 20:7 Endstand.

Torfolge:

1:0 Vaillancourt/Grass/J.Keller (07:05) PP1; 1:1 Berzins/Schumacher/Bleyer (07:58);
2:1 Sanders/Grass/Finkel (17:17) PP1; 3:1 Sanders/J.Keller (20:40); 4:1 J.Keller/Vaillancourt/Grass (24:12) PP1;
5:1 Staudt/Weller/Bohle (25:03); 6:1 Sanders/Grass/J.Keller (27:20); 7:1 Weller/Bohle/Moallim (31:18) PP1;
8:1 J.Keller/Grass (31:24) PP1; 9:1 Vaillancourt/Sanders/Richardt (34:04) PP1;
10:1 J.Keller/Grass/Sanders (35:12) PP1; 10:2 Priebsch/Berzins/Migas (36:12);
11:2 Vaillancourt/Sanders/Richardt (37:49); 12:2 Bohle/Weller/Brinkmann (38:22);
12:3 Bleyer (41:35); 12:4 Bleyer/Hornig/Priebsch (45:32) PP1; 13:4 Sanders/J.Keller/Finkel (46:18) PP1;
13:5 Berzins/Priebsch (47:08); 13:6 Priebsch/Höveler/Wintgen (48:21) UZ1;
14:6 Moallim/Knauf/Oster (49:03) PP1; 15:6 Sanders/Vaillancourt/Kiel (52:02); 
16:6 Vaillancourt/Sanders/J.Keller (54:50); 17:6 J.Keller/Sanders/Vaillancourt (55:29); 
18:6 Richardt/Grass/Seel (55:41); 19:6 Grass/Moallim (55:54); 20:6 J.Keller/Knauf/Sanders (58:20);
20:7 Hildebrandt/Wintgen/Aichele (59:41)

Strafminuten:

Herford 6
Ratingen 16 + 10 (Jory Green) + Matchstrafe (Pascal Behlau)

Zuletzt geändert am: Feb 09 2013 um 3:50 PM

Zurück