Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Next Game
06.09.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons machen 6-Punkte Wochenende perfekt – 10:3 Sieg in Neuwied!

News >> Senioren

Auf der Pressekonferenz nach dem Dortmund Spiel am Freitagabend diktierte Darcy Vaillancourt noch in die Notizblöcke: „Das war der erste Schritt, wir müssen jetzt eine Serie starten, um an den Top 8 dran zu bleiben!“ Und er liess seinen Worten am Sonntag in Neuwied Taten folgen, schoss 4 Tore und ging gemeinsam mit Brendan Sanders, der dank des unermüdlichen Einsatzes von Physiotherapeut Detlef Nakoinz und Mannschaftsarzt Dr. Herbert Kossmann nach seiner Knieverletzung beschwerdefrei auflaufen konnte, als gutes Beispiel voran. Am Ende stand ein deutlicher 10:3 Erfolg zu Buche, jedoch hatte es 2 Drittel lang nicht nach diesem klaren Ergebnis ausgesehen.

Dabei fing das Spiel aus Herforder Sicht sehr vielversprechend an! Zwar musste Bruce Keller ohne Armin Finkel, Leon Nasebandt und Marc Keller auskommen, aber die Jungs zeigten in der ersten Sekunden gleich, dass sie angereist waren, um die Punkte mit nach Herford zu nehmen! Ein schneller Angriff über Jeff Keller und Brendan Sanders brachte die Scheibe zu Darcy Vaillancourt und bereits nach 31 Sekunden stand es 0:1 aus Sich der Gastgeber. Auch im Anschluss erspielten sich die Ice Dragons eine Vielzahl an Chancen, gingen mit diesen aber fahrlässig um. Die Gastgeber hatten erst ihre Mühe mit dem schnellen Herforder Spiel, in eigener Überzahl jedoch kamen sie immer wieder gefährlich vor das von Dennis Schulz gehütete Tor, der aber seinen Kasten bis zur Pause sauber hielt, so dass es beim 0:1 blieb.

Im zweiten Drittel kamen die Gastgeber mit einem enormen Tempo aus der Kabine, wollten unbedingt schnellstmöglich den Ausgleich. Die Ice Dragons standen jedoch sicher, lauerten auf Konter, scheiterten dabei jedoch ein ums andere Mal an Alexander Rodens im Neuwieder Tor. Von Minute zu Minute verpuffte dann der Angriffsdruck der Hausherren zusehends, und die Ice Dragons übernahmen wieder mehr die Kontrolle. In der 28. Spielminute dann war es ein Unterzahlkonter über Florian Kiel und Brendan Sanders, den Darcy Vaillancourt zum 0:2 verwandelte. Im Anschluss daran wurden die Ice Dragons wieder zwingender und nahmen Alexander Rodens unter Beschuss. Und das zahlte sich irgendwann auch aus. Alexander Seel schaltete nach einem Durcheinander vor dem Tor in der 35. Minute am schnellsten und schob die Scheibe zum 0:3 über die Linie. Und nur 111 Sekunden später erhöhten die Ice Dragons sogar auf 0:4! Tim Marek hatte nach Vorarbeit von Alexander Weller und Nils Bohle in Höhe des Bullypunktes einfach mal abgezogen. Auch in der Folge machten die Ice Dragons ordentlich Druck, es schlichen sich aber auch ab und an einfache Fehler ein. 11 Sekunden vor Schluss des Drittels nutzten dann die Gastgeber einen dieser Fehler aus. In Unterzahl hatten Vjaceslav Tokarev und Patrick Lomascolo die Scheibe aus dem Drittel gearbeitet, Alexander Bill sagte „Danke“, lief alleine auf Dennis Schulz zu und traf zum 1:4 Pausenstand.

Das letzte Drittel begann dann wie das erste. Mit viel Tempo kamen die Ice Dragons aus der Kabine, wollten die Entscheidung. Es dauerte genau 59 Sekunden, da zappelte die Scheibe zum 5. Mal hinter Alexander Rodens, nach schöner Vorarbeit von Jeffrey Keller und Frank Richardt hatte Brendan Sanders dem Neuwieder Goalie keine Chance gelassen. Und es ging weiter in ein Richtung. In der 44. Minute zog dann Karan Moallim nach einem Pass von Artur Grass einfach mal ab, scheiterte aber am Gestänge. Den Abpraller jedoch konnte Jeff Keller direkt zum 1:6 verwandeln. Doch wieder schlichen sich mit der klaren Führung auch Fehler ein. Einen davon nutzten Stephan Petry und Vjaceslav Tokarev zu einem Konter in der 45. Minute, den Tokarev zum 2:6 Abschloss. Wieder zogen die Ice Dragons das Tempo nochmals kurz an, nur 40 Sekunden später stellte dann Darcy Vaillancourt den alten Abstand wieder her. In der 48. Minute dann fuhr Vaillancourt in Unterzahl in das gegnerische Drittel, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und passte zurück an die blaue Linie. Dort nahm Marvin Knauf Maß und versenkte die Scheibe zum 2:8. Einmal hatten die Gastgeber noch eine Antwort parat, Tokarev verkürzte in der 49. Minute in Überzahl auf 3:8. Dies war dann aber auch der letzte Gegentreffer für Dennis Schulz, der nun auf der Bank Platz nahm und Lars Morawitz seinen Posten überließ. Und der sah sich gleich zwei Kontern und einem gefährlichen Powerplay der Bären ausgesetzt, parierte jedoch souverän. Um dann mitanzusehen, wie das 3:9 durch Artur Grass in der 51. Minute den Bären das letzte bisschen Moral nahm. Im Anschluss stand immer wieder Alexander Rodens im Mittelpunkt, konnte das 10. Gegentor aber nur bis zur 57. Minute verhindern. Dann endete die Partie nämlich so wie sie begann: Mit einem Tor von Darcy Vaillancourt.

Bruce Keller war nach dem Spiel hochzufrieden mit seinen Jungs, haderte lediglich mit der Chancenverwertung, hatte aber ansonsten eine sehr dominante Partie gesehen.

 

Torfolge:

0:1 Vaillancourt/Sanders/J.Keller (0:31); 0:2 Vaillancourt/Sanders/Kiel (27:07) UZ1;

0:3 Seel/Vaillancourt/Sanders (34:25); 0:4 Marek/Weller/Bohle (36:16) PP1;

1:4 Bill/Lomascolo/Tokarev (39:49) UZ1; 1:5 Sanders/J.Keller/Richardt (40:59) PP1;

1:6 J.Keller/Moallim/Grass (43:03); 2:6 Tokarev/Petry (44:05); 2:7 Vaillancourt/Sanders/Seel (44:43);

2:8 Knauf/Vaillancourt (47:20) UZ1; 3:8 Tokarev/Petry (48:11) PP1; 3:9 Grass/Sanders/J.Keller (50:57);

3:10 Vaillancourt/Sanders/Seel (56:33)

 

Strafminuten:

Neuwied 16 + 10 (Petry)

Herford 24 + 10 (Knauf)

Zuletzt geändert am: Dec 10 2012 um 7:45 PM

Zurück