Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons klettern mit Heimsieg gegen Ratingen auf Rang 9

News >> Senioren

 

Ein hartes Stück Arbeit hatten die Ice Dragons am Freitagabend hinter sich, konnten sich am Ende aber dennoch feiern lassen, nachdem sie die Ratinger Ice Aliens mit 6:3 besiegt hatten. Dieser Sieg hat dann auch Auswirkungen auf die Tabelle, nur noch ein Punkt beträgt der Abstand auf Platz 8, der zur Teilnahme an der Endrunde berechtigt.

Wie die Feuerwehr legten die Ice Dragons im ersten Drittel los. Das Team von Bruce Keller, der weiter auf Lukas Derksen und Marc Keller verzichten musste, schnürte die Gäste im eigenen Drittel ein, spielte Einbahnstrassenhockey. Einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. So dauerte es bis zur 6. Minute, ehe die Gastgeber das erste Mal jubeln konnten, nachdem Brendan Sanders eine Vorlage von Darcy Vaillancourt zur 1:0 Führung verwerten konnte. Weiter spielten nur die Ice Dragons doch ein von Minute zu Minute stärker werdender Bastian Jakob im Ratinger Tor verhinderte ein ums andere Mal eine höhere Führung. In der 13. Minute war dann aber er machtlos, als Darcy Vaillancourt eine Vorlage von Brendan Sanders und Alexander Seel zur 2:0 Führung verwertete. Bis zur Pause ging es weiter fast ausschließlich in eine Richtung, doch die Ice Dragons konnten den Ratinger Schlussmann nicht mehr überwinden, so das es beim 2:0 blieb.

Das zweite Drittel schien dann schnell ein typisches 2. Drittel der Ice Dragons zu werden. Die Gäste fanden immer besser ins Spiel, jetzt konnte sich Christoph Oster über fehlende Beschäftigung nicht beklagen. Doch er stand seinem Gegenüber in nichts nach. So waren es dann doch die Ice Dragons, die das erste Tor im zweiten Drittel schossen, als Darcy Vaillancourt einen Abpraller zum 3:0 in der 25. Minute verwertete. Die Gäste jedoch wurden immer gefährlicher, während die Ice Dragons immer verspielter wurden. Was sich rächte! In der 27. Minute konnte Andre Ehlert nur durch ein Foul gestoppt werden, den fälligen Penalty konnte Christoph Oster jedoch entschärfen. 2 Minuten später dann musste Frank Richardt für 2 Minuten auf die Strafbank. Er saß noch nicht ganz, da durfte er die Strafbank auch schon wieder verlassen. Die Ratinger hatten im Powerplay direkt aufs Tor geschossen, der Abpraller landete auf dem Schläger von Thorsten Gries und der ließ Christoph Oster keine Chance. 3 Minuten später hatten die Ice Dragons die Chance, in Überzahl den alten Abstand wieder herzustellen, doch die Ice Aliens verteidigten geschickt, arbeiteten die Scheibe aus dem Drittel und plötzlich war Marc Höveler durch und ließ Christoph Oster keine Chance. Das Spiel drohte nun zu kippen, doch die Ice Dragons fanden eine Antwort. Nils Bohle spielte in der 39. Minute aus der Bedrängnis einen langen Traumpass auf Jeff Keller, der durchstartete und Bastian Jakob keine Chance ließ. So ging es auch in die zweite Pause mit einer 2-Tore Führung der Ice Dragons.

Wer nun dachte, im letzten Drittel würden die Ice Dragons wieder wie verwandelt aus der Kabine kommen, der sah sich getäuscht. Die Gäste merkten, dass die Ice Dragons angeschlagen waren, machten Druck. Und hatten damit Erfolg. Jorey Green konnte in der 47. Minute auf 4:3 verkürzen, wieder stand das Spiel auf des Messers Schneide. Doch die Abwehr der Ice Dragons fing sich langsam, wurde wieder stabiler. Auch das Spiel nach vorne wurde nach und nach wieder druckvoller. In der 54. Minute dann konnte man hören, wie den Fans ein Stein vom Herzen fiel. Nach Vorarbeit von Karan Moallim und Jeff Keller war es Brendan Sanders, der auf 5:3 erhöhte. Jetzt wurden die Gäste hektischer, wollten das Spiel mit aller Macht drehen, doch das führte zu Fehlern. Einen davon nutzte Brendan Sanders dann in der 56. Minute eiskalt aus. In Unterzahl stibitzte er einem gegnerischen Verteidiger die Scheibe an der Ratinger blauen Linie, machte zwei schnelle Schritte und erhöhte auf 6:3. Da anschließend nichts erwähnenswertes mehr passierte, war dies dann auch der Endstand.

Torfolge:

1:0 Sanders/Vaillancourt (05:28); 2:0 Vaillancourt/Sanders/Seel (12:09);

3:0 Vaillancourt/Sanders/J.Keller (24:43); 3:1 Gries/Priebsch/Green (28:54) PP1;

3:2 Höveler/Priebsch/Green (31:27); 4:2 J.Keller/Bohle (38:44); 4:3 Green/Behlau (46:26);

5:3 Sanders/J.Keller/Moallim (53:16); 6:3 Sanders (55:07) UZ1

 

Strafminuten:

 

Herford 6 + 10 (Brinkmann)

Ratingen 8 + 10 + Spieldauer (Höveler)

 

Zuletzt geändert am: Dec 22 2012 um 6:01 PM

Zurück