Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Next Game
06.09.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons klettern auf Platz 1!

News >> Senioren

Es war ein Arbeitssieg gegen Moers, den die Ice Dragons am Freitagabend vor gut 500 Zuschauern in der Eishalle „Im kleinen Felde“ einfahren konnten. Zwar war die Mannschaft von Coach Uwe Geiselmann über volle 60 Minuten das spielbestimmende Team, doch die spielerische Stärke blitzte nur selten auf. Doch das „Wie“ war unwichtig, denn am Ende konnten die Ice Dragons mit dem 5:2 gegen Moers nicht nur den 7. Sieg im 7. Spiel einfahren, sondern auch auf Platz 1 der Tabelle klettern und sich entsprechend feiern lassen!



Ohne den verletzten Sebastian Riede, den erkrankten Florian Kiel und die beruflich verhinderten René Burchot und Justin Voigt war Uwe Geiselmann erneut gezwungen, die Reihen umzustellen, was sich auf den Spielfluss auswirkte. So waren die Pässe oft ein wenig ungenau und trotz der klaren optischen Überlegenheit dauerte es ein wenig, ehe die Ice Dragons den starken Moerser Goalie Winand Schneider wirklich in Bedrängnis bringen konnten. Dann aber bekam der Gästekeeper alle Hände voll zu tun und tat sein möglichstes, sein Team im Spiel zu halten, während Lars Rusche im Herforder Tor vor allem die Konzentration oben halten musste, spielten die Gäste doch extrem defensiv und auf Konter ausgerichtet. In der 12. Minute dann war das Abwehrbollwerk aber zum ersten Mal gebrochen. Nachdem Schneider zuvor Schüsse von Fabian Staudt und Philipp Brinkmann abwehren konnte, schaltete Lucas Klein am schnellsten, schnappte sich die herrenlose Scheibe und legte sie um den liegenden Torwart herum zum 1:0 in die Maschen. Doch die Freude über die Führung währte nur kurz. Beim Versuch diese auszubauen liefen die Ice Dragons nämlich in einen Konter, den Marc Mommers zum 1:1 in der 17. Minute verwandeln konnte. Zwar versuchten die Ice Dragons bis zur Pause wieder in Führung zu gehen, doch es gelang einfach kein Tor mehr, so dass es beim 1:1 blieb.



Im zweiten Drittel wurden die Gäste dann mutiger und Lars Rusche im Tor bekam häufiger Gelegenheit sich auszuzeichnen. Die Ice Dragons dagegen fanden zwar ihrerseits auch immer wieder Wege, den Gästekeeper unter Druck zu setzen, waren jedoch zu ungenau im Abschluss, um einen zählbaren Erfolg einzufahren. Erst eine Überzahl in der 31. Minute brachte wieder etwas zählbares auf die Anzeigentafel. Nachdem die Gäste den ersten Herforder Aufbauversuch klären konnten, war es ein schneller Aufbaupass von Timo Becker, der von Andreas Alexander zu Jan-Niklas Linnenbrügger weitergeleitet wurde und die erneute Führung bescherte. Denn Jan-Niklas Linnenbrügger zog in die Mitte, wich einem Gegenspieler mit einem Sprung aus und schoss dann zwischen zwei Verteidigern durch aufs Tor. Gästekeeper Schneider hatte keine Chance mehr zu reagieren, die Ice Dragons führten 2:1. Als die Ice Dragons dann 3 Minuten später in doppelter Unterzahl agieren mussten, hing ein Hauch von Ausgleich in der Luft. Aber auch nur ein Hauch, denn Philipp Brinkmann hatte die Scheibe aus dem eigenen Drittel gespielt und Lucas Klein stürmte los, hinderte den gegnerischen Verteidiger, den Puck unter Kontrolle zu bringen, setzte sich durch, lief allein auf Winand Schneider zu und vollendete eiskalt zum 3:1! Doch noch waren die Ice Dragons in doppelter Unterzahl und auch wenn sie weiterhin verbissen in der Verteidigung agierten, 9 Sekunden vor Ablauf der Strafen war es dann soweit: Einen Schlagschuss von Philipp Stöckl fälschte Jan Stockenschneider direkt vor Lars Rusche unhaltbar zum 3:2 Pausenstand ab.



Im letzten Drittel kontrollierten die Ice Dragons das Spielgeschehen dann weitestgehend, was sich am Ende auch auf der Anzeigentafel niederschlug. Erst war es Lucas Klein mit seinem dritten Treffer, der eine tolle Passstafette in der 46. Minute in Überzahl zum 4:2 vollendete, dann zeigte noch einmal Jan-Niklas Linnenbrügger in der 51. Minute einen seiner unwiderstehlichen Antritte, scheiterte jedoch an Winand Schneider. Doch den Abpraller konnte Andreas Alexander, der hinterher gestürmt war, zum 5:2 Endstand verwandeln.



Torfolge:
1:0 Klein (11:01); 1:1 Mommers/Stockenschneider (16:38);
2:1 Linnenbrügger/Alexander/Becker (30:38) PP1; 3:1 Klein/Brinkmann (33:30) UZ2;
3:2 Stockenschneider/Stöckl/Grühn (34:45) PP2;
4:2 Klein/Linnenbrügger/Derksen (45:08) PP1;  5:2 Alexander (50:40)

Strafminuten:
Herford 14 + 10 (Becker)
Moers 12
 

Zuletzt geändert am: Nov 22 2014 um 8:55 PM

Zurück