Last Game
6:3

Next Game
20.09.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons kassieren deutliche Heimniederlage gegen Neuss

News >> Senioren

Es hätte so schön sein können. Erneut 750 Zuschauer in der Eishalle „Im kleinen Felde“, die Premiere der neuen Vereinshymne „Drachenherzen“ und zu Beginn stürmische Ice Dragons, die sogar mit 1:0 in Führung gingen. Eigentlich lief alles nach Plan. Eigentlich. Denn am Ende machten Fans und Spieler gleichermaßen lange Gesichter, hatte Neuss doch deutlich und verdient mit 7:2 die Oberhand über die heimischen Ice Dragons behalten.

Killian Hutt (verletzt), Florian Kiel (Sperre), Leon Nasebandt (beruflich verhindert), Kevin Rempel und Lucas Klein (beide krank), die Liste der Ausfälle in Jeff Jobs Team war lang. Zwar kamen mit Alexander Lindt und Donatas Vitte zwei neue ins Team, aber die Reihen mussten erneut deutlich durcheinander gewirbelt werden.
Dennoch marschierten die Ice Dragons von Beginn an forsch nach vorne, jubelten auch bereits nach gut einer Minute das erste Mal. Dieser Jubel kam jedoch verfrüht, hatte doch der Neusser Torhüter Ken Passmann die Scheibe gerade noch von der Linie kratzen können. Auch in der Folge versuchten die Ice Dragons Druck auszuüben, scheiterten jedoch immer wieder an eigenen Ungenauigkeiten oder Ken Passmann im Tor. In der 9. Minute jedoch war der Jubel dann endgültig berechtigt, als Nils Bohle seine Farben in Überzahl mit 1:0 in Führung bringen konnte. Doch dieser Treffer brachte keine Sicherheit, die Ungenauigkeiten im Spiel blieben. Und die Gäste nutzten das eiskalt aus! Während die Ice Dragons zum Wechseln fuhren, fing Alexander Wolf in der 12. Minute einen Herforder Fehlpass ab, über Balasz Peter kam die Scheibe zu Goalgetter Holger Schrills und der stand plötzlich mutterseelenallein vor Lars Morawitz und lies dem mit seinem platzierten Flachschuss keine Chance. Dieser Treffer zeigte Wirkung, die Ice Dragons verloren vollends den Faden. Während Neuss nun aus einer sicheren Defensive agierte und auf Herforder Fehler wartete, liefen sich die Ice Dragons mal um Mal fest, konnten keine wirkliche Torgefahr mehr ausstrahlen. So ging es mit dem 1:1 in die erste Pause.

Auch im zweiten Drittel änderte sich das Bild nicht. Die Gäste ließen kaum Herforder Torchancen zu und warteten selbst geduldig auf Ihre Chancen, um dann eiskalt zuzuschlagen. So konnte Thimo Dietrich Neuss in der 26. Minute nach einem Herforder Fehler erneut in Führung bringen. Niklas Solder legte in Überzahl in der 32. Minute zum 1:3 nach und Maximilian Bleyer konnte in der 36. Minute mit einem Konter gar auf 1:4 erhöhen. Eine Energieleistung von von Bohle, Linnenbrügger und Johannhardt, die sich im Neusser Verteidigungsdrittel festsetzen konnten, brachte dann das 2:4 durch Sven Johannhardt in der 38. Minute. Es keimte wieder Hoffnung auf. Doch wer nun erwartet hatte, dieser Treffer sei das Fanal zur Aufholjagd gewesen, sah sich getäuscht. Bei den Ice Dragons war einfach der Wurm drin, sie fanden keine Mittel, um die Gäste wirklich in Verlegenheit zu bringen. So ging es dann mit dem 2-Tore Rückstand in die 2. Pause.

Auch im letzten Drittel änderte sich an diesem Bild nichts. Die Ice Dragons versuchten alles, um den Bock noch umzustoßen. Aber sie bekamen keinen wirklichen Zugriff aufs Spiel. Im Gegenteil, mit fortschreitender Spieldauer häuften sich die Ungenauigkeiten und immer wieder musste Lars Morawitz in höchster Not eingreifen, wenn die Gäste versuchten, blitzschnell zuzuschlagen. Ein Doppelschlag innerhalb von 31 Sekunden brach den Ice Dragons dann endgültig das Genick. Erst verwertete Holger Schrills einen Konter in der 52. Minute zum 2:5, dann legte erneut Holger Schrills in der 53. Minute in doppelter Überzahl das 2:6 nach. Während die Ice Dragons nun nach einem Schlüssel zum Erfolg suchten, agierten die Gäste weiterhin defensiv sicher und ließen die Ice Dragons anrennen. Um dann ihrerseits in der 60. Minute, erneut durch einen Konter, den 2:7 Endstand in Person von Maximilian Bleyer zu erzielen.

Torfolge:
1:0 Bohle/Johannhardt/Staudt (8:55) PP1; 1:1 Schrills/Peter/Wolf (11:57);
1:2 T.Dietrich/Solder/Bineschpayouh (25:10); 1:3 Solder/Lahmer/T.Dietrich (31:58) PP1;
1:4 Bleyer/Bineschpayouh/T.Dietrich (35:15); 2:4 Johannhardt/Linnenbrügger/Bohle (37:29);
2:5 Schrills/Peter/Bleyer (51:44); 2:6 Schrills/Bleyer/Richter (52:15) PP2;
2:7 Bleyer/Schrills/Peter (59:35)

Strafminuten:
Herford 8
Neuss 12

Zuletzt geändert am: Oct 22 2016 um 12:05 AM

Zurück