Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons gewinnen Spitzenspiel in Neuwied!

News >> Senioren

Es sind diese Spiele, die den Reiz des Eishockeys ausmachen! Spitzenspiele, in denen 2 Top-Mannschaften sich nichts schenken, mit hoher Intensität, krachenden Checks und extrem hohem Tempo die Entscheidung suchen. Spiele wie am Sonntag zwischen Neuwied und Herford, wie auch Jeff Job nach dem 3:6 Sieg der Ice Dragons in Neuwied zu Protokoll gab: „Das war heute ein sehr hohes Tempo und ein sehr hohes Niveau für die Regionalliga. Die Partien zwischen Neuwied und Herford sind aber immer so, weil zwei Teams mit starken Einzelspielern sehr guten Torleuten auf einander treffen!“

Defensiv wenig zulassen, schnell nach vorne spielen und, wenn möglich, die eigenen Chancen eiskalt verwerten: Eishockey kann, auf dem Papier, so einfach sein! Wohl dem Trainer, dessen Team solche Vorgaben umsetzt! Wie die Ice Dragons im ersten Drittel: „Wir sind sehr gut defensiv gestartet, haben wenige Chancen zugelassen und unsere eigenen gut genutzt“ fasste Jeff Job das erste Drittel treffend zusammen. Und wirklich, die Ice Dragons glänzten im ersten Drittel durch Effektivität. So war es Fabian Staudt, der nach einem schnellen Angriff über Jan-Niklas Linnenbrügger den Neuwieder Keeper Felix Köllejan in der 7. Minute zur 0:1 Führung bezwingen konnte. Während die Gastgeber mit wütenden Angriffen reagierten, verteidigten die Ice Dragons geschickt und legten in Person von Ben Skinner zum 0:2 in der 12. Minute nach. Und erneut Ben Skinner war es, der einen Konter in der 18. Minute zum 0:3 nutzte, für das Team von Jeff Job lief es - auch dank einer starken Leistung von Kieren Vogel - absolut nach Plan!

In Überzahl starteten die Ice Dragons dann ins 2. Drittel, die perfekte Gelegenheit, die Führung auszubauen. Doch es kam anders! „Da haben wir geschlafen“ kommentierte Jeff Job das Geschehen der ersten 2 Minuten im 2. Drittel. Und diesen Sekunden-Schlaf nutzen die Gastgeber eiskalt und spektakulär aus. 55 Sekunden waren gespielt, als Martin Brabec das 1:3 in Unterzahl erzielte, 60 Sekunden später war Michael Jamieson ebenfalls in Unterzahl erfolgreich, die Bären waren auf 2:3 ran und die Ice Dragons wackelten bedenklich! Doch sie fielen nicht! Eine doppelte Überzahl brachte den Ice Dragons dann das zwischenzeitliche 2:4, als Gleb Berezovskij seine starke Form der letzten Wochen bestätigte und eine Vorarbeit von Aaron Reckers und Killian Hutt in der 27. Minute ausnutzte. Nur wenige Sekunden später, immer noch waren die Ice Dragons in Überzahl, hatte Gleb Berezovskij sogar die Chance nachzulegen, dieses Mal jedoch war der Neuwieder Goalie Köllejan auf dem Posten. Kaum wieder komplett bliesen die Gastgeber jedoch zum Halali, erhöhten den Druck auf das Tor von Kieren Vogel. Und bekamen die große Chance, in Überzahl zu verkürzen, als Kris Gehring auf die Strafbank musste. Doch die Ice Dragons kamen den Gastgebern zuvor! Kieren Vogel machte das Spiel schnell, passte auf Aaron Recker, der setzte mit einem langen Aufbaupass Fabian Staudt in Szene. Und der Herforder Kapitän vollendete in Unterzahl zum 2:5 in der 38. Minute! Doch die Antwort der Gastgeber folgte umgehend, als sie die Überzahl in Person von Frederic Hellmann doch noch ausnutzten und auf den 3:5 Pausenstand verkürzten.

2 Tore Vorsprung und noch 20 Minuten zu spielen: Die Ice Dragons wussten genau, was im letzten Drittel auf sie zukommen würde: Stürmische Bären, die alles tun würden, um das Spiel zu drehen! Und das Team von Jeff Job wusste damit umzugehen. Gestützt auf den starken Kieren Vogel konzentrierten sie sich hauptsächlich auf die Defensive, arbeiteten aufopferungsvoll vor dem eigenen Tor und warteten auf ihre Konterchancen. Und hatten mit dieser Strategie Erfolg! Es lief die 49. Spielminute, als Nils Bohle einen blitzschnell von Alex Seel und Tommy Kuntu-Blankson vorgetragenen Konter zum 3:6 verwandelte und so die Gastgeber noch mehr unter Druck setzte! Die Bären mühten sich, warfen alles nach vorne, versuchten, die ce Dragons im eigenen Drittel einzuschnüren. Doch das Team von Jeff Job hielt dagegen, schmiss sich in Schüsse, arbeitete immer wieder die Scheibe aus der Gefahrenzone und schaffte es, bis zum erlösenden Schlusspfiff, das eigene Tor sauber zu halten!

Torfolge:
0:1 Staudt/Linnenbrügger (06:34); 0:2 Skinner/Reckers/Hutt (11:12); 0:3 Skinner/Hutt (17:01);
1:3 Brabec/Wilson (20:55) UZ1; 2:3 Jamieson/Fröhlich (21:56) UZ1; 2:4 Berezovskij/Reckers/Hutt (26:53) PP2;
2:5 Staudt/Reckers/Vogel (37:36) UZ1; 3:5 Hellmann/Fröhlich/Wasser (38:17) PP1;
3:6 Bohle/Kuntu-Blankson/Seel (48:16)

Strafminuten:
Neuwied 16
Herford 10

Zuletzt geändert am: Jan 21 2019 um 2:30 PM

Zurück