Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons gewinnen auch in Solingen!

News >> Senioren

Mit 8:2 gewannen die Ice Dragons am Sonntagabend beiden Raptors des EC Bergisch Land in Solingen, konnten damit ihr Punktekonto auf 27 aufstocken und, sollten wir uns nicht verrechnet haben, den Aufstieg perfekt machen!
Die Ice Dragons, bei denen im Vergleich zu Freitag noch Justin Unger fehlte, hatten sich auf eine enge, hart umkämpfte Partie eingestellt und sollten, zumindest im ersten Drittel, Recht behalten.

Von Beginn an war zu sehen, dass die Gastgeber nicht das Spiel machen würden. Sie standen extrem defensiv, lauerten auf Konter und ließen die Ice Dragons kommen. Und genau diese Taktik bereitete den Ice Dragons zu Anfang mächtig Probleme. Während die HEV Cracks versuchten, sich mit Kombinationen in Position zu bringen, lauerten die Raptors auf Fehler und schalteten schnell um. Immer wieder kamen Sie so nach Herforder Scheibenverlust schnell nach vorne, einige Male musste Lars Morawitz im Herforder Tor in höchster Not retten. Dennoch, das erste Tor des Abends erzielten dann die Ice Dragons. In Überzahl feuerte Phillip Brinkmann in der 11. Minute einen Schlagschuss von der blauen Linie ab, den Nußhart im Solinger Tor noch stoppen konnte, Killian Hutt schaltete jedoch am schnellsten und verwandelte den Abpraller zur 0:1 Führung. Die Raptors versuchten zu reagieren, brachten die ice Dragons in Bedrängnis und hatten dann in der 14. Minute noch gewaltig Pech. Nach einem Zweikampf neben dem Herforder Tor war das Tor aus der Verankerung gerissen und verschoben, Lars Morawitz versuchte die Schiedsrichter darauf aufmerksam zu machen. Die Raptors brachten die Scheibe zum Tor, wo sie an Morawitz vorbei in die Maschen schlitterte. Mittlerweile hatten jedoch auch die Schiedsrichter das verschobene Tor bemerkt und gaben den Treffer nicht. Mehr Glück hatten da die Ice Dragons in der 17. Minute. Nils Bohle gewann ein Bully vorm Solinger Tor, die Scheibe kam zu Evans, der hielt aus zentraler Position direkt drauf und die Scheibe schlug zum 0:2 oben links im Winkel ein. 2 Minuten später war dann wieder Chad Evans erfolgreich, auch wenn dieses Tor wohl zu großen Teilen Nils Bohle gehörte. Denn Bohle drang über rechts in die Solinger Zone ein, wurde mehrmals gecheckt, konnte trotzdem immer wieder die Scheibe behaupten. Im Fallen legte er dann in die Mitte, wo Evans nur noch einzuschieben brauchte. Doch die Raptors konnten noch vor der Pause verkürzen, es lief die 19. Minute, als Andreas Wichterich einen Schlagschuss aufs Tor brachte und Sascha Wollmann die Kelle reinhielt und so unhaltbar für Morawitz zum 1:3 abfälschte. Bis zur Pause hatte Solingen dann noch zwei Mal die große Chance zum Anschluss, so dass die Herforder 2-Tore Führung zur Pause dann doch ein wenig glücklich war, wie auch Fabian Staudt zugab: „Wir haben Solingen im ersten Drittel zu viele Chancen gegeben, hatten da Glück, das wir zur Pause mit 2 Toren geführt haben.“


Im zweiten Drittel störten die Ice Dragons dann noch konsequenter den Solinger Spielaufbau, bekamen vor allem die Konter immer besser in den Griff. Folgerichtig fiel dann auch das 1:4, als Phillip Brinkmann in der 25 Minute von der blauen Linie einfach mal abzog und die Scheibe im Netz zappelte. Doch die Raptors meldeten sich noch einmal zurück! In der 29. Minute hatte Kris Gehring gerade auf der Strafbank Platz genommen, da konnte er schon wieder zurück aufs Eis. Nur 30 Sekunden hatten die Gastgeber vom Bullygewinn über den Aufbau bis zum Abschluss durch Alexander Bill benötigt, ein fein herausgespieltes Powerplay-Tor. In der Folge waren die Ice Dragons zwar optisch überlegen und erarbeiteten sich tolle Chancen, doch Egal ob Joshua Ransiek, Andreas Alexander, Anton Seel, Chad Evans oder Nils Bohle: Sie bekamen das Runde nicht ins Eckige. Zumindest bis zur 40. Minute. Da setzte sich dann Fabian Staudt auf links durch, sah den mitgelaufenen Alexander Seel, spielte die Scheibe in die Mitte und Seel vollendete trocken zum 2:5 Pausenstand.



Im letzten Drittel wollten die Gastgeber das Spiel noch irgendwie drehen, kamen mit viel Druck aus der Kabine. Doch die Ice Dragons waren auf dem Posten, behielten die Sturm- und Drangphase der Raptors, gestützt auf den starken Lars Morawitz, unter Kontrolle, um dann Ihrerseits zu Kontern. So auch in der 50. Minute. Chad Evans arbeitete die Scheibe aus dem eigenen Drittel, legte Quer zu Nils Bohle, der ließ die Scheibe nur leicht abprallen, genau in den Lauf von Killian Hutt. Vollkommen alleine aufs Tor zu laufend legte Hutt sich erst den Solinger Goalie zurecht und dann die Scheibe gekonnt zum 2:6 in die Maschen. Als dann nur 44 Sekunden später, immer noch lief die 50. Spielminute, Lucas Klein einen Abpraller nach einem mächtigen Staudt-Schuss zum 2:7 verwandelte, war der Solinger Widerstand dann doch gebrochen. Endgültig den Deckel auf die Partie machten dann Chad Evans und Lars Morawitz. Evans, weil er nach feiner Vorarbeit von Killian Hutt in der 55. Minute die Anzeige auf 2:8 stellte, Morawitz, weil er in der 59. Minute einen Penalty  von Marvin Wintgen locker aus der Luft fischte.

Torfolge:
0:1 Hutt/Brinkmann/Evans (10:15) PP1; 0:2 Evans/Bohle (16:10); 0:3 Evans/Bohle/Hutt (18:29);
1:3 Fuchs/Wichterich (18:56); 1:4 Brinkmann/Bohle (24:31); 2:4 Bill/Wollmann (28:56) PP1;
2:5 Al.Seel/Staudt (39:41); 2:6 Hutt/Bohle/Evans (49:07); 2:7 Klein/Staudt/Al.Seel (49:51);
2:8 Evans/Hutt/Bohle (54:58)

Strafminuten:
Solingen 10
Herford 4

Zuletzt geändert am: Feb 22 2016 um 6:54 PM

Zurück