BRAX - FEEL GOOD Herforder Area 51 Computer Handels GmbH Radio Herford badplus BRAX - FEEL GOOD Marktkauf Feldmann Spedition Fliesengeschäft Melzer Welbers Transporte Bitex Textilveredelung Juwelier Hungeling Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Westfa Werbung Stegelmann Autos für Lippe Planet Hockey BRAX - FEEL GOOD Wesle Kfz - Ihr Fuhrpark in guten Händen BRAX - FEEL GOOD BKK Gildemeister Seidensticker Eurofit GmbH Bauer Hockey BRAX - FEEL GOOD Wittig Container Sparkasse Herford Kranz Oil BRAX - FEEL GOOD Fritz Pieper Omnibusverkehr
Last Game
2:3nP
Zum Spielbericht

Next Game
17.12.2017 18:30
:

Zum Liveticker


Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV1842
2EG Diez-Limburg1737
3Hammer Eisbären1734
4EHC Neuwied1832
5Ratinger Aliens 971832
6Soester EG1618
7ERV Dinslaken Kobras1918
8Neusser EV1814
9Luchse Lauterbach1710





Ice Dragons feiern zehnten Sieg in Folge!

News >> Senioren

Ein Hexenkessel, der die Gäste einschüchtert, ein Gastgeber, der loslegt wie die sprichwörtliche Feuerwehr und ein Tabellenführer, der sich von dieser Kulisse partout nicht beeindrucken lassen wollte: Das waren die Zutaten für ein echtes Spitzenspiel am Sonntagabend in Neuwied! In einer schnellen, engen aber nicht immer ganz sauber geführten Partie hatten am Ende die Ice Dragons das berühmte Quentchen Glück auf Ihrer Seite und konnten mit einem 4:7 Erfolg bereits den 10. Sieg in Folge feiern. Dennoch, ganz zufrieden waren die Gesichter der Ice Dragons auf der Rückfahrt nicht, hatte sich doch Kieren Vogel bereits im ersten Drittel verletzt und ist somit der dritte Ausfall nach diesem Wochenende.

Was auch immer Jeff Job seinem Team mit auf den Weg gegeben hatte, eigentlich war das bereits nach 14 Sekunden über den Haufen geschmissen. So lange nämlich hatten die gastgebenden Bären benötigt, um Kieren Vogel im Herforder Tor durch einen Schuss von Deion Müller zum ersten Mal zu überwinden. Wer nun jedoch dachte, das Team um Kapitän Fabian Staudt würde überrannt werden, sah sich getäuscht. Denn die Reaktion auf diesen Treffer ließ nur 36 Sekunden auf sich warten. Dann nämlich spielte Aaron Reckers Kris Gehring an der blauen Linie an, der hielt drauf und RJ Reed fälschte die Scheibe, unhaltbar für Köllejan im Neuwieder Tor, zum 1:1 ab. Die Schiedsrichter verewigten zwar Morgan Reiner als Torschütze auf dem Bogen, dies war jedoch nur ein kleinerer Lapsus. Es entwickelte sich eine offene Party, in der die Ice Dragons abgeklärter und effektiver waren. RJ Reed brachte in der 12. Minute mit einem humorlosen Schlagschuss im Powerplay die Ice Dragons mit 1:2 in Front, erhöhte nach einem Konter sogar auf 1:3! Dann der große Schock in der 17. Minute, bei einer Abwehraktion verletzte sich Goalie Kieren Vogel. Er versuchte zwar nach der Behandlungspause noch weiter zu machen, musste jedoch aufgeben und räumte seinen Posten für Lars Rusche. Und der stand sofort im Brennpunkt, musste bereits nach wenigen Sekunden den ersten vermeintlichen Gegentreffer hinnehmen. Den nahm der Schiedsrichter jedoch zurück, ein Fehler, wie im Nachhinein auf Facebook veröffentlichte Bilder zeigen. Glück also für die Ice Dragons, die mit der 2-Tore Führung in die erste Pause gingen.

Den besseren Start in Drittel Nummer 2 hatten die Ice Dragons, die in der 24. Minute eine Überzahlsituation zu ihren Gunsten nutzen konnten. Erneut war es RJ Reed, der mit seinem 4. Treffer ein hervorragendes Comeback feierte. Doch trotz des 3-Tore Rückstands, die Gastgeber gaben nicht auf, verlangten den Ice Dragons alles ab. Während sich Kieren Vogel im Krankenhaus untersuchen und dabei den Liveticker nicht aus den Augen ließ, musste Lars Rusche, der ein Bomben-Spiel machte, im Herforder Tor immer wieder Kopf und Kragen riskieren, entschärfte so manche brenzlige Situation! Den Anschlusstreffer von Willi Hamann jedoch, der in der 30. Minute in Überzahl auf 2:4 verkürzte, konnte auch er nicht verhindern. Die Bären drückten nun, das Team von Jeff Job versuchte Defensiv gut zu stehen überstand so auch eine weitere Unterzahl. Doch in der 35. Minute war es dann passiert, Michael Jamieson verkürzte auf 3:4, das Spiel war wieder komplett offen. Die Ice Dragons antworteten mit gefährlichen Kontern, doch weder RJ Reed noch Killian Hutt konnten Köllejan im Neuwieder Tor überwinden, es blieb bis zur Pause bei diesem Spielstand.

Auch im letzten Drittel erwischten die Ice Dragons den besseren Start! Nach Vorarbeit von Fabian Staudt hielt Kevin Rempel in der 44. Minute einfach mal von der blauen Linie aus drauf und erwischte Köllejan auf dem falschen Fuß, die Ice Dragons führten wieder mit 2 Toren. Eine Strafzeit gegen Neuwied nur kurz später war dann sogar die Chance zur Vorentscheidung. Doch dieses Mal funktionierte das Herforder Powerplay nicht, im Gegenteil. Die beiden Neuwieder Kontingentspieler Martin Brabec und Michael Jamieson spielten in Unterzahl die komplette HEV Mannschaft aus, am Ende war es dann Jamieson, der auf 3:4 in der 46. Minute verkürzte. Wieder war die Partie offen, wieder war es Lars Rusche, der seinem Team die Führung festhielt. Das Spiel ging nun hin und her, beide Teams kämpften bis zum Umfallen, Adrenalin und Emotionen stiegen mehr und mehr an. Dies entlud sich in einem Zweikampf zwischen Rene Sting und Fabian Staudt, für den beide jeweils 35 Strafminuten (!) aufgebrummt bekamen. Da vorher bereits 2 Spieler der Gastgeber auf der Strafbank saßen, ging es anschließend mit doppelter Überzahl für die Ice Dragons weiter und diese Überzahl sollte in der 58. Minute die Vorentscheidung bringen. Gleb Berezovskij wurde von Killian Hutt vor dem Tor bedient und vollstreckte zur erneuten 2-Tore-Führung! Die Gastgeber riskierten nun alles, nahmen Köllejan zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, wollten den Ausgleich erzwingen. Sie hatten die Rechnung allerdings ohne Killian Hutt gemacht, der in der neutralen Zone einen Aufbaupass abfing und direkt abzog, die Scheibe schlug knapp 2 Minuten vor Schluss zum 4:7 Endstand ins verwaiste Tor ein.

Torfolge:
1:0 Müller/Fröhlich/Schütz (0:14); 1:1 Reed/Gehring/Reckers (0:50); 1:2 Reed/Hutt/Reckers (11:20) PP2;
1:3 Reed/Hutt (15:10); 1:4 Reed/Hutt/Reckers (23:12) PP1; 2:4 Hamann/Schug/Neubert (29:47) PP1;
3:4 Jamieson/Neumann/Schlicht (34:18); 3:5 Rempel/Staudt (43:21); 4:5 Jamieson/Brabec (45:59) UZ1;
4:6 Berezovskij/Hutt/Reiner (57:50) PP2; 4:7 Hutt (58:10) EN

Strafminuten:
Neuwied 23 + 10 (Sting) + Spieldauer (Sting)
Herford 15 + 10 (Staudt) + Spieldauer (Staudt)
 

Zuletzt geändert am: Nov 27 2017 um 1:11 PM

Zurück