Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons feiern Weihnachten auf Platz 8 – Donnerstag kommt Bad Nauheim!

News >> Senioren

 

Eine Chance auf Platz 8, bevor es zu den beiden letzten Spielen des Jahres kommt, dass war der große Wunsch des Teams von Bruce Keller. Und einen Tag vor Heiligabend konnten die Ice Dragons sich diesen Wunsch in einem intensiven aber immer fairen Spiel selbst erfüllen. Mit einem 5:1 Erfolg beim Tabellenfünften, dem Krefelder EV, kletterten sie auf Platz 8 der Tabelle!

Bis auf den verletzten Lukas Derksen und Marc Keller, der auf Grund eines Studienprojektes derzeit keine Möglichkeit zu trainieren hat und deshalb dem Team auch bei den Spielen fehlt, hatte Bruce Keller alle Mann an Bord. Und diese 17 Mann starke Truppe erwischte einen Sahnetag! Während die Gastgeber drückten, aber an einem in Galaform spielenden Christoph Oster und der eigenen Chancenverwertung verzweifelten, waren die Ice Dragons eiskalt im Abschluss.

In der 11. Minute war es Nils Bohle, der eine Vorlage von Tim Marek und Frank Richardt mit einem Schuss flach ins rechte untere Eck zur 0:1 Führung verwandelte. Die Krefelder wollten sich nicht geschlagen geben, drückten auf den Ausgleich, doch hatten die Rechnung ohne die konterstarke erste Herforder Reihe gemacht. Brendan Sanders und Darcy Vaillancourt schickten Jeff Keller auf die Reise und der ließ Patrick Vetter im Krefelder Tor keine Chance. Es stand 0:2, gespielt waren gut 14. Minuten. Und nur 20 Sekunden später ließ Darcy Vaillancourt das 0:3 folgen! Nach Vorarbeit von Brendan Sanders und Armin Finkel zog er mit einem krachenden Handgelenkschuss ab, der unhaltbar in den Winkel ging. Immer noch hatten die Krefelder mehr vom Spiel, doch Christoph Oster hielt alles, was auf seinen Kasten kam.

Im Zweiten Drittel nahm das Spiel an Intensität zu, verbissen kämpften die Ice Dragons um jeden Zentimeter, versuchten Krefelder Torchancen zu verhindern. Und waren selbst erfolgreich! Jeff Keller und Brendan Sanders fanden Kapitän Florian Kiel, der an der blauen Linie einfach mal abzog und in der 25. Minute auf 0:4 erhöhen konnte. Doch die Gastgeber gaben sich nicht auf, konnten durch Kai Oltmanns, der einen Abpraller von der Bande verwertete, in der 27. Minute auf 1:4 verkürzen. Danach dann verloren die Ice Dragons erst Brendan Sanders mit einer Spieldauer, dann Armin Finkel durch eine 10-Minütige Disziplinarstrafe. Und das war passiert: Brendan Sanders und Florian Kiel hatten einen Krefelder Stürmer am Torschuss hindern wollen, wobei dieser von einem Schläger im Gesicht getroffen wurde, die Schiedsrichter erkannten in Sanders den Schuldigen, während Kapitän Florian Kiel sofort zu verstehen gab, dass es sein Schläger gewesen sei, der für die Verletzung sorgte. Da die Unparteiischen trotzdem Sanders hinaus stellten, beschwerte sich Armin Finkel lautstark, wofür er eine 10-Minütige Disziplinarstrafe erhielt. Nun waren die Gastgeber 5 Minuten lang in Überzahl, doch Christoph Oster mit unglaublichen Saves und eine starke Abwehrarbeit verhinderten weitere Treffer in diesem Drittel.

Im letzten Drittel warfen die Gastgeber noch einmal alles nach vorne, während bei den Ice Dragons ob des aufopferungsvollen Kampfes immer mehr die Kräfte schwanden. Immer öfter musste Christoph Oster Kopf und Kragen riskieren und hatte zusätzlich das Glück des Tüchtigen, da die Gastgeber teilweise am leeren Tor vorbeischossen. So lief die Zeit Minute um Minute ab, während die Herforder Führung bestehen blieb. Knapp 90 Sekunden vor Schluss nahm dann der Krefelder Coach seinen Torwart zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis, in der Hoffnung, doch noch einen Treffer zu erzielen und so eine Initialzündung zu erreichen. Doch die Ice Dragons liessen keinen weiteren Treffer mehr zu, im Gegenteil: Artur Grass und Frank Richardt schickten Jeff Keller 49 Sekunden vor Schluß auf die Reise, der mit seiner gewohnten Schnelligkeit aufs leere Tor zu lief und den 1:5 Endstand erzielte.

Torfolge:

0:1 Bohle/Marek/Richardt (10:24); 0:2 J.Keller/Vaillancourt/Sanders (12:05);

0:3 Vaillancourt/Sanders/Finkel (12:29); 0:4 Kiel/J.Keller/Sanders (24:40); 1:4 Oltmanns/Maas (26:24);

1:5 J.Keller/Richardt/Grass (59:11) EN

Strafminuten:

Krefeld 8

Herford 8 + 10 (Finkel) + 5 + Spieldauer (Sanders)

 

Donnerstag gegen Bad Nauheim!

Am kommenden Donnerstag, den 27.12., kommen die Roten Teufel aus Bad Nauheim nach Herford, um weitere Punkte im Kampf um den Titel zu sammeln. Coach Frank Carnevale, ehemaliger Junioren Coach von Brendan Sanders, hat in dieser Saison ein Team gebaut, dass um den Aufstieg in die zweite Bundesliga mitspielen soll und nach den derzeitigen Ergebnissen auch wird. Wie stark die Truppe um Topstürmer Chris Stanley ist, zeigten sie nicht zuletzt im Pokal, als sie mit den Dresdner Eislöwen eine Zweitliga-Mannschaft niederkämpften und in der letzten Runde mit 3:5 nur knapp am Zweitligateam aus Rosenheim scheiterten. Dennoch, nach dem 1:7 im Hinspiel wollen die Ice Dragons wieder eine richtig starke Leistung abrufen und mit der Unterstützung von den Rängen den haushohen Favoriten ein wenig ärgern. Mit ein wenig Glück ist dann auch Brendan Sanders dabei, denn direkt nach dem Spiel gegen Krefeld wurde eine weitere Zusatzmeldung verfasst, die nach gemeinsamem Studium der Videobilder durch die involvierten Spieler und die Schiedsrichter die Fehlentscheidung gegen Brendan Sanders aufklärte. Angepiffen wird die Partie von den Unparteiischen Tony Engelmann, Dominic Kontny und Svenja Strohmenger um 21:00 Uhr, Einlassbeginn ist um 20:15 Uhr.

Zuletzt geändert am: Dec 24 2012 um 11:34 AM

Zurück