Last Game
5:1

Next Game
19.11.2019 20:00
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1EG Diez-Limburg1130
2Hammer Eisbären1018
3Herforder EV1117
4EHC Neuwied916
5ERV Dinslaken Kobras1013
6Ratinger Aliens 97810
7Neusser EV111





Ice Dragons feiern Kantersieg – Evans und Hutt bleiben beim HEV!

News >> Senioren

Über 900 Zuschauer waren zum letzten Heimspiel der Saison noch einmal in die Eishalle „Im kleinen Felde“ gepilgert und sie sollten es nicht bereuen! Denn dieses Spiel bot einen würdigen Abschluss unter eine unglaublich erfolgreiche Spielzeit mit zwei Titeln und einer spektakulären Siegesserie: Eine kurze Dankesrede, der Einlauf von gleich 4 Nachwuchsmannschaften, die anschließend den Ehrenspalier für die Ice Dragons bildeten, eruptiver Jubel, als die Vertragsverlängerung der beiden Publikumslieblinge Chad Evans und Killian Hutt bekannt gegeben wurde, ein Team, das als Homage an eben jenen Chad Evans mit schwarzen Langhaarperücken einlief und am Ende ein nie gefährdeter 13:3 Sieg gegen die Raptors des EC Bergisch Land aus Solingen!

Ganze 2 Minuten lang war das Spiel offen, Lars Morawitz im Herforder Tor hatte ebenso gut zu tun wie sein Gegenüber, Tizian Winkelsträter. Dann aber bekamen die Ice Dragons eine Überzahl zugesprochen. Ganze 24 Sekunden benötigten sie, bis die Scheibe über Nils Bohle und Chad Evans bei Timo Becker landete, der Maß nahm und zum 1:0 einnetzte. Jetzt lief die Angriffsmaschinerie der Ice Dragons, die das Tor von Winkelsträter mehr und mehr unter Beschuss nahmen. Killian Hutt, nach fast 2 Wochen Verletzungspause wieder vollständig bei Kräften, erhöhte in der 5. Minute mit einem Alleingang auf 2:0, ein Tor, dass die erfreulich unauffällig pfeifenden Schiedsrichter fälschlicherweise Anton Seel zuschrieben. Chad Evans legte dann in der 8. Minute das 3:0 nach, bevor die Ice Dragons eine kurze schöpferische Pause einlegten. In der 17. Minute war es dann Killian Hutt, der die Pause für beendet erklärte: Nach Vorarbeit von Nils Bohle erhöhte er auf 4:0. Fabian Staudt nahm sich daran nur eine Minute später ein Beispiel, fing einen Solinger Aufbaupass ab, marschierte aufs Tor zu und ließ Winkelsträter bei seinem Treffer zum 5:0 Pausenstand keine Chance.
Der Start ins zweite Drittel gehörte dann den Gästen. In Unterzahl ins Mitteldrittel gestartet, standen sie kompakt in der eigenen Defensivzone, ließen wenig zu. Felix Wolter  arbeitete die Scheibe dann in der 22. Minute aus dem eigenen Drittel, kickte sie im Zweikampf mit einem Herforder Verteidiger in bester Fussballermanier millimetergenau in den Lauf von Brett Lucas, der über rechts ins Herforder Drittel lief, aufs Tor zuzog und mit einem trockenen Schuss Lars Morawitz zum 5:1 überwand. Wer nun befürchtete, dieser Treffer könnte ein Fanal zur Aufholjagd der Raptoren werden, war anschließend sicher erleichtert, denn am allgemeinen Bild auf dem Eis änderte dieser Treffer nichts! Nur 2 Minuten später kam die Scheibe nach einer Doppelchance von Chad Evans und Killian Hutt hinter dem Tor zu liegen, wo Nils Bohle sie aufnahm, einmal durch die Solinger Verteidigungszone kurvte und mit einem gezielten Schlenzer ins lange Ecke das 6:1 erzielte. Herforder Chancen gab es nun im Überfluss, einzig ein Treffer wollte vorerst nicht mehr fallen. In der 32. Minute räumte dann Lars Morawitz seinen Posten zwischen den Pfosten für Lars Rusche, der vorerst beschäftigungslos verblieb. Das Toreschießen ging dann erst ab der 34. Minute weiter, dann aber Schlag auf Schlag! Erst verwertete Anton Seel ein Zuspiel von Dennis Schmunk in eben jener 34. Minute zum 7:1, dann traf Killian Hutt in der 35. Minute zum 8:1. Fabian Staudt legte das 9:1 in der 36. Minute nach. Dieser Treffer war für Winkelsträter dann genug, er räumte seinen Posten für Alexander Nußhart. Doch auch der hatte nicht lange Grund zur Freude, Chad Evans machte nämlich nur 1 Minute später, in der 37. Minute, das Ergebnis in Überzahl zweistellig, indem er vor dem Tor stehend in seiner gewohnten Manier einen Abpraller trocken in die Maschen drosch. Bei diesem 10:1 blieb es dann aber auch bis zum Ende des Drittels.

Im letzten Drittel dauerte es dann ganze 49 Sekunden bis zum nächsten Herforder Treffer. Genau 19 Sekunden davon waren die Ice Dragons gerade in doppelter Überzahl, als Timo Becker, der sich in den letzten Spielen mehr und mehr zum Torjäger gemausert hat, von der blauen Linie aus Maß nahm und auf 11:1 erhöhte. Die Ice Dragons nahmen nun ein wenig Fahrt raus, was Felix Wolter, auf Seiten der Gäste anschließend zum Spieler des Abends gewählt, umgehend bestrafte. Er schnappte sich in der 45. Minute den Puck in der eigenen Zone, marschierte einmal über das ganze Feld, ließ zwei Herforder Verteidiger aussteigen um anschließend Lars Rusche keine Chance zu lassen. Ein echtes Traumtor, was man als solches auch neidlos anerkennen sollte! Die Reaktion auf diesen Treffer ließ dann ein wenig auf sich warten, war dafür aber umso schöner! Killian Hutt fing einen Solinger Pass in der neutralen Zone ab, hebelte durch einen Doppelpass mit Chad Evans die Verteidigung der Gäste komplett aus und ließ dann Nußhart keine Chance. Eine Schrecksekunde gab es dann in der 55. Minute. Tim Schürstedt versuchte einem Solinger Stürmer die Scheibe wegzuschlagen, traf diesen dabei am Bein. Der Solinger stolperte, fiel und prallte so unglücklich in die Bande, dass er anschießend behandelt und vom Eis gebracht werden musste. An dieser Stelle wünscht der HEV gute Besserung, wir hoffen, dass es keine schlimmere Verletzung ist! Als nach der Unterbrechung weitergespielt wurde, musste sich Tim Schürstedt das Spiel von draußen anschauen, für Beinstellen mit Verletzungsfolge war er regelgerecht mit einer Spieldauerstrafe bedacht worden. Die folgende, fünfminütige Überzahl wollten die Gäste natürlich nutzen. Genau 40 Sekunden benötigten sie, um Brett Lucas freizuspielen, der dann auf 12:3 verkürzte. Anschließend jedoch hatten die Ice Dragons trotz Unterzahl das Spiel im Griff, ließen kaum Schüsse aufs Tor zu und überstanden die restliche Strafe unbeschadet. Den Schlusspunkt unter die Partie setzte dann Killian Hutt. Von Lucas Klein auf die Reise geschickt, startete er in der 60. Minute durch, ließ seinen Gegenspieler stehen und nutzte die freie Bahn zu seinem 5. Treffer des Abends und damit zum 13:3 Endstand. Das anschließend mit den Herforder Fans die beiden Titel und der Aufstieg noch gebührend gefeiert wurden, versteht sich von selbst!

Torfolge:
1:0 Becker/Hutt/Bohle (02:29) PP1; 2:0 Hutt (04:35); 3:0 Evans/Hutt/Bohle (07:31); 4:0 Hutt/Bohle (16:34);
5:0 Staudt (17:41); 5:1 Lucas/Wolter (21:15) UZ1; 6:1 Bohle/Evans/Hutt (23:40);
7:1 An.Seel/Schmunk (33:40); 8:1 Hutt/Bohle/Kiel (34:09); 9:1 Staudt/Brinkmann/Klein (35:07);
10:1 Evans/Kiel/Bohle (36:22) PP1; 11:1 Becker/Klein (40:49) PP2; 11:2 Wolter (44:06);
12:2 Hutt/Evans (50:20); 12:3 Lucas/Pütz/Wolter (54:53) PP1; 13:3 Hutt/Klein (59:20)

Strafminuten:
Herford 9 + Spieldauerstrafe (Schürstedt)
Solingen 18 + 10 (Lucas)
 

Zuletzt geändert am: Mar 12 2016 um 2:45 AM

Zurück