Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons feiern 5. Sieg in Folge und festigen Platz 4!

News >> Senioren

 

Das erste Spiel des neuen Jahres war ein Geduldsspiel. Zwar sahen gut 500 Herforder Fans über 60 Minuten drückend überlegene Ice Dragons, doch die Black Tigers aus Moers verteidigten, gestützt auf einen bärenstarken Winand Schneider im Tor, mit Mann und Maus den eigenen Kasten. So dauerte es bis zur 54. Spielminute, ehe endlich die Entscheidung gefallen war. Am Ende holten die Ice Dragons mit 3:1 den fünften Sieg in Folge und zementierten ihren 4. Platz in der Liga.

Dabei lief es gleich zu Beginn absolut nach Plan. Keine zwei Minuten waren gespielt, als die Scheibe über Sebastian Riede und Sebastian Böer zu Jan-Niklas Linnenbrügger kam, der hinter dem gegnerischen Tor durchging um dann die Scheibe aus spitzem Winkel in die Maschen zu schlenzen. Während die Gäste lediglich versuchten, die Scheibe vom eigenen Kasten fern zu halten und nur ganz selten Konter vortrugen, erspielten sich die Ice Dragons in der Folge Torchancen im Minutentakt, scheiterten jedoch immer wieder an Winand Schneider im Tor oder an Pfosten und Latte. Zum Ende des Drittels holte die Mannschaft um Kapitän Fabian Staudt mehr und mehr die Brechstange raus, was aber auch zu Fehlern führte und den Gästen ihrerseits Chancen ermöglichte. Sören Werth im Herforder Tor, vorher kaum gefordert, hielt jedoch den Kasten sauber, so dass es mit der knappsten aller Führungen in die erste Pause ging.

Auch im zweiten Drittel änderte sich das Bild nicht, die Ice Dragons machten Druck, die Gäste versuchten lediglich Tore zu verhindern. Zu teils fantastischen Paraden des Gästetorwarts kam nun auch noch Pech, als innerhalb von nur wenigen Sekunden gleich 3 Herforder Spieler die Scheibe am leeren Tor vorbei schoben. Die Fans sahen tolle Spielzüge jedoch ohne das die Ice Dragons den Ertrag einfuhren! Mit jeder vergebenen Torchance schienen die Ice Dragons mehr am gegnerischen Goalie zu verzweifeln, holten wieder die Brechstange raus was wieder zum Ende des Drittels zu Fehlern und damit zu vermehrten Chancen für die Gäste führte. Wie schon im ersten Drittel war Sören Werth jedoch auf dem Posten und es fiel im zweiten Drittel kein Tor mehr.

Das letzte Drittel entwickelte sich dann zu einem echten Geduldsspiel! Die Ice Dragons machten Druck, feuerten aus allen Lagen! Doch obwohl sie bis hierhin im Spiel schon gefühlt über einhundert Mal das Gästetor unter Beschuss genommen hatten, die Scheibe wollte nicht über die Linie. Die Zeit verrann und jedem war klar, ein Konter der Gäste könnte den Spielverlauf auf den Kopf stellen. Dazu kam, dass die Ice Dragons mehr und mehr an Winand Schneider verzweifelten. Frustration bei den Herforder Stürmern machte sich breit und das Spiel wurde immer ruppiger, was sich dann in einem kleinen Meinungsaustausch entlud. Doch dann kam die 49. Minute und ein Geistesblitz von Jan-Niklas Linnenbrügger. In Unterzahl erahnte er einen Passweg, fing die Scheibe ab und lief seinen Gegnern auf links auf und davon. Dann zog er in Richtung Tor und mogelte die schwarze Hartgummischeibe irgendwie zwischen Pfosten und Schonern von Winand Schneider zum 2:0 durch. Der Jubel auf und neben dem Eis zeigte die pure Erleichterung, die Weichen in Richtung Sieg war endgültig gestellt. Die Ice Dragons wollten jetzt den Deckel drauf machen, berannten weiter das Tor. Die endgültige Entscheidung war dann Leon Nasebandt vorbehalten, der in der 54. Minute nach einem abgewehrten Schuss am schnellsten schaltete und die Scheibe aus kurzer Distanz in die Maschen drückte. Jetzt fiel die Anspannung von den Ice Dragons ab, was sich auch darin zeigte, dass sie nun den Gästen mehr Raum ließen. Doch zu mehr als dem Anschlusstreffer in der 59. Minute durch Dennis Lesage konnte sie diesen Raum nicht nutzen.

Torfolge:

1:0 Linnenbrügger/S.Böer/Riede (01:40); 2:0 Linnenbrügger (48:19) UZ1;
3:0 Nasebandt/Klein/Staudt (53:38) PP1; 3:1 Lesage/Arnold (58:41)

Strafminuten:

Herford 10 + 10 (Nasebandt)
Moers 16 + 10 (Lesage)

Zuletzt geändert am: Jan 11 2014 um 2:33 PM

Zurück