Last Game
7:4
Zum Spielbericht

Next Game
20.01.2019 19:00
0:0

Zum Liveticker


Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären2981
2Herforder EV2969
3EHC Neuwied2867
4EG Diez-Limburg2950
5ERV Dinslaken Kobras2944
6Ratinger Aliens 972943
7Soester EG2939
8Neusser EV2924
9Löwen Frankfurt U25298
10Luchse Lauterbach287





Ice Dragons erkämpfen Punkt gegen Neuwied!

News >> Senioren

Toll gekämpft, gut dagegen gehalten, aber am Ende im Penaltyschießen glücklos. Die Ice Dragons hatten Ihren Fans gegen Neuwied viel geboten, wurden dafür von den knapp 700 Zuschauern in der Eishalle „Im kleinen Felde“ auch nach dem Spiel, trotz der 4:5 Niederlage nach Penaltyschießen, noch lange gefeiert.

Das Spiel begann mit einer kurzen Abtastphase, beide Teams waren auf Sicherheit bedacht. Nach knapp 3 Minuten wurde diese Abtastphase jedoch jäh beendet: Donatas Vitte nahm einen Abpraller von Leon Nasebandt auf, umkurvte den Neuwieder Goalie Felix Köllejan und schoss die Scheibe zum 1:0 für die Ice Dragons in die Maschen. Jetzt legten beide Teams die Zurückhaltung ab und die spielerisch etwas stärkeren Gäste berannten das Tor von Lars Morawitz. Ein Pfostentreffer in der 5. Minute war der erste Warnschuss, ein von Rylee Orr abgefälschter Schuss sorgte dann in der 6. Minute für den Ausgleich. Auch in der Folge waren die Gäste feldüberlegen, während die Ice Dragons geschlossen in der Defensive arbeiteten, um Lars Morawitz so gut wie möglich zu helfen und ihr heil in Konterchancen suchten. Das 2:1 für das Team von Jeff Job kam dann schon ein wenig überraschend. Sven Johannhardt bekam die Scheibe in der 19. Minute im hohen Slot, nahm Maß und hämmerte den Puck für Köllejan unhaltbar in den Winkel. Während sich die Gäste noch schüttelten, hatte wenige Sekunden später Chad Evans die Chance, sogar auf 3:1 zu erhöhen, scheiterte aber an Köllejan, so dass es mit 2:1 in die erste Pause ging.



Das Bild auf dem Eis änderte sich auch im 2. Drittel nicht: Neuwied war optisch überlegen, die Ice Dragons kämpften und hielten dagegen. Dennoch konnten die Gäste in der 27. Minute durch Rene Sting ausgleichen. Als dann noch Felix Köbele in der 30. Minute Neuwied erstmals in Führung brachte, sah es so aus, als wäre der Favorit nun in der Spur. Doch die Ice Dragons ließen sich von ihrem Weg nicht abbringen, kämpften aufopferungsvoll. Eine tolle Kombination von Nils Bohle, Jan-Niklas Linnenbrügger und Sven Johannhardt brachte dann den Ausgleich. Nils Bohle drang in der 36. Minute ins gegnerische Verteidigungsdrittel ein, ließ die Scheibe für Jan-Niklas Linnenbrügger liegen, der sah den mitlaufenden Sven Johannhardt und der Routinier hämmerte die Scheibe aus spitzem Winkel über die Schulter von Köllejan zum 3:3 in die Maschen! Da in der Folge keine Tore mehr fielen, ging es mit diesem Unentschieden in die 2. Pause.



Das letzte Drittel begannen die Ice Dragons dann mit einem Paukenschlag! Keine 2 Minuten waren gespielt, da hielt Dennis Schmunk einfach drauf, Köllejan konnte nur prallen lassen und Alexander Lindt war zur Stelle, um die Ice Dragons mit 4:3 in Führung zu bringen. Wieder entwickelte sich das gewohnte Bild: Neuwied versuchte das Spiel zu machen, die Ice Dragons kämpften um jede Scheibe. Ein umstrittenes Tor von Alexander Bill in der 47. Minute brachte dann den erneuten Ausgleich. Während der Unparteiische erst auf „Kein Tor entschied“ und sich den Unmut der Gäste zuzog, wurde er von den Linienrichtern nach kurzer Diskussion davon überzeugt, doch auf Tor zu entscheiden und sich den Unmut der Ice Dragons und der Herforder Fans zuzuziehen. In der Folge ließ die Häufigkeit der Chancen auf beiden Seiten nach, beide Teams waren hauptsächlich darauf aus, Fehler zu vermeiden und warten auf die Chance, den entscheidenden Treffer zu erzielen. Doch bis zum Ende der regulären Spielzeit sollte kein Treffer mehr fallen, so dass das Penaltyschießen entscheiden musste. Dort traf für die Ice Dragons nur Jan-Niklas Linnenbrügger, während Fabian Staudt und Donatas Vitte vergaben, während auf der Gegenseite Felix Köbele und Stephan Fröhlich ihre Versuche verwandelten und so den Zusatzpunkt nach Neuwied holen konnten.



Torfolge:
1:0 Vitte/Nasebandt (2:52); 1:1 Orr/S.Schlicht/Köbele (5:46); 2:1 Johannhardt/Bohle/Linnenbrügger (18:36);
2:2 Sting/Neumann (26:17); 2:3 Köbele/Schütz/Trimboli (29:23); 3:3 Johannhardt/Linnenbrügger/Bohle (35:44);
4:3 Lindt/Schmunk (41:53); 4:4 Bill (46:46); 4:5 Fröhlich (60.) entscheidender Penalty

Strafminuten:
Herford 18
Neuwied 18

Zuletzt geändert am: Oct 30 2016 um 3:08 PM

Zurück