Last Game
3:6

Zum Liveticker


Next Game
25.01.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3081
2Herforder EV3072
3EHC Neuwied2967
4EG Diez-Limburg3053
5ERV Dinslaken Kobras3047
6Ratinger Aliens 973046
7Soester EG3039
8Neusser EV3024
9Luchse Lauterbach2910
10Löwen Frankfurt U25308





Ice Dragons empfangen Soest und reisen nach Grefrath

News >> Senioren

Das vorletzte Relegationswochenende steht auf dem Programm, mit 2 Siegen können die Ice Dragons jetzt schon den Einzug in die Playoffs klar machen. Doch bevor es so weit ist, wird das Team von Jeff Job noch zweimal sehr hart für seine Punkte arbeiten müssen!

Am Freitagabend werden die Boerdeindianer der Soester EG zum zweiten Mal in dieser Saison ihre Visitenkarte in der Eishalle „Im kleinen Felde“ abgeben. Das Team von Coach Dieter Brüggemann war vor der Saison deutlich verstärkt worden, nicht ohne Grund spricht man in Soest vom stärksten Soester Kader aller Zeiten. Allein der Erfolg blieb aus. Die Vorrunde auf Platz 10 abgeschlossen, derzeit Tabellenletzter der Relegation, irgendwie läuft es in Soest nicht so richtig rund. Gegen die Ice Dragons boten die Boerdeindianer allerdings bisher 3 enge Spiele, jedes Mal mit dem besseren Ende für das Team um Kapitän Fabian Staudt. Doch damit die Ice Dragons auch an diesem Freitag das bessere Ende für sich haben, müssen sie alles abrufen. Denn zum einen trifft auf die Soester EG natürlich das Sprichwort vom „angeschlagenen Boxer“ zu, der immer gefährlich ist. Und zum anderen brauchen die Boerdeindianer nun jeden verfügbaren Punkt, um sich für die wohl unvermeidlichen Playdowns eine bessere Ausgangslage zu verschaffen! Daher müssen die Ice Dragons hochkonzentriert zu Werke gehen, um den konterstarken Soester Stürmern keinen Platz zu lassen, wenn das Unparteiischen-Trio Eugen Berger, Jan-Moritz Schäfer und Cedric Steeg die Partie um 20:30 Uhr eröffnet.

Am Sonntag reisen die Ice Dragons dann zu den Phoenix nach Grefrath. 6 Punkte und 22:8 Tore aus 3 Spielen konnten die Ice Dragons bisher gegen die von Karel Lang trainierte Mannschaft einfahren. Während die Ice Dragons im ersten Spiel noch große Probleme gegen die erfahrene Truppe von der Niers hatten und nur knapp mit 5:4 gewinnen konnten, waren die Spiele 2 und 3 deutliche Angelegenheiten mit 8:2 und 9:2. Doch diese deutlichen Ergebnisse sollten die Ice Dragons gegen den derzeitigen Tabellendritten der Relegation nicht als Maßstab sehen. Denn die Grefrather Phoenix sind jederzeit für eine Überraschung gut, wie sie gegen Soest, Bad Nauheim und Dortmund bewiesen haben. Wieder gilt, gibt man den Routiniers um André Schroll zu viel Zeit und Platz, wissen sie diesen Platz immer zu nutzen. Deshalb müssen die Ice Dragons auch am Sonntagabend an der Grefrather Stadionstraße wieder hochkonzentriert zur Sache gehen, defensiv sicher stehen und ihre eigene offensive Schlagkraft möglichst effektiv aufs Eis bringen, um die Chance auf weitere 3 Punkte zu haben.
Angepfiffen wird die Partie in Grefrath um 19:30 Uhr, die Leitung übernehmen die Unparteiischen Patrick Leven, Carsten Hofer und Sascha Seidel.
 

Zuletzt geändert am: Feb 01 2017 um 12:37 PM

Zurück