Last Game
5:3
Zum Spielbericht

Next Game
08.12.2019 18:00
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1EG Diez-Limburg1538
2Hammer Eisbären1430
3Herforder EV1426
4EHC Neuwied1426
5ERV Dinslaken Kobras1416
6Ratinger Aliens 971210
7Neusser EV151





Ice Dragons dominieren Kassel – Shutout für Morawitz

News >> Senioren

 

„Ich bedanke mich für die Lehrstunde, wir haben heute wirklich viel lernen können“, dieser Satz von Gästecoach Milan Mokros in der Pressekonferenz nach dem Spiel machte deutlich, was auf dem Eis am Freitagabend passierte. Zwar hielten sich die Ice Dragons mit dem Toreschiessen vornehm zurück, liessen jedoch nichts anbrennen, so das Lars Morawitz nach dem 6:0 seinen 2. Shutout der Saison feiern konnte.

Schon nach 77 Sekunden war klar, welche Richtung das Spiel gegen die 1b der Huskies nehmen würde. Artur Grass hatte gerade aus kurzer Distanz das 1:0 für seine Farben erzielt, schon zu diesem Zeitpunkt überfällig. Und das Spiel ging weiter fast ausschliesslich in Richtung von Saljoscha Messing im Gästetor, der über sich hinauswuchs und mit teilweise unglaublichen Saves weitere Tore verhinderte, während seine Vorderleute sich auf das zerstören der Herforder Angriffsbemühungen konzentrierten. So sahen die knapp 300 Fans im Eisstadion im kleinen Felde zwar tolle Kombinationen und herrlich heraus gespielte Chancen, konnten aber vorerst kein weiteres Tor bejubeln. Es dauerte bis zur 19. Minute, ehe Messing ein weiteres Mal überwunden werden konnte, Florian Kiel hatte auf 2:0 erhöht. Den 3:0 Pausenstand legte dann noch Jeffrey Keller in der 20. Minute nach.

Auch im zweiten Drittel änderte sich das Bild nicht. Trotz deutlich gebremster Angriffslust kombinierten die Ice Dragons nach Belieben, spielten aber lieber den einen Pass zuviel, anstatt sich aufs Toreschiessen zu konzentrieren. Die drückende Überlegenheit wurde erst in der 29. Minute belohnt, als Alex Seel auf 3:0 erhöhte. Bruce Keller reagierte auf diese Überlegenheit, schonte die 1. Reihe, die ohne den gesperrten Darcy Vaillancourt auskommen mußte und gab der 2. und 3. Formation viel Eiszeit. Das änderte am Spielverlauf nichts. Während Lars Morawitz einen ruhigen Abend verlebte und nur selten die Scheibe in seiner Nähe sah, wurden die Gäste durcheinander gewirbelt, ohne jedoch mit der letzten Konsequenz Tore zu erzwingen, so blieb es bis zur Pause beim 4:0.

Im letzten Drittel erhöhten die Ice Dragons den Spielstand bis zur 49. Minute durch zwei Treffer von Brendan Sanders auf 6:0, ehe es zur einzigen unschönen Szene der Partie kam. Gästekapitän Niels Hilgenberg ging etwas übermotiviert hinter Philipp Brinkmann her, der die ungewohnte Stürmerposition in der 1. Reihe gut ausfüllte und erwischte ihn bei einem Check so unglücklich, dass Brinkmann mit dem Kopf voran in die Bande stürzte und sich eine Platzwunde an der Stirn zuzog. Das gute Schirigespann um Eugen Berger sprach gegen Hilgenberg, dem man sicherlich keine Absicht den Gegner zu verletzen vorwerfen kann, regelkonform eine Matchstrafe für Check gegen Kopf und Nackenbereich mit Verletzungsfolge aus. Aus der folgenden Überzahl machten die Ice Dragons nichts, sie beschränkten sich darauf, die Scheibe im gegnerischen Verteidungsdrittel laufen zu lassen und mit vereinzelten Schüssen den Gästegoalie ans Arbeiten zu bringen. So blieb es bis zum Ende beim 6:0.

 

Torfolge:

1:0 Grass/Seel (01:51); 2:0 Kiel (18:17); 3:0 J.Keller/Brinkmann/Richardt (19:23);

4:0 Seel/Finkel/Grass (28:50); 5:0 Sanders/J.Keller (44:19); 6:0 Sanders/J.Keller (48:29) PP1

 

Strafminuten:

Herford 4

Kassel 8 + Matchstrafe (Hilgenberg)

Zuletzt geändert am: Feb 23 2013 um 12:20 PM

Zurück