Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons chancenlos in Duisburg

News >> Senioren

Das dritte Spiel innerhalb von 48 Stunden war am Sonntagabend zu viel für die Ice Dragons des Herforder EV.
Hatten sie sich im Voraus noch vorgenommen, den haushohen Favoriten aus Duisburg zu ärgern und mit einer defensiven Grundausrichtung das Spiel lange eng zu halten, war der Plan schon nach wenigen Sekunden gescheitert. Daran konnte auch Förderlizenzgoalie Dennis Schulz, der erstmals das Trikot der Ice Dragons trug,während Christoph Oster seinen ersten Einsatz bei den Hannover Indians bekam, nichts ändern. Am Ende gewannen die Duisburger Füchse völlig verdient mit 10:2.

13 Sekunden waren gespielt, da musste Dennis Schulz das erste Mal hinter sich greifen. Vom Bully weg waren die Gastgeber vors Tor gekommen und Clarke Breitkreuz hatte eingenetzt. Die Füchse marschierten anschließend  immer wieder Richtung Herforder Tor, wo Dennis Schulz viele Gelegenheiten nutzte, sich auszuzeichnen. Auf der anderen Seite musste Etienne Renkewitz im Tor der Gastgeber nur bei den seltenen Kontern der Ice Dragons eingreifen. Da der Druck auf Schulz Kasten nicht nachließ,  war es nicht weiter verwunderlich, dass es irgendwann klingelte. So erhöhten Michael Hrstka, Diego Hofland und Dennis Fischbuch noch bis zur ersten Pause auf 4:0.

Im zweiten Drittel sah man den Ice Dragons dann an, dass sie stehend K.O. waren, sie konnten den Füchsen kaum noch Gegenwehr liefern. Die nutzen das natürlich aus, schraubten das Ergebnis bis zur 37. Minute durch Tore von Clarke Breitkreuz, Diego Hofland, Adam Courchaine, Oliver Mebus und Joseph Lewis auf 9:0, ehe sie etwas Fahrt raus nahmen.

Im letzten Drittel erwischten dann die Ice Dragons einen besseren Start. 24 Sekunden nach Wiederanpfiff zappelte die Scheibe hinter Etienne Renkewitz im Netz, nach Vorarbeit von Brendan Sanders und Darcy Vaillancourt hatte Jeff Keller trocken abgezogen. Die Ice Dragons waren nun ein wenig besser im Spiel, hatten ihrerseits Chancen, das Ergebnis etwas abzuschwächen. Dennoch stellten die Gastgeber die Anzeige noch auf zweistellig um. Joseph Lewis erhöhte nämlich in der 45. Minute auf 10:1. Doch die Ice Dragons zeigten Moral, wollten wenigstens einen weiteren Treffer, der dann durch Armin Finkel, assistiert von Brendan Sanders, in der 56. Minute gelang und den Endstand von 10:2 darstellte.

Torfolge:
1:0 Breitkreuz/Courchaine (00:13); 2:0 Hrstka/Markus.Schmidt/Marius.Schmidt (06:19);
3:0 Hofland/Hanke/Fischbuch (08:09) PP1; 4:0 Fischbuch/Hanke/Hofland (16:29);
5:0 Breitkreuz/Fischbuch/Oprée (43:59); 6:0 Hofland/Hanke/Markus.Schmidt (44:52);
7:0 Courchaine/Lewis/Breitkreuz (45:11); 8:0 Mebus/Palka/Fominych (31:14);
9:0 Lewis/Courchaine/Breitkreuz (36:31); 9:1 J.Keller/Sanders/Vaillancourt (40:24);
10:1 Lewis/Breitkreuz/Courchaine (44:12); 10:2 Finkel/Sanders (55:35)

Strafminuten:
Duisburg 4
Herford 10

Zuletzt geändert am: Oct 29 2012 um 4:32 PM

Zurück