Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons bringen Herne erste Saisonniederlage bei – Klassenerhalt ist fix!

News >> Senioren

Schon Samstagnachmittag war klar, dass die Ice Dragons weiterhin in die 3. Liga gehören, die Niederlage von Neuss in Kassel sorgte dafür, dass auch rechnerisch nichts mehr anbrennen kann. Doch darauf ausruhen wollten die Ice Dragons sich nicht, Ihr Ziel am Sonntag war es, die blütenweiße Weste des Herner EV, bisher in allen Pflichtspielen der Saison ungeschlagen, zu beflecken. Und diese Mission gelang, in einem Spiel zweier Teams auf Augenhöhe konnten sich die Ice Dragons am Ende mit 5:4 in Herne durchsetzen und haben nun die Chance, noch auf den 2. Platz der Pokalrunde zu klettern.

Dabei legten die Gastgeber aus Herne los wie die sprichwörtliche Feuerwehr, wollten das Spiel so früh wie möglich entscheiden, während die Ice Dragons versuchten, ins Spiel zu finden. So bekam Christoph Oster im Herforder Tor diverse Gelegenheiten, sich auszuzeichnen, was er auch mit Bravour tat. In der 9. Minute wurde der Druck dann aber doch zu hoch, Antti-Jussi Miettinen brachte die Gastgeber mit 1:0 Führung, nachdem die Ice Dragons im eigenen Drittel die Scheibe verloren hatten. Doch die Ice Dragons hatten eine Antwort parat, nur 77 Sekunden später war es Jeffrey Keller, der in Überzahl Benny Voigt im Herner Tor zum 1:1 überwinden konnte. Das Spiel wurde nun offener, Chancen ergaben sich auf beiden Seiten. Und das spiegelte sich auf der Anzeigetafel wieder. Erst brachte Damian Schneider die Gastgeber in der 14. Minute in Überzahl mit 2:1 in Führung, dann glich Karan Moallim exakt 60 Sekunden später aus. In der 18. Minute waren es erneut die Gastgeber, die in Führung gingen, Matthias Bräunig traf im Powerplay zum 3:2. Dieses Mal kam keine umgehende Antwort der Ice Dragons, so dass dieser Zwischenstand bis in die Pause bestand hatte.

Das zweite Drittel begann wie das erste. Die Gastgeber machten Druck, die Ice Dragons arbeiteten defensiv aber sehr stark und konnten sich auf Christoph Oster verlassen. Mit weiter ablaufender Spielzeit glich sich das Kräfteverhältnis wieder aus, die Ice Dragons kamen nun ihrerseits zu Torchancen. Es dauerte jedoch bis zu 30. Minute, bis es endlich im Kasten von Benny Voigt klingelte. Jeffrey Keller war es, der zum 3:3 Ausgleich einnetzte. Nun waren die Ice Dragons am Drücker, versuchten in Führung zu gehen, kassierten aber in der 33. Minute einen Konter, den Willi Gross zur erneuten Herner Führung nutzte. Doch auch dieses Mal ließ der Ausgleich nicht lange auf sich warten, Brendan Sanders nutzte eine Vorarbeit von Darcy Vaillancourt und Florian Kiel zum 4:4 in der 35. Minute. Im Anschluss mussten die Ice Dragons dann zwei Unterzahlsituationen überstehen, aber mit Glück, Geschick und Christoph Oster wurde das Unentschieden in die zweite Pause gerettet.

Das letzte Drittel begannen beide Teams etwas verhalten, keiner wollten sich einen Fehler erlauben und einem Rückstand hinterher rennen. So dauerte es etwas, bis wieder Fahrt aufgenommen wurde. In der 46. Minute dann wurde eine Strafe gegen die Gastgeber verhängt, die Chance auf die erstmalige Führung der Ice Dragons. Genau 90 Sekunden dauerte diese Überzahl, mehrfach konnte Voigt im Herner Kasten parieren, bis Jeffrey Keller die Ice Dragons in der 48. Minute mit seinem dritten Treffer an diesem Abend erstmalig in Führung brachte. Jetzt war schlagartig wieder Feuer in der Partie, die Gastgeber rannten an, wollten unbedingt den Ausgleich. Die Ice Dragons hingegen konterten und hatten ihrerseits ebenfalls die Gelegenheit auf einen weiteren Treffer, doch auch Benny Voigt im Herner Tor lieferte eine starke Leistung ab. Als dann noch der Herner Coach Carsten Plate seinen Torwart vom Eis nahm, um den Ausgleich in der letzten Minute zu erzwingen, wurde es noch einmal richtig turbulent vor Christoph Oster, doch der behielt bis zum Schluss die Übersicht und die Ice Dragons die 3 Punkte!

Am Ende zeigte sich Bruce Keller erleichtert und zufrieden: „Wir haben heute zwei Teams auf Augenhöhe gesehen, bei denen das etwas glücklichere gewonnen hat.“

Torfolge:

1:0 Miettinen/Schlicht/Richter (08:40); 1:1 Keller/Finkel/Vaillancourt (09:57) PP1;

2:1 Schneider/Bräunig/Gross (13:56) PP1; 2:2 Moallim/Sanders (14:56);

3:2 Bräunig/Schneider/Gross (17:35) PP1; 3:3 Keller/Vaillancourt/Sanders (29:36); 4:3 Gross (32:11);

4:4 Sanders/Vaillancourt/Kiel (34:26); 4:5 Keller/Finkel/Grass (47:22) PP1

Strafminuten:

Herne 12 + 2*10 (Schneider/Nieberle)

Herford 20 + 10 (Staudt)

Zuletzt geändert am: Mar 11 2013 um 11:27 AM

Zurück