Last Game
6:0
Zum Spielbericht

Next Game
06.09.2019 20:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV00
2Hammer Eisbären00
3EHC Neuwied00
4EG Diez-Limburg00
5Ratinger Aliens 9700
6ERV Dinslaken Kobras00
7Neusser EV00





Ice Dragons bringen drei Punkte aus Königsborn mit!

News >> Senioren

Wieder war es ein spannendes Spiel zwischen den Bulldogs des KJEC und den Ice Dragons, wieder war zu sehen, dass die Spielweise der Bulldogs den Ice Dragons nicht so wirklich liegt und wie schon 3 mal zuvor in dieser Saison waren es am Ende wieder die Ice Dragons, die jubelten. Doch die ohne Sören Werth, Tim Schürstedt, Dennis Flachmeier, Kirs Gehring, Sebastian Böer und Joshua Ransiek angereisten Ice Dragons mussten hart dafür arbeiten, um am Ende einen 3:5 Sieg einzufahren und den 2. Tabellenplatz, Punktgleich mit der Grefrather EG, zu sichern.


Eine Überraschung gab es schon vor dem Anpfiff für die gut 50 mitgereisten Herforder: Sebastian Riede gab nach langer Verletzungspause sein Comeback im Team der Ice Dragons! Der Routinier jedoch konnte auch nichts daran ändern, das die Ice Dragons, die versuchten nach vorne zu spielen, immer wieder in der dicht gestaffelten Abwehr der Gastgeber hängen blieben und sich dabei häufig der Gefahr aussetzten, in einen schnellen Konter der Bulldogs zu laufen. Doch auch die Herforder Defensive machte ihre Sache gut, hielt Lars Rusche den Rücken frei, so dass sich das Geschehen lange Zeit in der neutralen Zone abspielte. Nach und nach verschob sich dieses Bild dann aber, die Ice Dragons wurden etwas offensiver und druckvoller, wodurch die vereinzelten Konter der Gastgeber ebenfalls gefährlicher wurden und beide Goalies bekamen Gelegenheiten, sich auszuzeichnen. Ein Strafe gegen Timo Becker in der 7. Minute brachte dann die ersten richtig großen Gelegenheiten für die Gastgeber, doch Lars Rusche im Herforder Tor ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen, fischte alles weg, was auf seinen Kasten kam und holte sich ein ums andere Mal das verdiente Lob seiner Vorderleute ab. Kaum waren die Ice Dragons wieder komplett, legten sie einen deutlichen Zahn zu, erspielten sich eine klare optische Überlegenheit. Tore blieben allerdings Fehlanzeige, auch dank eines starken Dennis Uhlig im Kasten der Hausherren, der beste Chancen vereitelte. Dann bekamen die Ice Dragons jedoch ihre Überzahlchancen. Das erste Powerplay ab der 12. Minute konnten sie trotz hervorragender Einschusschancen nicht nutzen, das 2. Powerplay jedoch brachte die Erlösung! Noch 90 Sekunden im ersten Drittel waren zu spielen, als die Scheibe im Powerplay über Lucas Klein und Fabian Staudt zu Philipp Brinkmann kam, der Dennis Uhlig mit einem strammen Schuss aus kurzer Distanz keine Chance ließ. Direkt im Anschluss gab es sogar noch die Chance auf 0:2 zu erhöhen, doch Uhlig ließ sich kein weiteres Mal düpieren.
 


Im zweiten Drittel dann ein komplett verändertes Bild. Die Gastgeber machten auf einmal Druck ohne Ende, setzten sich vor dem Tor von Lars Rusche fest. Und der hatte dann auch gleich Pech! Ein Schuss von Jan Deutsch prallte in der 22. Minute von Rusches Brustpanzer ab, genau gegen die Schlittschuhe von Florian Kiel, von wo aus er dann ins Tor trudelte, das Spiel war wieder ausgeglichen. Und die Gastgeber legten nach! Mit viel Tempo sorgte vor allem die Paradereihe der Gastgeber dafür, dass die Ice Dragons immer wieder einen Schritt zu spät kamen und so auch Strafzeiten kassierten. Als dann mit Lukas Derksen und James Ross in der 26. Minute gleich zwei Herforder Verteidiger auf der Strafbank Platz nahmen, wussten die Gastgeber dies auch auszunutzen! Über Marc Polter und Tim Schneider kam die Scheibe zu Tim Linke, der mit einem Gewaltschuss von der blauen Linie die Bulldogs in Front brachte. Die Ice Dragons versuchten wieder ins Spiel zu finden, gaben den Gastgebern dabei aber vorerst zuviel Raum zum Kontern. Doch Lars Rusche im Herforder Tor hielt sein Team mit teilweise unglaublichen Paraden im Spiel. Erst Strafzeiten gegen die Gastgeber brachten wieder Ruhe ins Herforder Team. Mit viel Elan und gutem Aufbauspiel zogen die Ice Dragons Ihr Powerplay auf, nahmen das Tor von Dennis Uhlig unter Beschuss. Die Scheibe wollte jedoch einfach nicht ins Tor. Ein individueller Fehler an der blauen Linie sorgte dann dafür, dass in der 31. Minute plötzlich Thomas Sadouki mit der Scheibe alleine auf Lars Rusche zulief, am Abschluss jedoch von einem zurückeilenden Herforder gehindert wurde. Die Schiedsrichter entschieden auf Penalty, Sadouki lief an, zog ab und Lars Rusche blockte die Scheibe mit dem Schoner! Nun passierte etwas, das schon Anton Weißgerber vor Jahren immer wieder sagte: „Verschießt Du einen Penalty, kassierst Du fast immer sofort ein Gegentor…“ Lukas Derksen bewies die Wahrheit dieser Worte mit einem gewaltigen Schlagschuss von der blauen Linie, als er 32. Minute das Spiel in doppelter Überzahl wieder ausglich. Die Ice Dragons waren nun hellwach und drängten auf die Führung, bremsten sich dann jedoch selbst mit Strafzeiten aus. Als dann in der 36. Minute gleich zwei Herforder Spieler auf die Strafbank mussten, schwante den Fans schon böses. Doch das Team von Uwe Geiselmann spielte in Unterzahl nun extrem aggressiv, ließ den Gastgeber kaum Raum und hatte sogar 2 schöne Konterchancen, leider ohne Ertrag. Kaum wieder komplett marschierten die Ice Dragons in Richtung Gästetor, und liefen in einen Konter durch Tim Linke. Doch Lars Rusche ließ sich nicht düpieren! Dann fing Philipp Brinkmann in der letzten Minute des Mitteldrittels einen Aufbaupass ab, zog, zwischen zwei Gegenspielern hindurch, von der blauen Linie ab. Während seine Gegenspieler dachten, der Torwart hätte die Scheibe sicher, setzte Brinkmann nach und schob den Abpraller durch die Beine des Goalies zum 2:3 Pausenstand in die Maschen!


Im letzten Drittel belauerten sich beide Teams dann lange Zeit und warteten auf Fehler des jeweils anderen, kein Spieler ging hohes Risiko. Umso erstaunlicher, dass den Gastgebern in der 45. Minute mit einem kuriosen Treffer der Ausgleich gelang. Um seinem Team Zeit zum Wechseln zu geben, hielt Tim Schneider von der blauen Linie einfach drauf. Lars Rusche reagierte wie aus dem Lehrbuch, ging in den Spagat um die Ecke dicht zu machen. Die Scheibe jedoch ging am Tor vorbei, prallte von der Bande zurück, traf den Schoner von Rusche und trudelte dann ins Tor. Doch dieser Treffer schien die Ice Dragons nun so richtig aufzurütteln. Mit aggressivem Forechecking brachten Sie Königsborn immer wieder in Bedrängnis, bestimmten nun das Geschehen. Auf einen Treffer mussten sie dann jedoch warten, bis sie wieder mal in Überzahl waren. Dann aber war erneut Lukas Derksen zur Stelle. Einen Befreiungsschlag der Gastgeber fing er in der 51. Minute an der blauen Linie ab, nahm Maß, hielt drauf und drehte jubelnd ab. Königsborn reagierte umgehend, suchte vom Bully weg den Weg nach vorne. Doch sie hatten die Rechnung ohne Leon Nasebandt gemacht, der die Scheibe abfing und auf Dennis Schmunk weiter spielte. Nach 2 schnellen Schritten ging die Scheibe weiter zu Jan-Niklas Linnenbrügger, der sich gegen 2 Mann durchsetzte, alleine vor Uhlig auftauchte und auf 3:5 erhöhte. Nun hatten die Ice Dragons das Geschehen vollkommen im Griff, erarbeiteten sich mit tollen Kombinationen schöne Einschusschancen, blieben aber erfolglos. Die Gastgeber hingegen wurden nun sichtlich nervöser, was den Ice Dragons zusätzlich in die Karten spielte. So lief die Uhr runter, bis sich die Ice Dragons am Ende von Ihren Fans für den Sieg feiern lassen konnten.

Torfolge:
0:1 Brinkmann/Staudt/Klein (18:23) PP1; 1:1 Deutsch/Polter/Schneider (21:19);
2:1 Linke/Schneider/Polter (25:52) PP2; 2:2 Derksen/Staudt/Brinkmann (31:12) PP2; 2:3 Brinkmann (39:02);
3:3 Schneider/Polter (45:21); 3:4 Derksen (50:09) PP1; 3:5 Linnenbrügger/Schmunk/Nasebandt (50:34)

Strafminuten:
Königsborn 14 + 10 (Uhlig)
Herford 14 + 10 (Ross)
 

Zuletzt geändert am: Feb 02 2015 um 7:32 PM

Zurück