BRAX - FEEL GOOD Herforder Area 51 Computer Handels GmbH Radio Herford badplus BRAX - FEEL GOOD Marktkauf Feldmann Spedition Fliesengeschäft Melzer Welbers Transporte Bitex Textilveredelung Juwelier Hungeling Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG Westfa Werbung Stegelmann Autos für Lippe Planet Hockey BRAX - FEEL GOOD Wesle Kfz - Ihr Fuhrpark in guten Händen BRAX - FEEL GOOD BKK Gildemeister Seidensticker Eurofit GmbH Bauer Hockey BRAX - FEEL GOOD Wittig Container Sparkasse Herford Kranz Oil BRAX - FEEL GOOD Fritz Pieper Omnibusverkehr
Last Game
5:4nP
Zum Spielbericht

Next Game
24.11.2017 20:30
:

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Herforder EV1332
2Ratinger Aliens 971427
3EHC Neuwied1326
4EG Diez-Limburg1325
5Hammer Eisbären1225
6Neusser EV1414
7Soester EG1211
8ERV Dinslaken Kobras1510
9Luchse Lauterbach127





Ice Dragons bleiben mit Sieg über starke Kobras auf Platz 1!

News >> Senioren

Knapp 650 Zuschauer sahen den Sieg ihrer Ice Dragons gegen Dinslaken, die zwar als Tabellen-Schlusslicht nach Herford gereist waren, jedoch das ganze Spiel nie wie ein Tabellenletzter auftraten. Im Gegenteil, das Team von Jeff Job musste hart arbeiten um am Ende mit 4:2 die Oberhand zu behalten, die Gäste verlangten den Ice Dragons alles ab.



Von Beginn an machten die Ice Dragons klar, dass sie dieses Spiel gewinnen wollten, sie setzten die Kobras sofort unter Druck, konnten jedoch den gut aufgelegten Marvin Haedelt im Tor der Gäste nicht bezwingen. Gut 8 Minuten dauerte diese erste Druckphase, dann fanden auch die Gäste besser ins Spiel und zwangen die Ice Dragons ein ums andere Mal in die Defensive. Es entwickelte sich ein gutklassiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, sowohl der Gäste Goalie als auch Kieren Vogel im Herforder Tor hatten immer wieder die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. Da die Scheibe bei 5 gegen 5 die Torlinie nicht passieren wollte, bedurfte es eines Powerplays, um erstmals eine Veränderung auf der Anzeigetafel herbeizuführen. Und dieses erste Powerplay hatten die Ice Dragons. Während also in der 15. Minute ein Dinslakener Spieler auf dem Sünderbänkchen saß, benötigten die Ice Dragons nur 25 Sekunden, um das Bully zu gewinnen, in Position zu kommen, aufs Tor zu schießen und die Arme zum Jubeln in die Luft zu reißen. Aaron Reckers hatte von der blauen Linie abgezogen, Haedelt konnte nur prallen lassen und Kris Gehring, im Powerplay vor dem gegnerischen Tor platziert, schaltete am schnellsten und drückte die Scheibe zur Führung über die Linie. Am Spielverlauf änderte dieser Treffer jedoch nichts, es blieb ausgeglichen und, da auch beide Goalies sich nichts schenkten, bis zur Pause beim 1:0.



Auch im zweiten Drittel änderte sich das Bild auf dem Eis nur marginal. Die Ice Dragons waren zwar optisch leicht überlegen, Chancen gab es jedoch weiterhin auf beiden Seiten. Und weiterhin machten beide Goalies einen super Job! So dauerte bis zur 9. Minute, ehe erneut die Ice Dragons jubeln konnten. In Überzahl hatten sie sich im Drittel der Gäste festgespielt, nahmen das Gästetor fast 2 Minuten lang unter Beschuss. Die Strafe war gerade abgelaufen, da stellte dann Killian Hutt einmal mehr seine ganze Klasse unter Beweis: Er holte sich die Scheibe in der Ecke, lief seitlich aufs Tor zu und wie er dann erst erst einen Verteidiger aussteigen ließ, Haedelt im Tor narrte und cool zum 2:0 vollendete, war alleine das Eintrittsgeld wert! Auch die nächste Überzahl der Ice Dragons in der 34. Minute führte zu einem Treffer, allerdings dieses Mal auf der falschen Seite. Kobra Stürmer Kevin Wilson bekam nach einem Fehlpass der Ice Dragons die Scheibe in der neutralen Zone, lief wenige Schritte und düpierte Kieren Vogel im Herforder Tor mit einem Schuss noch vor der blauen Linie! Das Spiel blieb also eng und spannend und für das nächste Tor mußte, na klar, wieder ein Powerplay herhalten. Dieses Mal war es RJ Reed, der sich in der 39. Minute gar nicht erst auf den Aufbau der Powerplay-Formation abwarten wollte, sondern nach einem Pass von Aaron Reckers mit hohem Tempo ins Dinslakener Drittel lief, seine Gegenspieler stehen ließ und trocken zum 3:1 Pausenstand verwandelte.



Auch nach der Pause änderte sich am Spielverlauf nichts, beide Teams schenkten sich nichts, beide Goalies agierten ohne Fehl und Tadel. 10 Minuten lang ging es hin und her, dann sorgte RJ Reed mit einer unbedachten Aktion für Aufregung. Im Dinslakener Verteidigungsdrittel ging er der Scheibe hinterher, checkte seinen Gegenspieler Nikolai Tsvetkov und traf ihn dabei mit der Schulter am Kopf. Tsvetkov verletzte sich dabei, konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen, an dieser Stelle gute Besserung an Nikolai Tsvetkov! Reed durfte für diese Aktion mit einer berechtigten Matchstrafe vorzeitig duschen gehen, wird dem Team nun mehrere Spiele fehlen, dass genaue Strafmaß wird wohl im Laufe der Woche bekannt gegeben. Jetzt witterten die Gäste natürlich Morgenluft, eine 5-minütige Überzahl war ihre Chance, das Spiel vielleicht noch zu drehen! Und sie nutzten diese Chance zumindest zum Anschluss, Sven Linda konnte nach Vorarbeit von Kevin Wilson und Tom Giesen zum 3:2 abstauben. Die Reaktion der Ice Dragons war jedoch eines Tabellenführers würdig! In Unterzahl machten Sie die Räume nun extrem eng, klärten gegen die immer wieder anrennenden Gäste und warteten geduldig auf ihre Konterchance! In der 54. Minute war es dann soweit, Aaron Reckers spielte die Scheibe aus dem Drittel, Killian Hutt zündete den Turbo, sah den mitgelaufenen Nasebandt vorm Tor und der vollendete trocken zum 4:2 in Unterzahl. Dieser Treffer schien den Gästen ein wenig die Angriffslust zu nehmen, die Ice Dragons brachten das Ergebnis nun routiniert über die Zeit und konnten sich am Ende über weitere 3 Punkte auf der Habenseite freuen!

Torfolge:
1:0 Gehring/Reckers/Reed (14:30) PP1; 2:0 Hutt/Reed/Reckers (28:57) PP1; 2:1 Wilson/Hofschen (33:39) UZ1; 3:1 Reed/Reckers (38:05) PP1; 3:2 Linda/Wilson/Dreyer (52:11) PP1; 4:2 Nasebandt/Hutt/Reckers (53:10) UZ1

Strafminuten:
Herford 10 + Matchstrafe (Reed)
Dinslaken 12

Zuletzt geändert am: Nov 12 2017 um 10:57 AM

Zurück