Last Game
8:3
Zum Spielbericht

Next Game
24.03.2019 18:30
0:0

Regio West
PlatzMannschaftSpielePunkte
1Hammer Eisbären3693
2Herforder EV3689
3EHC Neuwied3682
4EG Diez-Limburg3667
5Ratinger Aliens 973662
6ERV Dinslaken Kobras3650
7Soester EG3648
8Neusser EV3628
9Luchse Lauterbach3613
10Löwen Frankfurt U25368





Ice Dragons bleiben mit Sieg gegen Ratingen oben dran!

News >> Senioren

Gut 600 Zuschauer waren Zeuge, wie sich die Ice Dragons mit einer überzeugenden Leistung gegen Ratingen wieder auf der Erfolgsspur zurückmeldeten. Dabei waren die Sorgenfalten im Gesicht von Coach Jeff Job vor dem Spiel nicht eben kleiner geworden. Zwar meldete sich Verteidiger Kevin Rempel nach überstandener Krankheit zurück, dafür musste er aber nun neben Lucas Klein, Tim Schürstedt und Kris Gehring auf Stürmer Leon Nasebandt verzichten, der mit einer Handverletzung wohl noch etwas länger ausfallen wird. Doch allen Ausfällen zum Trotz arbeiteten sich die Ice Dragons über eine starke Defensivleistung in die Partie und konnten am Ende einen verdienten 5:1 Erfolg über die Ratinger Ice Aliens feiern.



Das die Gäste nicht gekommen waren, um nur Punkte abzugeben, war von der ersten Sekunde an zu sehen. Mit schnellen, sicheren Spielzügen setzten sie die Ice Dragons von Beginn an unter Druck, bissen sich dabei jedoch immer wieder die Zähne an der starken Defensive und dem gut aufgelegten Justin Figge im Tor aus. Die Ice Dragons benötigten ein bisschen, um ins Spiel zu kommen, wobei ihnen zwei frühe Strafzeiten der Gäste halfen.

In numerischer Überlegenheit fanden sie immer besser in ihren Rhythmus, jedoch auch immer wieder ihren Meister in Christoph Oster im Ratinger Tor. Nach Ablauf der Strafzeiten war das Spiel dann endgültig ausgeglichen, beide Teams agierten aus einer sicheren Defensive heraus, so das Chancen Mangelware waren oder aber die Torschüsse sichere Beute der beiden Goalies. So blieb es bis zur ersten Pause beim 0:0.



Die vorsichtige Spielweise behielten beide Teams auch zu Beginn des zweiten Drittels bei. Zwar hielten beide Mannschaften das Tempo enorm hoch, achteten jedoch peinlich genau darauf, dass immer eine Defensive Absicherung bestand und neutralisierten sich bei gleicher Spielanzahl weitestgehend. So fiel das erste Tor dieser Partie dann auch in einer Überzahlsituation und es waren die Ice Dragons, die als erstes jubelten. In numerischer Überlegenheit hatte Jan-Niklas Linnenbrügger in der 34. Minute die Scheibe zu Florian Kiel an die blaue Linie gelegt, der hielt drauf, Fabian Staudt fälschte vor dem Tor leicht ab und Christoph Oster war zum ersten mal geschlagen. Dieser Treffer gab dem Team von Jeff Job Auftrieb, die Ice Dragons agierten nun mutiger, übernahmen mehr und mehr die Spielkontrolle und wurden belohnt. Nils Bohle trug die Scheibe in der 36. Minute in die Ratinger Verteidigungszone, ließ für Fabian Staudt liegen, der sah den mitlaufenden Philipp Brinkmann und der zog aus vollem Lauf in Höhe des linken Bullypunktes einfach mal ab, um sich anschließend von seinen Mitspielern für das 2:0 feiern zu lassen!

Als dann noch Killian Hutt in der 39. Minute mit einem Geniestreich auf 3:0 erhöhte, er schoss von hinter dem Tor gezielt auf Osters Schoner, von wo die Scheibe ins Tor sprang, hatten die Ice Dragons das Spiel endgültig unter Kontrolle. Und es kam noch besser! 32 Sekunden vor der Pause, die Ice Dragons waren in Überzahl, verwertete Gleb Berezovskij einen Pass von Killian Hutt mit einem Schuss aus dem Halbfeld zum 4:0 Pausenstand!



Das die Ice Aliens sich noch nicht geschlagen geben würden, hatte Jeff Job seinem Team in der Pause wohl eindrücklich klargemacht. Und die Gäste kamen mit Wut im Bauch aus der Kabine, versuchten alles, um den Rückstand zu verkürzen. Doch sie hatten die Rechnung ohne Justin Figge und seine Vorderleute gemacht, die jeden Versuch zunichte machten und so die Führung hielten. Als dann der Ratinger Druck nach knapp 10 Minuten ein wenig nachließ, waren die Ice Dragons sofort zur Stelle! Killian Hutt ließ in der 50. Minute gleich zwei Gegenspieler mächtig alt aussehen, sah Fabian Staudt am langen Pfosten und spielte einen blitzsauberen Pass. Den ersten Schuss vom Herforder Kapitän konnte Christoph Oster zwar noch mit höchstem Körpereinsatz parieren, Fabian Staudt allerdings blieb dran und verwertete seinen eigenen Rebound zum 5:0! Was allerdings passiert, wenn man gegen Ratingen nur für wenige Sekunden nicht hellwach ist, zeigten die Gäste nur 1 Minute später. Ein vertändelter Puck im Herforder Drittel landete direkt auf dem Schläger von Alexander Schneider, der fackelte nicht lange und überwand Justin Figge mit einem Schuss über die Fanghand zum 5:1. Doch der Gegentreffer kam für die Ice Dragons zur rechten Zeit, sie besannen sich nun wieder auf ihr starkes Defensivspiel und brachten das 5:1 routiniert über die Zeit!

Torfolge:
1:0 Staudt/Kiel/Linnenbrügger (33:55) PP1; 2:0 Brinkmann/Staudt/Bohle (35:51); 3:0 Hutt/Staudt (38:19);
4:0 Berezovskij/Hutt (39:28) PP1; 5:0 Staudt/Hutt (49:34); 5:1 Brinkmann (50:44);

Strafminuten:
Herford 4
Ratingen 16 + 2*10 (Appelhans/Hanke)

Zuletzt geändert am: Jan 20 2018 um 10:23 PM

Zurück